Krieg der Eispiraten

Comedy/Science-Fiction/Action/Adventure
Comedy/Science-Fiction/Action/Adventure

[Einleitung]
Mit „Krieg der Eispiraten“ hielt inmitten der 80er Jahre des 20. Jahrhundert-Kinos ein Titel Einzug, der sich eine bis heute anhaltende Fan-Gemeinde anlachen konnte. Woran liegt dies? Wie kann der Titel heute noch, rund 30 Jahre später, seine Faszination entfalten? Wir konnten uns den Film mit dem Originaltitel „The Ice Pirates“ von 1984 von Regisseur Stewart Raffill genauer anschauen. Mr. Raffill schrieb zusammen mit Stanford Sherman das Drehbuch zum Film, einer US-amerikanischen Produktion. In den führenden Rollen sehen wir Robert Urich, Mary Crosby sowie Michael D. Roberts. Diese Download-Version haben wir im iTunes Store für unter 9,- Euro erstanden.

[Inhalt]
Nach den großen interplanetarischen Kriegen ist die Galaxis ausgetrocknet. Wasser ist zur einzigen Wertsache geworden. Böse „Templer“ vom Planeten Mithra haben die Kontrolle über diesen lebensnotwendigen Grundstoff übernommen. Nur ein Paar Rebellen gelingt es zu überleben, in dem sie wie Piraten Eis aus den Raumschiffen der Templer stehlen.

Eine kultverdächtige, durchgeknallte Komödie voll mit Special Effects, spektakulären Weltraumkreaturen, verwahrlosten Robotern und heldenhaften (mal abgesehen von ihrer Tarnung als Eunuchen) Raumpiraten. Robert Urich, Mary Crosby, Anjelica Huston und Ron Perlman stolpern gemeinsam durch eine verrückte Story über eine entschlossene Prinzessin auf der Suche nach ihrem verschwundenen Vater, und einer märchenhaften Welt, einem Planet voll mit Wasser. Der abgedrehte Kampf gegen den Weltraum-Herpes ist nur eines der Abenteuer, die es zu bestehen gilt…
(Quelle: iTunes)

[Kommentar]
Um einen ungefähren Eindruck des Gesamtwerks zu erhalten, ist ein Vergleich mit dem Titel „Spaceballs“ von Mel Brooks angebracht. Es handelt sich um einen einfachen und einfach tollen Film. Warum ist dies so? Im groben liegt es daran, dass wir es mit einem Werk zu tun bekommen, welches aus viel Ambitionen und Energien zusammengetragen und mit überschaubaren Mitteln umgesetzt wurde. Leidenschaft sieht man der teils detaillierten und thematisch passend sowie innovativen Inszenierung einiger Szenen ebenfalls an. Simple Charaktere mit klarer Gut- und Böse-Verteilung machen den ohnehin einfachen Verlauf angenehm und sehr verträglich.

Im Kern bietet „Krieg der Eispiraten“ eine Story, wie sie auf einer Cornflakes Verpackung Platz finden könnte. Lächerlich. Allerdings auch genial, da es sich alles beinahe um lustige Anspielungen bekannter Science-Fiction Titel handelt. Entweder wird das Original ganz offenkundig durch den Kakao gezogen oder aber inhaltlich übertrieben und gar umgekehrt dargestellt. „Krieg der Eispiraten“ ist dennoch durchgängig charmant, hin und wieder sogar recht spannend und sehr unterhaltsam und kurzweilig. Extrem „monothematische“ musikalische Begleitung setzt passend ein, ist allerdings aus heutiger Sicht etwas gewöhnungsbedürftig.

[Technik]
Hier muss ich gestehen: ich bin ein wenig enttäuscht. Insbesondere dachte ich sofort an die ernsthafte und empfindliche Beschädigung des Preis-Leistungs-Verhältnisses. Denn in Anbetracht der hier gleich nachgenannten technischen Abbildungsgüte, verlieren wir den Glauben an den Qualitätsgedanken hinter der Apple- und somit auch iTunes-Strategie… Hinterweltlich, dieses gebotene 1.78:1-Bild, das zwar 16:9-gerecht wurde, jedoch qualitativ weit hinter meinen Erwartungen liegt. Kontrast, ok, Kantenschärfe, nicht in Ordnung, Sauberkeit und Bildruhe, kaum vorhanden. Alles in allem keine Augenweide, was sich hier auftut. Da nutzt auch die relativ ordentliche Kompression nur noch wenig am Ende. Schade, das sieht nicht gut aus.

Natürlich alles aus der wirtschaftlichen Perspektive bewertet. Auch hier schwingt ein bisschen der Beigeschmack mit, dass wir es mehr aus Gründen des Marketings als auf Grund der ambitionierten Veröffentlichungs-Strategie mit dem Film als iTunes-Download zu tun bekommen, und die visuelle technische Umsetzung praktisch wie bei einem VHS-Produkt ausfällt. Ich empfinde dies als Frechheit, denke jedoch positiv und sage mir, dass wir es mit einem technisch bestmöglichen Produkt zu tun bekommen. Teils verwaschene Farben und leicht unscharfe Hintergründe sowie Detailausprägungen finden Gefallen beim Betrachter.

Tontechnisch tut sich leider ebenfalls nichts sonderlich erwähnenswertes. Das Programm erfolgt im Stereo-Format, wahlweise in den Landesfassungen Englisch und Deutsch. „Krieg der Eispiraten“ hat durchaus hektische und von Action geprägte Momente aufzuweisen, allerdings merkt man dies leider dem Ton nur bedingt an. Zu eingeschränkt wirkt er. Man bekommt das Gefühl vermittelt, alles wurde an eine brauchbare Wiedergabe der Stimmen gesetzt. Teils auch auf Kosten des Raumklangs und einer gewissen tonalen Weite. Leider gibt es das hier praktisch nicht.

[Fazit]
Mir gefällt dieser Film unheimlich gut. Ich denke, es ergeht mir hier genau wie bei so manch einem John Carpenter-Werk. Es ist vor allem der Charme, der aus der eher hemdsärmeligen Herstellung und dem teils so ambitionierten Plänen und leidenschaftlichen Umsetzungen entsteht. Total toll, was hier auf der kurzweiligen Laufzeit von rund 90 Minuten vor sich geht. Keine 1,1 Gigabyte fasst der Titel aus dem Apple iTunes Store. Der 1984 erschienene US-produzierte Film lief hierzulande auch unter dem Namen „Die Eispiraten“. Die Altersfreigabe liegt bei ab 12 Jahren und der Film kann bereits im iTunes Store erworben sowie anschließend auf die Geräte heruntergeladen werden.

Andre Schnack, 09.04.2012

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: