Leni Riefenstahl: Impressionen unter Wasser

Dokumentation
Dokumentation

[Einführung]
Leni Riefenstahl ist eine der berühmtesten und wichtigsten Figuren des deutschen Films der vergangenen Tage. Doch auch im hohen Alter macht die Dame noch von sich zu reden und schuf zusammen mit EuroVideo eine DVD mit dem Titel „Leni Riefenstahl – Impressionen unter Wasser“. Dieser Titel kann nicht als Spielfilm bezeichnet werden, sondern eher als eine wortlose Dokumentation. Er beschäftigt sich mit der Unterwasserwelt und zeigt uns, wie schön diese doch ist.

[Inhalt]
Verpackungsangabe: „Mit diesem Werk voll Schönheit und Anmut zeigt Leni Riefenstahl auf unnachahmliche Weise die Flora und Fauna unter Wasser, die es auch in Zeiten zunehmender Umweltzerstörung zu schützen gilt. Die farbenprächtigen Bilder wirken gleichzeitig ruhig und voller Elan und nehmen Sie so mit auf eine wundervolle Reise in die Welt unserer Ozeane. Lassen Sie sich bezaubern von einem ungewöhnlichen Werk einer der größten Gestalten der deutschen Filmgeschichte!“

[Kommentar]
Den Angaben auf der Verpackung gibt es praktisch nicht mehr hinzuzufügen. Der Film bietet die komplette Auswahl an Riff-Lebewesen, soweit ein Nicht-Kenner das beurteilen kann. Allerdings gibt es hier Dinge wie Pflanzen und Fische und andere Lebewesen, die man zuvor wahrscheinlich noch niemals gesehen hat. So erging es mir. Und tatsächlich wirkt die entspannte Atmosphäre, die durch die visuellen Eindrücke und der wunderbaren Filmmusik entsteht, auch stellenweise etwas melancholisch. Fremd und ab und an etwas merkwürdig – so kann man das dunkle, geheime Leben unter Wasser auch bezeichnen. Die Aufnahmen von tiefen Weiten oder auch von Korallen besetzten Rifflandschaften geben dazu Anlass. Leni Riefenstahl deckt ein weites Spektrum mit diesen Aufnahmen ab und unterhält auf angenehme Art und Weise. Nebst der etwas klassisch wirkenden Musik gibt es das Programm auch ohne Ton und dafür mit Textinformationen zur jeweiligen Aufnahme anzuschauen. Interessant.

[Technik]
Wie erwartet wird das Geschehen durch einen Vollbildtransfer (1.66:1) abgebildet. Dieser bietet nicht ganz das Niveau einer sehr kostspieligen Hollywood-Produktion, besitzt aber auch einen gänzlich anderen Schwerpunkt. Und dieser liegt auf der möglichst authentischen Wiedergabe von Unterwasserlebewesen, ihren natürlichen Farben und Formen und dem umfassenden Lebensraum, der aus bunten Fischen oder auch farbintensiven Korallen und kantigen Gesteinen bestehen kann. Das Geschehen wirkt plastisch, der Kontrast befindet sich auf einem angenehmen Niveau und insgesamt kann das Bild als wirklich sauber und frei von Störungen oder Drop-Outs bezeichnet werden. Die Kompression gelang ebenfalls gut.

Tontechnisch wird niemand vom Hocker fallen, da es sich um einen einfachen Stereo-Sound handelt, der im Dolby Digital 2.0-Format auf der Scheibe abgelegt wurde. Er sorgt für eine gelungene Musikwiedergabe.

[Fazit]
„Impressionen unter Wasser“ kann man sich gut ansehen, wenn man etwas offen für die schöneren und natürlichen Seiten unserer Welt ist. Der blaue Planet hat so einiges zu bieten, was mit zunehmender Moderne und den großen Schritten in die gesellschaftliche Zukunft, leider immer weiter aus dem Fokus der breiten Masse gerät. Leni Riefenstahl sorgt mit ihrem rund 45minutenlangen Unterwasseraufnahmen für ein Stück (noch) heile Welt und zeigt das, was vielleicht nicht mehr lange da sein wird. EuroVideo bringt die Erscheinung auf einem einseitigen Single-Layer-Datenträger (DVD Typ 5) auf den Markt. Die Disc soll am 21. August erscheinen und wird zu einem Preis um die 20,- Euro angeboten. Neben dem Hauptfilm bietet die Disc noch eine Bildergalerie, eine Biografie der Regisseurin Riefenstahl und ein Trailer zur weiteren Erscheinung „Ihr Traum von Afrika“.

Andre Schnack, 04.08.2003

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: