L.A. Story

Comedy/Romance/Fantasy
Comedy/Romance/Fantasy

[Einleitung]
Ein Klassiker der frühern 90er Jahre des Liebesfilm-Genres lautet vom Titel her „L.A. Story“ und wurde von Regisseur Mick Jackson (Volcano) 1991 abgedreht. Die Geschichte des Wettermanns Harris ist eine schöne, fantastische und teils sehr merkwürdige Reise in das Leben eines Menschen, und in das Leben einer Stadt. In den Hauptrollen sind neben Starkomiker Steve Martin die hübsche Sarah Jessica Parker und ferner Victoria Tennant und Richard E. Grant zu sehen. Nun erscheint der Film als DVD-Fassung von Kinowelt. Wir sahen uns das gute Stück an…

[Inhalt]
Harris Telemacher (Steve Martin) ist ein abgedrehter Fernsehwetterfrosch. Seine Ansagen wie „Windstärke für toupettragende Cabriofahrer“ sind witzig, aber meistens nicht zutreffend. Er produziert seine Vorhersage aus Extravaganz nämlich für die ganze Woche im voraus- doch eines wunderschönen, versmogten Tages in L.A., ändert sich, sein so perfektes Leben schlagartig. Ein elektronisches Autobahnschild prophezeit ihm seine dunkle Zukunft: Und innerhalb kürzester Zeit verliert Telemacher seine Stellung und seine Freundin. Was ihm bleibt, ist die Stadt, in der er die unglaublichsten Dinge erlebt, und seine große Liebe Sara (Victoria Tennant) trifft…

[Kommentar]
Die „L.A. Story“ ist ein bemerkenswerter, oftmals unterschätzter Film mit vielen kleinen Weisheiten, Metaphern und tiefgängigen Witzen. Und wer würde da besser in die Figur der Hauptrolle passen als Steve Martin? Niemand. Nicht nur die Hauptrolle spielt Steve Martin, aus der Feder Mr. Martins entstand ebenfalls das Drehbuch, das geschickt und wirkungsvoll von Regisseur Jackson verfilmt wurde. Die Personen stehen nicht nur für sich, sondern für ganz bestimmte Typen an Menschen; die Stadt und die hier gezeigten, teils sehr fantastischen Ereignisse wiederum für das Leben. Eine gelungene musikalische Untermalung des Geschehens haucht dem Ganzen den notwendigen Lebenstouch und Charakter ein – eine tolle Geschichte für einige, für andere eine etwas zu merkwürdige Story. Zweifelsohne werden jedoch schauspielerisch gute Leistungen abgeliefert, Steve Martin gefällt sehr. Ein Film mit gewitztem Intellekt und einiger Dümmlichkeit, Charme und mystischem Beigeschmack.

[Technik]
Die Präsentation des Films auf DVD gelang den Machern bei Kinowelt gut. Das Bild wurde im Originalformat 1.85:1 anamorph auf der Disc abgelegt. Der 10 Jahre alte Streifen zeigt sich von seiner guten Seite: die Farben gefallen, der Kontrast reicht im gebotenen Maße aus und der Schärfegraf vermag ebenfalls zu überzeugen, wenn er auch in einigen Aufnahmen – und oftmals im Hintergrund – etwas nachlässt. Über das gelegentliche, leichte Rauschen kann hinweggesehen werden. Kompressionsartefakte oder Verunreinigungen treten nicht auf.

Sound gibt es auf deutsch in Stereo, englisch in Dolby Surround oder spanisch im Mono-Format. Optionale Untertitel gibt es in insgesamt 6 Sprachen. Der Ton gibt sich zurückhaltend und haut nicht gerade vom Hocker. Der gelungenen Sprachwiedergabe steht ein relativ träger und undynamisches Verhalten bei Soundeffekten gegenüber. Die Wiedergabe des schönen Soundscores hingegen überzeugt. Rauschen oder knacken werden von den Ohren nicht vernommen.

[Fazit]
Die DVD-Fassung zu „L.A. Story“ gefällt. Endlich kommt der Film – im Gegensatz zur Code1-Fassung – auch mit einem anamorphen Bild daher. Wenn auch der englische Originalton vorzuziehen ist, kann man mit der deutschen Synchronisation durchaus leben. Das 91minutenlange Werk befindet sich auf einer DVD 9 (einseitig, zweischichtig) und wurde mit folgenden Bonusmaterialien ausgestattet: dem Teaser und dem Trailer zum Film, einem 6minutenlangen Making Of, 5 Minuten Behind The Scenes, einigen Interviews mit Cast & Crew und letztlich einer Fotogalerie. Der Film kommt mit einer Altersfreigabe ab 6 Jahren und erschien am 29. Mai zu einem Straßenpreis von rund 50,- DM. Ein Film übers Leben, die Liebe, die Jungend und die Suche nach all dem und mehr. Wer Steve Martin und seinen Stil mag, der kommt um diesen Film nicht herum, und auch andere sollten sich dieses Werk einmal etwas genauer ansehen.

Andre Schnack, 03.06.2001

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: