LENNONYC

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Die meisten Menschen halten ihn für einen besonderen Geist, für jemanden, der großen Einfluss auf Menschen hatte. Und zwar durch seine Arbeit und Leidenschaft: sein künstlerisches Schaffen als Musiker. „LENNONYC“ (Originaltitel: LennonNYC) ist eine Dokumentation, die 2010 mit US-Finanzmitteln geschaffen wurde. Und zwar war wesentlich daran beteiligt der Regisseur und Drehbuchautor Michael Epstein. Er arbeitete viele Aufnahmen von jenen mit ein, über die maßgeblich berichtet wird: John Lennon und Yoko Ono. Diese Dokumentation erscheint auf Blu-ray Disc im High Definition Format aus dem Angebot von Ascot Elite Home Entertainment. Wir waren gespannt und warfen einen prüfenden Blick.

[Inhalt]
John Lennon und New York City – das ist die Geschichte einer großen Liebe und einer großen Tragödie. Denn die Stadt, in der Lennon endlich die Freiheit und Ungestörtheit fand, die er mit seiner Frau Yoko Ono suchte, brachte ihm 1980 in Gestalt des Attentäters Mark David Chapman auch den Tod. Dokumentarfilmer Michael Epstein schildert die Wechselbeziehung zwischen einer einzigartigen Stadt und einem der einflussreichsten Künstler und Politaktivisten des 20. Jahrhunderts.

„Wir hätten nirgendwo sonst so existieren können“, sagt Yoko Ono. Für sein Lennon-Porträt konnte Epstein sie zu einem der offensten Interviews bewegen, das sie je über ihren Mann gegeben hat. Viele andere Wegbegleiter aus den letzten zehn Lebensjahren Lennons kommen zu Wort, unter anderem Elton John. Noch nie veröffentlichte Studioaufnahmen, Konzertmitschnitte und Outtakes machen „LennoNYC“ auch zu einem musikalischen Erlebnis.

Mit den Songs: I’m Stepping Out • New York City • Mind Train • Give Peace A Chance • Oh My Love • John Sinclair • Mind Holes • Woman Is The Nigger Of The World • I Don’t Wont To Be A Soldier • Sunday Bloody Sunday • Sisters, Oh Sister • Attica State • Imagine • It’s So Hard • Make Love Not War • Jealous Guy • Stand By Me • Woman • Watching The Wheels

Durch Soloerfolge war er zusammengerechnet 270 Wochen in den Hitlisten – das entspricht 125 Album- und 145 Single-Platzierungen.
(Quelle: Ascot Elite Home Entertainment)

[Kommentar]
Eine ganz wunderbare Dokumentation über einen wunderbaren Menschen. So erscheint es vom ersten Moment an, und das hält auch die gesamte Laufzeit hinüber an. „LennonNYC“ bietet eine eigene und doch auch bekannte Geschichte. Es ist die Story über einen tollen Musiker, andernfalls jedoch auch eine nahezu wissenschaftliche Arbeit über die Biografie, das künstlerische Schaffen und die politischen Wirkungen von John Lennon. Das ist irgendwie eine tolle Sache, jedoch auch nur dann, wenn man auch im Ansatz etwas mit den Beatles, John Lennon oder aber den entsprechenden Zeitgeist anfangen kann und etwas für diesen Flair übrig hat. Wenn dies der Fall ist, dann sind es tolle Erlebnisse hier. Insbesondere die sehr jungen Interview-Ausschnitte.

[Technik]
„LennonNYC“ gelingt eine visuelle Darstellung in feinen und sauberen 1.78:1-Bildern mittels 1080p-Aufnahmen. Geschuldet dem Alter dieser Aufnahmen sind dann auch eine eben altersbedingte Fehler und Störungen. Der Transfer beinhaltet gut bis sehr gute Momente, immer dann, wenn das Alter der Bilder weniger hoch ist. Kontrast, Farbgebung und Kantenschärfe gehen in Ordnung und bieten einen rundum gelungenen Stil. Natürlich hat auch dieser Dokumentations-Transfer seine schwachen Momente, denn wo Licht ist, dort ist auch Schatten. „LennonNYC“ bietet einen in sich geschlossenen Aufbau. Artefakte oder Verunreinigungen sind in keinem störenden Maße vorhanden.

Ton kommt ebenfalls vor. Es handelt sich dabei um deutschen oder wahlweise englischsprachigen DTS-HD Master Audio 5.1-Sound. Wahlweise können dem Geschehen auch noch Untertitel hinzu geschaltet werden. Allerdings ausschließlich in deutschen Lettern. „LennonNYC“ gefällt mit einem gelungenen Produktion-Design. Auch im Bereich der akustischen Leistungen tritt dieser Titel nicht auf der Stelle. Denn es ist so, dass wir hier zeitgemäßen Sound erhalten, Interviews, etwas begleitende Musik und zarte Hauche an Hintergrundgeräuschen. Damit ist das Repertoire dann auch rasch erschöpft. Unspektakulär, jedoch grundsolide.

[Fazit]
„LennonNYC“ bietet sich auf einer rundum gelungenen Blu-ray Disc zum besten. Die technischen Werte gehen allesamt mindestens in Ordnung und umsorgen den Betrachter mit guten Ansprachen in Bild und Ton. „LennonNYC“ besitzt eine Laufzeit von rund 120 Minuten, so die Verpackungsangabe. Es handelt sich beim Datenträger um eine einseitige und einschichte Blu-ray Disc (BD 25). Andere, weitere Inhalte trägt die Disc nicht mit sich herum, lediglich eine Trailershow ist noch mit von der Partie, allerdings kaum der Erwähnung wert. Erscheinungstermin war der 7. Dezember 2010, der Preis liegt bei rund 15,- Euro. Wer sich für diese große Persönlichkeit interessiert, der muss hier zugreifen.

Andre Schnack, 21.02.2011

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: