Kampfstern Galactica

Action/Science-Fiction/Fantasy
Action/Science-Fiction/Fantasy

[Einleitung]
Eine der TV-Serien meiner Kindheit, „Kampfstern Galactica“. Neben Michael Knight mit dem sprechenden und agilen Sportwagen KITT gab es auch noch „V – Die Außerirdischen“ oder eben „Kampfstern Galactica“, die mich vor die Mattscheibe gebunden haben. Hier können wir nun die DVD-Fassung von „Kampfstern Galactica“ genauer unter die Lupe nehmen und berichten. Ich bin als Zeitzeuge natürlich besonders gefragt. Der Dreiteiler ist als TV-Produktion angelegt, lief wohl aber auch bereits im Kino, um es den damaligen Mitbewerber-Produkten gleichzutun. In den führenden Rollen sehen wir Richard Hatch, Lorne Greene, Dirk Benedict und Lloyd Bridges.

[Inhalt]
Nach der Zerstörung der menschlichen Kolonien machen sich die wenigen Überlebenden unter Colonel Adama auf dem „Kampfstern Galactica“ auf die Suche nach der mythischen 13. Kolonie. Dabei gilt es nicht nur, den „Angriff der Zylonen“ zu überstehen, sondern schließlich sogar „Das Ende einer Odyssee“ auf der Erde zu begehen.

Nicht erst seit dem weltweit gefeierten „BSG“-Relaunch werden auch die Original-Abenteuer des „Kampfstern Galactica“ von Science-Fiction-Fans auf der ganzen Welt als Kult-Phänomen gefeiert, das es parallel zur damals ausbrechenden „Krieg der Sterne“ sogar zu drei höchst erfolgreichen Kinoablegern brachte. Die sind nun erstmals in einer Box zu haben und folgen Adama (Lorne Greene) und Co. von den Anfängen bis zu ihrer Ankunft auf der Erde.
(Quelle: Koch Media)

[Kommentar]
Mit was haben wir es hier genau zu tun? Wir bekommen drei Filme präsentiert, die ein Kinoformat haben sollen, schlussendlich sind es drei Filme, die aus Zusammenschnitten der TV-Episoden entstanden sind und tatsächlich ein gutes Niveau aufweisen. Wer die drei Filme sieht, hat sozusagen das „Kampfstern Galactica“-Konzentrat verkonsumiert. Genügend Material und ein wenig Gespür und Orientierung vorausgesetzt können somit ganz hervorragende Schnitte entstehen. Tatsächlich fühlte ich mich zuweilen an die besten Zeiten der Computerspiele-Reihe „Wing Commander“ erinnert. Hier gibt es zudem ganz nebenher einen tollen Charme der späten 70er Jahre eingefangen.

Wer ein Freund der Serie ist, dem braucht hier ohnehin kaum etwas erklärt oder besonders genau genannt werden. Vielmehr geht es diesen Leuten um die Vollständigkeit, den Schnitt, ggf. angefallene Kürzungen, Versionsunterschiede, Landesspezifika oder andere Faktoren, die sich auf das ursprüngliche, Originale Ausgangsmaterial inhaltlich auch nur irgendwie auswirkt. Es sei denn, die gesamte Community ist sich einig, dass ist dies Gesetz und die Versionen haben wie gewünscht geschnitten zu sein… Hier verläuft alles wie geplant, der Spannungsgrad ist in Ordnung und die actiongeladenen Momente zeitgemäß ansprechend.

[Technik]
Ich sehe verschiedene Zuschnitte unter den drei Filmen. Neben einem breiten 1.85:1-Transfer kommt ebenfalls ein 1.33:1-Vollbild zum Einsatz. Schade, da sie auch qualitativ nicht unbedingt sofort und direkt vom Hocker hauen. Aus einer 4:3-Epoche entstammend leistet der Transfer über alle drei Titel einen wirklich ordentlichen Job. Ich erfreute mich einer angenehmen Farbgebung, wenngleich die Konturen oftmals in den düsteren Bereichen verschwinden. Details kommen damit nur bedingt ausgearbeitet zur Geltung. Rauschen oder Verunreinigungen stören nicht. Alle drei Titel haben keine Probleme mit der Kompression.

Wunder erwarten dürfen wir auch nicht beim Ton. Akustische Finessen treten hier nicht auf, da kein Potenzial. Ansichtssache, denn immerhin geht es hier im Weltall teils ordentlich zur Sache. Wer also etwas aus dem Ton hätte machen wollen, der hätte sogar etwas gefunden, um sich auszutoben. Großartig beschweren, das liegt mir jetzt fern. Aber einen Verweis auf die sehr durchschnittliche tonale Leistung ist zwingend notwendig und hiermit gesetzt. Blechernd, zweidimensional und einfach im Umfang. Das sind beschreibende Adjektive.

[Fazit]
Der Käufer erhält drei Discs zu einem Preis, toll. Scherz beiseite. Wer die TV-Serie kennt und schätzt, den wird der Preis wahrscheinlich gar nicht abschrecken, alle anderen soll er eben wachrütteln. Denn für den Dreier im optisch ansehnlichen Look sollen gleich mal 26,- Euro berappt werden, was keinesfalls ein Schnäppchen ist. Die Laufzeit bemisst sich auf rund 321 Minuten, der Erscheinungstermin liegt auf dem 23. August. Wir erhalten neben den Hauptfilmen auch noch etwas Bonusmaterial, welches sich zusammensetzt aus einem deutschen Kinotrailer, den Super8-Fassungen sowie Interviews. Liest sich unspektakulär, ist aber unterhaltsam und über den Hauptinhalt informativ hinaus. FSK ab 12 Jahren.

Andre Schnack, 27.08.2013

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★☆☆☆ 
Ton:★★☆☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆