Lost in Space (Deluxe Widescreen Edition)

Action/Adventure/Science-Fiction/Thriller
Action/Adventure/Science-Fiction/Thriller

[Einleitung]
Aus der BMG Deluxe Widescreen Edition kommt Stephen Hopkins („Nightmare on Elm Street 5″, „Predator 2″) „Lost in Space“ nun auch auf den deutschen Code2-Markt. Im Sci-Fi-Action-Spektakel über die Familie Robinson, die sich auf einer gefährlichen Mission in fernen Bereichen des Weltalls befindet, sind in den Hauptrollen William Hurt („Dark City“), Mimi Rogers („Austin Powers“) und Gary Oldman („The Fith Element“) zu sehen.

[Inhalt]
Wir schreiben das Jahr 2058. Die Ressourcen unseres geliebten, blauen Heimatplaneten neigen sich allmählich dem Ende entgegen. Um den Fortbestand der menschlichen Rasse zu sichern, wird sich auf die Suche nach einer neuen Heimat gemacht. Ein Planet namens „Alpha Prime“ scheint der einzig bekannte Ort zu sein, auf dem menschliches Leben möglich wäre – doch ist er leider zu weit von der Erde entfernt! Es muss ein Hyperraumsprungtor gebaut werden, damit die gigantische Entfernung zurückgelegt werde. kann. Um das Gegenstück im Orbit von „Alpha Prime“ zu errichten, entschließt sich Prof. John Robinson (William Hurt) mit seiner Familie diese 10 Jahre dauernde Reise anzutreten! Leider befindet sich der Saboteur Dr. Zachary Smith (Gary Oldman) mit an Bord des Pionierschiffs, er sabotiert das Unternehmen und es kommt zu einem Zwischenfall der die Familie Robinson aus dem Kälteschlaf holt! Nun wird’s knapp, denn das Raumschiff rast direkt auf die Sonne zu. Die einzige Möglichkeit sich und das Schiff zu retten scheint der Sprung in den Hyperraum – der Haken an der Sache: das Ziel ist unbekannt! Es beginnt eine Reise in deren Verlauf die Robinsons auf seltsame Kreaturen treffen und viele Gefahren meistern müssen…

[Kommentar]
Der Film entstand nach der gleichnamigen TV-Serie, die zwischen 1965 und 1967 ausgestrahlt wurde. Er mag Geschmackssache für Fans der Serie sein, den jungen Zuschauern von heute wird er aber überwiegend gefallen. Er bietet kurzweilige, nette Unterhaltung. Einige Schauspieler aus der Vorlage haben sogar einen Gastauftritt, wie z.B. June Lockhart, die Will Robinsons Lehrerin spielt. Die Technik des Films hat sich natürlich gegenüber der Serie enorm weiterentwickelt. So präsentiert sich „Lost in Space“ in einem neuem, zeitgemäßen High-Tech-Design! Das reicht von holografischen Displays, über transformierende Raumanzüge, bis hin zu gänzlich neuen Waffensystemen mit hübschen Effekten. Der Film ist rasant und unterhaltsam – besonders gut gelungen sind die Spezialeffekte des Films, hier griff man tief in die Zauberkiste der Computeranimationen und erzeugte wirklich schöne Dinge! Der Raumkampf am Anfang des Filmes stellt ein wahres Feuerwerk an verschiedenen Effekten dar und zeigt beeindruckend was heute dank CGI (computer generated images) möglich ist. Und solche Filme kommen eben an, man sehe sich „Star Wars Episodes I“ an! „Lost in Space“ macht Spaß, die Schauspieler gefallen, auch wenn ihre Rollen nicht gerade anspruchvoll sind, die Kameraführung ist in Ordnung und die Special Effects sehen sehr gut aus. Vielen wird nur die etwas dümmliche Geschichte nicht ganz so gut gefallen – dennoch, ein sehr unterhaltsamer Streifen, über den man nicht viel nachdenken darf: 117 Minuten gutes Popcornkino.

Exzellente Technik
Exzellente Technik

[Technik]
Von der technischen Seite hat BMG eine sehr gelungene DVD herausgebracht. Die anamorphe 2.35:1-Darstellung weißt ein sehr brillantes und kontrastreiches Bild ohne jegliche Fehler oder Anzeichen von Rauschen auf. Die Weltallaufnahmen und Raumkämpfe wirken dadurch noch einmal so gewaltig. Ein natürliches, sauberes und zudem äußerst scharfes Bild wird über den ganzen Film geboten. Erfreulicherweise beinhalten alle Aufnahmen eine Fülle an Details, Kompressionsartefakte, Dropouts oder andere Störungen bleiben aus. Nicht nur beim Bild wurde aus den Vollen geschöpft.

Der AC-3 Sound steht dem in nichts nach und liefert ein sehr klares und volles Klangbild, bei dem alle Kanäle gut voneinander getrennt sind. Die hinteren Effektboxen kommen während einiger Szenen besonders gut zur Geltung und setzen Explosionen als auch feine Töne sehr gut um. Vorbeifliegende Raumschiffe und andere direktionale Klangeffekte sorgen für einen lebhaften Raumklang, oft sehr beeindruckend. Auf der DVD wurden zwei Tonspuren im Dolby Digital 5.1-Tonformat abgelegt, eine englische und eine deutsche. Wahlweise kann der Zuschauer deutsche Untertitel einblenden.

[Fazit]
BMG leistet mit der „Lost in Space“ DVD glanzvolle Arbeit! Der Titel der Deluxe Widescreen Edition weist kaum Mängel auf und besticht in allen Bereichen mit hervorragenden Werten. Neben dem beinahe zweistündigen Film kommen noch rund 75 Minuten Bonusmaterial hinzu – das ist doch was. Die einseitige Dual-Layer-Disc beinhaltet nämlich: ein Special Effects-Making of, ein 24minütiges allgemeines Making of des Films, eine Dokumentation namens „Space Travel“, 2 Musikvideos, 3 Trailer und zuvor noch nicht veröffentlichte Szenen. Verpackt wurden diese Leckereien in hübsche, animierte Menüs. Nur schade, dass die zwei Audiokommentare der Code1-Version nicht enthalten sind. Für die Scheibe müssen knapp 50,- DM berappt werden. Diese Disc sei jedem DVD-Fan ans Herz gelegt, sie nutzt mit der Technik und das Potential der DVD gut aus! Empfehlenswert.

Andre Schnack, 20.09.1999

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: