Kap der Stürme – Land der Hoffnung: Die Geschichte Südafrikas

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Ganz zeitgemäß zur Fussball Weltmeisterschaft erscheint von universumfilm die Dokumentation auf DVD mit dem Titel „Kap der Stürme – Land der Hoffnung: Die Geschichte Südafrikas“. Unschwer am Namen zu erkennen beschäftigt sich die vorliegende DVD mit der Geschichte Südafrikas, einem bewegten Teil des gigantischen Kontinents. Judith Völker führte die Regie zum Titel und schrieb auch das Drehbuch. Die Frau steht voll im Saft, ich war gespannt auf das Ergebnis ihrer Arbeit. Drei Teile bietet die Disc, jeder behandelt einen Zeitraum zwischen 1652 und 2010. Wer geschichtlich interessiert ist, der muss diese Disc anschauen.

[Inhalt]
Südafrika – ein Land der Extreme und oftmals schockierenden Kontraste: Ein überwältigender Reichtum an natürlichen Ressourcen. Eine atemberaubende Natur und eine lebhafte Kultur. Aber Südafrika steht auch für Apartheid und strukturierten Rassismus. Während das neue Südafrika hoffnungsvoll auf die Fussballweltmeisterschaft 2010 nach vorne blickt, beleuchtet diese Dokumentation in drei Teilen die schmerzhafte und komplexe Vergangenheit dieses riesigen Landes und erklärt, wie es zur heutigen multikulturellen Nation mutieren konnte.

Vor mehr als 500 Jahren betraten die ersten Europäer die Südspitze des afrikanischen Kontinents. Sie fanden einen Garten Eden und nannten ihn das Kap der Guten Hoffnung. Sie bauten ihre Häuser in der unberührten Wildnis und pflanzten eine Mandelhecke, die sie von den Eingeborenen trennte. Im Lauf der Jahrhunderte wurde die Hecke zu einem hölzernen Zaun und schließlich zu Mauern aus Beton.

Die dreiteilige Dokumentation schildert, wie aus einer Kolonie ein durch Rassismus zerrissener Staat wurde, wie mit dem Ende der Apartheid der Weg in die Freiheit begann, und wie die Wunden aus der Vergangenheit im Südafrika von heute zu verheilen beginnen.
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Widmen wir uns dem Inhalt der DVD. Er bietet dem Betrachter eine Reise in die südafrikanischen Staaten. Es schwingt dabei immer ein wenig der Gedanke an die Wiege der Menschheit mit. Doch um was geht es hier genau? Weniger um die Fauna und Flora der entsprechenden Regionen, sondern vielmehr um den Menschenbund und die Bräuche, vor allem aber um die Geschichte des Landes. Das alles geschieht auf einem übergeordneten Niveau, stark verdichtet und nicht immer umfassend. Dafür jedoch interessant genug hergemacht und unterhaltsam in der Art des Wissenstransports. Die Geschichte Afrikas Südens in Form einer guten Dokumentation, die auf die verschiedenen historischen und politischen Wendungen eingeht, sollte man gesehen haben.

[Technik]
Diese Dokumentation erweist sich mit einem Bild im Format 1.78:1, anamorph codiert und ordentlich in der Leistungserbringung. „Kap der Stürme – Land der Hoffnung: Die Geschichte Südafrikas“ kommt hin und wieder mit Bildern daher, die denen eines Reiseberichts gleichen, das ist nicht immer sonderlich hochwertig. Erfüllt aber durchaus seinen Zweck. Die Sendungen erweisen sich als nicht sonderlich kontrastreich oder aber farbenfroh, es kamen vielleicht auch nicht immer die hochwertigsten Ausstattungen zum Einsatz. Kompressionsartefakte stellen sich nicht ein. Wer keine Sorgen mit guten Fernsehbildern hat, der hat auch kein Problem mit dem Transfer.

Es gibt ausschließlich deutschen Ton im Programm, er erfolgt mittels Dolby Digital 2.0-Soundtrack. Da es sich um eine Dokumentation handelt, erfolgt ein eher spezieller und auf Wissensvermittlung ausgelegter Ton. Vor allem die Sprachausgabe ist es, die hier dominiert. Dann gibt es noch etwas musikalische Begleitung und immer wieder ein paar Hintergrundgeräusche, die hier weniger Gewichtigkeit einnehmen. Störungsfrei erfolgt so ein gesunder und solider Mix, der es eben gar nicht so sehr mit der räumlichen Wiedergabe zu tun hat. Untertitel gibt es leider nicht vorzufinden.

[Fazit]
„Kap der Stürme – Land der Hoffnung: Die Geschichte Südafrikas“ befindet sich auf einer einseitigen und zweischichtigen Single-Layer-Disc (DVD Typ 9) und fasst eine Laufzeit von rund 156 Minuten. Also jeweils 52 Minuten für jede Sendung auf den dreiteiligen Inhalt bezogen. Gesondertes Bonusmaterial gibt es nicht vorzufinden, was in Anbetracht des Genres keine große Überraschung darstellt. Wer mehr über ein geschichtsträchtiges Land in Erfahrung bringen will, der liegt mit diesem interessanten Dreiteiler ganz richtig, die Altersfreigabe liegt bei ab12 Jahren. Erscheinungstermin war der 4. Juni, der Preis der Disc orientiert sich um die 14,- Euro.

Andre Schnack, 01.07.2010

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: