Laurel & Hardy – Auf hoher See

Comedy
Comedy

[Einleitung]
Kinowelt Home Entertainment präsentiert uns mit „Laurel & Hardy – Auf hoher See“ (Originaltitel: Saps At Sea) den nächsten Streich aus dem bereits gewachsenen Klassiker-Teil des DVD-Programms. Der Film von 1940 stellt einer der letzten des unsterblichen Komiker-Duos dar und konnte noch einmal an den Erfolg der früheren Werke anknüpfen. Die Regie wurde von Gordon Douglas übernommen, in den Hauptrollen sind Stan Laurel, Oliver Hardy, Ernie Alexander, Harry Bernard, Eddie Borden und Eddie Conrad zu sehen. Wir unternahmen eine genaue Untersuchung der Scheibe.

[Inhalt]
Stan und Ollie arbeiten in einer Hupenfabrik. Das Testen der Hupen führt bei Ollie zu einem Nervenzusammenbruch – er hält den Leistungsdruck der modernen Industriegesellschaft nicht stand. Dr. Finlayson verschreibt ihm gesunde Ernährung und eine ruhige Seereise zur Erholung. Gesagt, getan: Also mieten die Jungs ein Boot. Damit auch für die richtige Diät während der Reise gesorgt ist, nehmen sie eine Ziege mit an Bord. Allerdings schleicht sich ein blinder Passagier auf das Boot, der Stan und Ollie in arge Bedrängnis bringt…

[Kommentar]
„Laurel & Hardy – Auf hoher See“ bereitet Spaß, wie man es von nahezu allen Kurzfilmen und Stummfilmen der zwei Jungs kennt. Und Laurel und Hardy wären nicht ohne ihre gesellschaftskritischen Anspielungen das Original. Auch in „Auf hoher See“ haben die beiden Komiker nicht nur das Ausspielen ihrer Slap-Stick Fähigkeiten und ihrer Situationskomiktalenten im Kopf gehabt, sondern auch etwas in Richtung Kritik und Widerspiegelung erwirkt. Schön und vor allem aber unterhaltsam anzusehen, denn der Humor ist – wie praktisch immer – zeitlos und sorgt auch heutzutage noch für Gelächter bei Jung und Alt. Die darstellerischen Leistungen sind wie immer dem Sujet angepasst und die Story verständlich dümmlich, dafür aber unterhaltsam und kurzweilig.

[Technik]
Technisch betrachtet muss auch bei diesem Klassiker wieder vorab kommuniziert werden, dass die Leistungen nicht mit den aktuellen Kinoausläufern und DVD-Neuerscheinungen mithalten können, immerhin ist das Material über 60 Jahre alt. Und trotz dieser hohen Zahl verstrichener Jahre wird eine ganz gelungene Darbietung abgeliefert. Der 4:3-Vollbildtransfer (1.33:1) im Schwarz-Weiß-Gewand weist einen ausreichenden Kontrast und eine kräftige Wiedergabe der Grautöne auf. Die Kantenschärfe wirkt nicht gerade überragend, was letztlich auch an der hohen Unruhe und dem großen Rauschmustern liegen mag.

Tonal wird ebenfalls keine tragende Leistung offenbart, schließlich hält sich eine Wiedergabe im Dolby Digital 1.0-Tonformat was die Räumlichkeit angeht sehr in Grenzen. Der monaurale Sound bringt eine recht knack- und rauschfreie Sprachausgabe und eine etwas blechernd und platt klingende Musikwiedergabe aus dem Center-Speaker. Dazu gibt es optional Untertitel in deutscher Sprache.

[Fazit]
Kinowelt bringt mit dieser Code2-DVD Erscheinung einen weiteren Titel der Laurel & Hardy DVDs auf den deutschen Markt. „Auf hoher See“ macht Spaß und unterhält für rund 56 Minuten kurzweilig und spaßig zugleich. Das einfach gehaltene Menü bietet dem Käufer neben dem Hauptfilm noch den Kurzfilm „Dick und Doof: Gespenst an Bord“ und „Die Dame mit den langen Fingern“ (Stummfilm) an, ferner gibt es noch Filminfos, Infos über die deutsche Synchronfassung, Starinfos und eine Fotogalerie. Freigegeben wurde der kinderfreundliche Inhalt ab einem Alter von 6 Jahren. Die DVD des Typus 5 wurde am 12. März veröffentlicht und schlägt mit rund 25,- Euro zu Buche. Für Fans ein Muss, auch für Freunde von guter Comedy den Kauf wert.

Andre Schnack, 05.04.2002

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: