Kalkofes Mattscheibe Vol.1

Comedy
Comedy

[Einleitung]
Wer Anfang der 90er Jahre des Öfteren mal in später Abendstunde auf den Pay-TV Sender Premiere schaute, der konnte eventuell Glück haben und eine Episode von „Kalkofes Mattscheibe“ erleben. In dieser Sendung nahm ein Mann im Anzug unter Nutzung des gesamten, deutschen Wortschatzes die fiesen Kreationen der TV-Küche auseinander und zeigte und mehr als plastisch, welch einem TV-Müll wir beinahe täglich ausgesetzt sind. Turbine Medien GmbH, ein junges deutsches Label mit Erfahrungen auf dem Gebiet des DVD Mediums, bringt gemeinsam mit der AL!VE AG die Doppel DVD „Kalkofes Mattscheibe Vol.1″ auf den Markt. Wir konnten uns von dem Set überzeugen und berichten.

[Inhalt]
Der Medienterminator holt wieder zum Rundumschlag gegen die deutsche TV-Landschaft aus. Mehr als drei Stunden „Kalkofes Mattscheibe“: Vom Blauen Bock bis Deutschland sucht den Superstar, von Jürgen Drews bis Barbara Salesch – wer sich Kalkofe in die Quere traut, wird zum Punching-Ball im Ring der TV-Peinlichkeiten. Ob als unbegabte Home-Shopping-Präsentatorin, als schlecht frisierter Schlager-Affe oder Dieter Thomas Heck mit bis zum Bauchnabel aufgeknöpftem Hemd in der Hitparade – Kalkofe schlüpft wieder in die Original-Szenen und spendiert vermeintlichen Show-Größen den längst überfälligen Knockout. Ob Daily Talkshow, Quiz-TV, Gerichtssendung oder TV Legenden… vor Kalkofe ist nichts und niemand sicher!
(Quelle: AL!VE AG)

[Kommentar]
„Für sein Comedy-Talent und seine imitatorische Schlagkraft bekam Oliver Kalkofe 1996 den Adolf-Grimme-Preis und 1999 den Deutschen Comedy-Preis. Oliver Kalkofe – der personifizierte Schlag in die Fresse des deutschen Fernsehens! Der Supermüll der 70er, 80er und 90er und das Schlimmste von heute!“ So steht es auf der Verpackung geschrieben, und zutreffend, wie sich bereits nach der ersten Viertelstunde Zuschauen herausstellt.

Oliver Kalkofe nimmt kein Blatt vor den Mund – soviel weiß man, wenn man z.B. eine seiner Kolumnen oder aber Sendungen angesehen hat. Viel Witz erzielt der Komiker durch einfaches Nachahmen oder Weiterführen bestimmter TV-Szenen, dabei entsteht der eigentliche Witz durch seine unverschönte Art des Kommentierens. Eindeutige Wortwahl und unmissverständliche Gestiken sprechen seine Sprache und lassen des Öfteren Kalkofes Aussagen wahr erscheinen.

Dabei zielt er manchmal auf den Inhalt oder auch auf die Darstellung an sich ab. Politisch und nicht selten auch persönlich schreitet Kalkofe zur Tat. Teils forensisch und detailliert und blumig in der Umschreibung bewertet er die TV-Ausschnitte oder mimt bestimmte „Größen“ des Entertainment des TV-Formats nach. Dabei kommt selten etwas glimpflich davon. So auch das zweiteilige Special über die DDR, das es ebenfalls in sich hat und hier noch einiges bietet. Dabei geht es eher auf den Inhalt und das Persiflieren eines gescheiterten Staatssystems.

Die erste DVD enthält drei Sendungen, die mit jeweils ca. 45 Minuten die Gesamtspieldauer bilden. Und auf der zweiten Disc befindet sich das erwähnte DDR Special (rund 50 Minuten) und noch weiteres Material, das inhaltlich ebenfalls unterhält und den Umfang wesentlich erweitert. Besonders gut gefiel uns auch die verbale Begleitung von Herrn Kalkofe in Form eines Audiokommentars.

[Technik]
Turbine und AL!VE bringen Oliver Kalkofe im Format 4:3 (1.33:1) auf die Mattscheibe. Als modernes TV-Produkt fühlt sich das Plappermaul auch sichtlich wohl in dieser Bildschirm-Bemessung. Die technischen Vorzüge genießt der Transfer in den Bereichen Kontrast, Sättigung und fehlerfreie Ruhe. Es handelt sich um einen hochwertigen Transfer, der den Anforderungen weitgehend gerecht wird. Einzige und nicht gerade seltene Ausnahme sind die historischen Dokumentations-Aufnahmen. Diese können mitunter nur monochrome Bilder niederer Wiedergabequalität bieten. Die Kompression und technische Aufnahme gelang sehr gut. Es treten praktisch keine Artefakte, Verunreinigungen oder aber andere Störfaktoren auf.

Tonal beschränkte man sich auf ein auf Sprache ausgerichtetes Stereo-Format in hiesiger Landessprache. Angesicht der technischen Leistungen der 70er Jahre TV-Sendungen, erreicht die tonale Leistung ein mehr als ausreichendes Niveau und gefällt dem Betrachter, bietet stellenweise sogar etwas Nostalgie. Die Sprachausgaben und Musikeinlagen gelangen allesamt sehr gut und weisen eine fehlerfreie und rausch- und knacksfreie Ausgabe auf. Die Verständlichkeit ist somit gegeben, wenngleich es auf dieser DVD keinen Raumklang zu vernehmen gibt.

[Fazit]
Volume 1 beginnt mit den ersten „Kalkofes Mattscheibe“-Episoden aus 2003. Das Regiewerk von Marc Stöcker weist eine Laufzeit von 135 Minuten vermag zu entzücken und bietet denjenigen unter uns, die gerne mal einem wortgewandten und strengen Komiker vor die Linse bekommen möchten. Hier wird alles zerrissen, ab und an sogar beinahe das eigene Zwerchfell. Turbine Media legt mit dieser Doppel-DVD einen gelungenen Start in den Markt an den Tag. Und wie der Titel es vermuten lässt, wird es wahrscheinlich mindestens noch ein Volume 2 geben. Die Altersfreigabe wurde festgesetzt bei ab 16 Jahren. Über das animierte Menü mit „Kalkofe“-Hintergrund und einigen lustigen Kommentaren geht die Navigation einfach und gut von der Hand. Die zweite DVD des Sets enthält

* das zweiteilige DDR-Spezial (als Gast: Achim Menzel)
* Audiokommentare von Oliver Kalkofe und Regisseur Marc Stöcker
* Hinter den „Mattscheibe“-Kulissen
* Making Of aus „Galileo“ (Pro7)
* Outtakes

Die Extras machen etwas her und werten das 2 DVD-Set noch einmal auf. Insgesamt kann diese Veröffentlichung als empfehlenswert eingestuft werden. Das Set kann seit dem 21. Juni im Handel erworben werden und sollte in keiner gut sortierten Comedy-Sammlung fehlen. Oliver Kalkofe Fans kommen besonders auch ihre Kosten, denn sie erleben hier eine wahre Ansammlung an Sendungen mit ihrem Liebling.

Andre Schnack, 31.08.2004

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: