Madagascar (Special Edition)

Animation/Adventure/Comedy/Family
Animation/Adventure/Comedy/Family

[Einleitung]
Militante Pinguine, von der Wildnis entfremdete Raubkatzen und Hypochonder-Giraffen haben eines gemeinsam, sie alle treten im Streifen „Madagascar“ vom Regie-Duo Eric Darnell und Tom McGrath von 2005 auf. Hauptrollen gibt es keine, zumindest keine von Menschen besetzte. Allerdings liehen in der Originalsprache namhafte Mimen den animierten Figuren ihre Stimmen, unter ihnen Ben Stiller, Chris Rock, David Schwimmer, Jada Pinkett Smith, Sacha Baron Cohen und Cedric The Entertainer. Der Film der Macher von „Ice Age“ entstand komplett im und am Computer und zeigt, was an Animationskunst derzeit möglich ist. Dreamworks bringt uns die DVD in Form einer 2-DVD Special Edition auf den Markt. Wir schauten, was die Erscheinung taugt.

[Inhalt]
Der selbstverliebte Löwe Alex, das vorlaute Zebra Marty, die ständig panische Giraffe Melman und die divenhafte Nilpferd-Dame Gloria sind die absoluten Stars im Zoo des New Yorker Central Parks. Doch Marty ist traurig: Zu sehr beschäftigt ihn der Gedanke an die Freiheit. Als er eines Tages zufällig den Fluchtversuch einiger Pinguine belauscht, ist er kurz darauf verschwunden. Nach einer wilden Verfolgungsjagd im New Yorker U-Bahn-Dschungel werden alle vier Freunde in Kisten verpackt auf ein Schiff nach Afrika verfrachtet. Doch sie stranden schiffbrüchig auf der Insel Madagaskar. Hier müssen die eingefleischten New Yorker am eigenen Leib erfahren, was es wirklich heißt „wild“ zu sein…
(Quelle: Dreamworks Home Entertainment)

[Kommentar]
„Madagascar“ ist – entgegen den Erwartungen und dem Glauben vieler – kein Film ausschließlich für Kinder, ganz und gar nicht. Wer das glaubt, hat entweder keine oder war selbst keins. Denn die vielen Anspielungen auf die Natur-Regeln, verschiedene Filmwerke und der oftmals tiefsinnige Humor tragen dazu bei, dass Erwachsene mit dieser aufwendigen Animations-Kost bestens unterhalten werden, Kinder hingegen gewinnen dem Film vor allem durch den Charme der verschiedenen Figuren und der lustigen Geschichte und Geschehnisse Wert und Unterhaltung ab. „Magagascar“ versucht mit der gebotenen Animation keinesfalls naturalistisch das einzufangen, was ein Besuch um Zoo an Impressionen hinterlässt. Vielmehr geht es um die technische ausgezeichnete Abbildung verschiedener in Comic-Richtung dargestellter Figuren und Tiere, die jedermann ein Begriff sind.

Diese Tiere, hier gleich ein lustiges Quattro aus Löwe, Zebra, Nilpferd und Giraffe, haben es in sich. Sie unterhalten sich nachts über die Menschen und frönen ein schönes Leben im Zoo, bis sie bemerken, dass es noch mehr gibt als Zoo’s. Und hier liegt auch eine weitere Stärke des Films, denn wir haben es mit Wesen zu tun, die in einem isolierten Lebensraum hausen. Das spiegelt sich wider in Kommentaren, der Handlung und den Dialogen – einfach zu köstlich und ausgesprochen humorvoll. Von den Animationen her kommt nahezu nichts an den nahezu perfekten Grad der Umsetzung von „Madagascar“ heran. Jedes noch so kleinstes Detail wurde computergeneriert prächtig in Szene gesetzt und die Wirkung der detaillierten Figuren ist einfach wunderbar und erstaunlich lebhaft. Jede Figur wirkt sehr plastisch, in technischer und inhaltlicher Ansicht und überzeugt für sich. Jedes mit den persönlichen Eigenarten abgebildetes Wesen im gesamten Film verfügt über den eigenen Charme.

Exzellente Technik
Exzellente Technik

[Technik]
Was soll man von einem Transfer erwarten, der praktisch im Computer generiert wurde? Genau, nahezu perfekte Eigenschaften. Und tatsächlich erfreut sich das Gesicht des Betrachters im Anblick des Bildes vom ersten Moment an. Wir haben es mit einem extrem hochwertigen Bild mit Top-Werten in allen Bereichen zu tun. Bildschärfe und Sauberkeit fallen sofort ins Auge, auch der Kontrast und die Wiedergabe von rasanten und wiederum sehr ruhigen Szenen hinterlassen einen rundum gut bis sehr guten Eindruck. Schwund in der Konturenzeichnung oder dem Detailreichtum sind nicht zu bemerken. Der anamorphe 1.85:1-Transfer leistet somit rundum ein als abschließend sehr gut zu bezeichnendes Ergebnis. Rauschen oder Störungen treten dank der digitalen Vorlage nicht auf. Wenn man denn unbedingt meckern möchte, dann am ehesten an der Kantenschärfe.

Ein nahezu perfektes Bild, was „Madagascar“ hier präsentiert. Und wie schaut es mit dem Ton aus? Gibt es hier ebenfalls ein gesundes Ergebnis zu melden? Diese Frage muss bejaht werden. Denn über viele Zweifel erhaben geben sich die drei Dolby Digital 5.1-Soundtracks in den Sprachen Deutsch, Englisch und Türkisch. Qualitativ kann praktisch nichts gefunden werden, an dem gemäkelt werden kann. Höhen, Tiefen, Surround-Effekte, Center-Ansteuerung, Bass-Grundlage und der Music-Score erklingen in hoher Qualität und erfreuen die Ohren der Zuschauer. Das dabei oftmals die vorderen Lautsprecher dominant wirken und die hinteren Boxen nicht durchgängig in Benutzung sind, stört nicht wirklich. „Madagascar“ bietet zahlreiche Momente, in denen Surround-Effekte ihren Glanz zu versprühen verstehen, und das in hoher Qualität. Untertitel gibt es optional in den genannten Sprachfassungen hinzuzuschalten.

[Fazit]
Dreamworks gelang mit ihrem Animationswerk „Madagascar“ ein guter Wurf. Sehr viele Späßchen halten Jung und Alt bei Laune und erweisen sich als technisch nahezu bravourös inszeniert. Die Laufzeit von rund 83 vergeht flugs und der Film bietet prächtige Unterhaltung und viel gute Laune. Diese DVD-Fassung verdient sich technisch nahezu die Höchstwertung und somit auch unseren Goldenen Haken. Die hier getestete 2-DVD Fassung kommt ohne Altersbeschränkung daher und bietet folgendes Bonusmaterial auf den insgesamt beiden Dual-Layer-Discs (DVD Typ 9), welches über ein schick gestaltetes Bewegtmenü erreicht werden kann:

* Exklusives Musikvideo: „I Like to Move It, Move It“
* Gag-Reel: Tierische Missgeschicke: witzige verpatzte Szenen
* Kurzfilm: „Die Madagascar-Pinguine auf vorweihnachtlicher Mission“ (10 Min., optional mit Audiokommentar)
* Featurette: Triff die „Magagascar“-Stars
* Featurette: Die Technik von „Madagascar“
* Featurette: Die zauberhafte Insel
* Featurette: Hinter den Holzkisten
* Hinter dem Iglu
* Triff die Pinguine des Central Park Zoo
* Interaktive Spiele
* Matching Audiokommentar
* „Madagascar“-Zeichenkurs
* Fotogalerie
* „Siggraph piece“
* DVD-ROM-Spaß (Printables/Web-Links)
* Trailer zu weiteren Dreamworks Erscheinungen

Einige interaktive Features richten sich an die überwiegend junge Zielgruppe. Ab von diesen Spielen haben wir es mit inhaltlich ordentlichen Materialien zu tun, die zwar ab und an einige Überschneidungen bieten, insgesamt jedoch – trotz einigem PR-Geplänkel – ausreichend Informationsgehalt aufweisen. Besonders der Kurzfilm sorgt für echten Mehrwert und kann weitere 10 Minuten auf ganz wunderbare Art und Weise animiert unterhalten. „Madagascar“ gibt es auch als „normale“ DVD. Dieses 2er Set erschien am 24. November im Handel und richtet sich an jene, die Werke wie „Shrek 2″, „Ice Age“ oder „Die Unglaublichen“ schätzen. Technisch einfach top!

Andre Schnack, 28.12.2005

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: