Kingsman – The Secret Service

Action/Adventure/Comedy
Action/Adventure/Comedy

[Einleitung]
Nach einer Comic-Vorlage, na da kann einen ja etwas erwarten. Und doch war ich – vielleicht auch genau deswegen – sehr gespannt auf den Titel „Kingsman – The Secret Service“ (Originaltitel: Kingsman: The Secret Service) von 2014. Maßgeblich beteiligt waren Samuel L. Jackson, Colin Firth, Michael Caine, Mark Strong, Taron Egerton. Man arbeitete nach einem Drehbuch von Jane Goldman und Matthew Vaughn, der im übrigen auch im Regiestuhl Platz nahm und dirigierte. Was gibt sie her, die Darstellung weiterer britischer Super-Agenten? Ich konnte mir den Titel aus dem Angebot von 20th Century Fox Home Entertainment auf HD Blu-ray Disc genauer anschauen.

[Inhalt]
Eggsy (Taron Egerton) ist ein Unruhestifter, der immer wieder in Konflikt mit anderen Jungs im Londoner Viertel gerät. Als er eines Tages dank des geheimnisvollen und eleganten Harry Hart (Colin Firth) aus dem Gefängnis entlassen wird, beginnt für Eggsy ein anderes Leben. Harry gehört zu den Kingsman, einer supergeheimen, elitären Agentenorganisation angeführt von Arthur (Michael Caine), die vielversprechende Teenager für ihr hochqualifiziertes Nachwuchsprogramm rekrutiert. Und Harry hat Eggsy ausgewählt. Das Training beginnt – zur selben Zeit als die Welt von dem verrückten High-Tech-Genie Valentine (Samuel L. Jackson) bedroht wird.
(Quelle: Twentieth Century Fox Home Entertainment)

[Kommentar]
Geil, dachte ich, als ich die Verpackung mit dem wunderbaren Cover und der rückseitigen Inhaltsgabe mit meinen Augen und dem Geiste verschlang. Wohlgesinnte und technisch hochwertig produzierte James Bond-Konkurrenz ist oftmals gern genommen. Auch schätze ich persönlich die „Austin Powers“-Filme sehr. Nun zu „Kingsman“, der mich schon anmachte, doch dann nicht vollends überzeugen konnte. Ja, die Darsteller gefielen mir gut, auch die Sets, das gesamte Ambiente und die zahlreichen gut gemeint humorvollen Mono- und Dialoge, sowie die gebotene Action in Sachen Choreografie und Durchführung. Die dargebotene Gewalt und die Ausführung sind für viele bestimmt ein großer Spaß. Ich konnte darüber nur bedingt lachen.

Mir fehlte gesamthaft betrachtet schlichtweg die Seele des Films. Die Komponenten an sich und für sich betrachtet sind allesamt gut, allerdings nicht im harmonischen Zusammenspiel, so meine Meinung. „Kingsman“ hat tolle Actionsequenzen im Programm, die allen voran technisch gelungen sind, choreografisch überzeugen, doch fehlt es ihnen am letzten Schliff. Der Humor, Geschmacksache, jedoch ausreichend massentauglich. Auch sind die darstellerischen Leistungen in Ordnung, die Geschichte immerhin spannend und angenehm erzählt. Dabei kommt es zu genre-typischen Situationen, oftmals witzig überzogen dargestellt und im Stile einer Persiflage. Das gefällt, wenn man sich denn gerne auf so etwas einlässt.

[Technik]
Der 1080p-Transfer erfolgt im Seitenverhältnis 2.40:1, entsprechend breitwandig gibt sich das Geschehen. „Kingsman“ hat einiges im Programm, darunter zählen auch ein satter Kontrast, viel Farbintensität, saubere Konturen und die wichtige Eigenschaft, rasante Aufnahmen adäquat abzubilden. Daneben gesellt sich noch der Zustand, dass wir praktisch keinerlei Fehler oder rauschende Bildbereiche wahrnehmen. Alles in allem also gut bis sogar sehr gut. Detailbildung erfolgt in einem durchaus zu lobenden Umfang, das gebotene Niveau erscheint ebenfalls hochwertig. Die Kompression arbeitet unbemerkt und derart, als das auch hier nichts auffällt.

Der gebotene Mehrkanalton erfolgt im Format DTS 5.1 in den Sprachen Deutsch und Französisch sowie Englisch in DTS-HD 7.1. Auch sind optionale Untertitel mit von der Partie, und zwar in allen drei vorgenannten Sprachfassungen. „Kingsman“ bietet einen lebhaften Surround-Sound, wenn denn die gebotene Action diese erfordert. Dabei kommt nichts durch den Tüttel und wir erfahren eine angenehme bis gute Surround-Performance. Hier und dort einige Hintergrundgeräusche und eine lebhafte und ausreichend Weite Darbietung immer dann, wenn der Inhalt dies erfordert. Musikalisch und insgesamt gibt es keine nennenswerten Makel.

[Fazit]
Kommen wir zum Abschluss. Dieser gelingt recht gut, hätte aus meiner Sicht jedoch auch weitaus höher ausfallen können. „Kingsman“ hat einiges zu bieten, was insbesondere Genre-Freunden gefallen wird. Auf der anderen Seite sind die 128 Minuten eben auch in Teilen nicht derart gelungen, wie erwartet. Wie dem auch sei, technisch betrachtet ist die einseitige und zweischichtige Blu-ray Disc (BD 50) definitiv eine Empfehlung, inhaltlich ist das eben wie so häufig Geschmacksache. Wer Agenten-Film mag, der wird hier schon mit zufrieden sein. Twentieth Century Fox Home Entertainment veröffentlichte „Kingsman“ am 23. Juli 2015 zu einem Preis von rund 15,- Euro. Die FSK liegt bei ab 16 Jahren.

– Hinter den Kulissen von Kingsman: The Secret Service
– Bildergalerie: Hinter den Kulissen
– Bildergalerie: Filmsets
– Bildergalerie: Requisiten
– Original Kinotrailer

Andre Schnack, 03.08.2015

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★☆☆☆ 
Ton:★★★★★☆ 
Extras/Ausstattung:★★★★☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆