Largo Winch – Tödliches Erbe

Action/Thriller
Action/Thriller

[Einleitung]
Große Konzerne, intransparente Machenschaften, Geldgier und Macht – sind dies nicht genau jene Zutaten, aus denen die moderne Wirtschaftswelt sich zusammensetzt? Viele große und weniger große Filme spielten genau mit diesen Faktoren und formten ihre Erzählungen aus ihnen, so auch der Titel „Largo Winch“ von Regisseur Jérôme Salle aus dem letzten Jahr (2008). Nach der Comic-Vorlage von Philippe Francq und Jean Van Hamme entstand aus der Feder von Julien Rappeneau gemeinsam mit Jérôme Salle das Drehbuch zum Film. In den führenden Rollen sehen wir Tomer Sisley, Kristin Scott Thomas, Mélanie Thierry, Gilbert Melki und Miki Manojlovic. Diese DVD-Fassung erscheint aus dem Angebot von Sunfilm Entertainment.

[Inhalt]
Der schwerreiche Konzern-Mogul Nerio Winch (Miki Manojlovic) kommt unter mysteriösen Umständen ums Leben. Beim Gerangel um die Firmennachfolge taucht plötzlich sein bisher unbekannter Adoptivsohn auf – Largo Winch (Tomer Sisley). Dieser soll nun den Chefposten übernehmen, worüber die Führungsetage wenig begeistert ist zumal der lässige Abenteurer nicht gerade ins Firmenprofil passt. Doch Largo ist mit allen Wassern gewaschen und kennt die knallharten Regeln der Weltwirtschaft. Allerdings will er zuerst diejenigen finden, die für den Tod seines Vaters verantwortlich sind. Eine Verschwörung in den eigenen Reihen wird zu einem lebensgefährlichen Abenteuer und Largo gerät in ein mörderisches Geflecht aus Geld, Macht und Korruption…
(Quelle: Sunfilm Entertainment)

[Kommentar]
Unvoreingenommen benötigt jeder Film seine Chance, so auch „Largo Winch“. Und hier sehen wir ein weiteres Beispiel dafür, dass gute Filme nicht zwangsläufig immense Budgets verschlingen und mit wohlklingenden Namen ausgestattet sein müssen. „Largo Winch“ kommt zu Beginn ein wenig hemdsärmelig daher, nimmt dann jedoch an Fahrt auf und umsorgt den Betrachter mit einer stimmungsvollen und spannenden Erzählung über ein Erbe und den Mann, der es anzutreten hat. Dabei sind die Rollen gut besetzt, insbesondere die Wahl für Herrn Winch Senior und den Erben fallen positiv auf. Kristin Scott Thomas gebührt vom Namen her am meisten Gewicht, ihr mangelt es etwas an Bildpräsenz, ihre Rolle prägt sie jedoch unbeirrt intensiv.

Aufbau und Ablauf des vermeintlichen Wirtschaft-Thrillers sind in Ordnung. Klar, man darf es weder mit dem Aktienrecht so ganz genau nehmen, noch dürfte man die Handlungsweisen bestimmter hochkarätiger Manager und Schlüsselfiguren hier gegen die ethischen Maxime laufen lassen. Doch gerade Dank dieser erlaubten künstlerischen Freiheiten gewinnt „Largo Winch“ zuletzt seine Finessen und Potenziale. Nicht verwirrend und doch verstrickt lüften sich nach und nach die Geheimnisse um die Nachfolge der Firmenführung der Winch Gruppe. Das ganz nebenher noch ein Spritzer von Romanze vor sich geht, tut dem Film eher gut, als das es klischeebehaftet wirkt. Alles in allem ein rundum gesunder und solider Thriller.

[Technik]
Kommen wir zu den technischen Leistungen des Datenträgers. Das Bild erstreckt sich mittels eines anamorphen Breitbild-Transfers im Format 1.78:1 auf dem Wiedergabegerät. Der 16:9-Transfer vollbringt über die gesamte Laufzeit hinweg eine gelungene Arbeit. Dabei bekommt er es zu tun mit den unterschiedlichsten Aufnahmen, mal mehr und mal weniger gut ausgeleuchtet. Grundsätzlich gilt es festzuhalten, dass wir hier einen ausreichend von Sauberkeit geprägten Transfer vor die Augen bekommen. Immer wieder entstehen angenehme Blickfänge, hier und dort in der Plastizität in Ordnung, dann mal wieder weniger in Ordnung und ein wenig zu matschig. Ansonsten kann man der Konturenzeichnung keinen Vorwurf machen und die Kompression fällt ebenfalls nicht negativ auf.

Kommen wir zum Ton von Largo. Französischen, englischen und deutschen Sound nehmen wir wahlweise im Dolby Digital 5.1-Format zur Kenntnis. Alternativ steht ein deutschsprachiger DTS Soundtrack mit ebenfalls 5.1-Kanälen zur Verfügung. Ferner können deutsche Untertitel wahlweise dem Geschehen hinzu geschaltet werden. „Largo Winch“ ist ein Film, der sich neben einigen ruhigeren Momenten auch der Action zu widmen versteht. Dann geht es heiß her, es düsen blaue Bohnen durch die Luft und immer wieder stellt sich eine thematisch passende musikalische Begleitung auf. Sie erzeugt eine entsprechende Stimmung zu den oftmals mit Bedacht eingefangenen Bildern und zurrt eine funktionierende Bild-Ton-Komposition.

[Fazit]
Neben den Largo Winch-Comics gibt es nun nicht nur auch noch Video- und Computer-Spiele, sondern auch einen waschechten Realfilm zu sehen. Sunfilm Entertainment veröffentlicht uns einen technisch adäquaten Titel auf einem Standard Definition Medium, einer einseitigen und zweischichtigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9). Die Laufzeit von rund 107 Minuten verrinnt wie im Schlafe, denn es kommt keine Langeweile auf, wie schön. Als Bonusmaterial müssen wir in der Standard-Fassung mit wenig Material vorlieb nehmen. Wem es nach mehr gelüstet, der sollte zur Special Edition (2 DVDs Umfang) oder zu Blu-ray Disc Fassung greifen. Erscheinungstermin von „Largo Winch“ ist der 20. November, der Titel schlägt in der DVD Fassung mit rund 18,– Euro zu Buche und kommt mit einer Altersfreigabe von ab 16 Jahren daher.

Andre Schnack, 28.10.2009

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
:

Ähnliche Beiträge