Master Of Darkness

Compilation/Horror/Thriller/Action
Compilation/Horror/Thriller/Action

[Einleitung]
John Carpenter ist definitiv ein gefestigtes Mitglied meiner ganz persönlichen Hall Of Fame, wenn es um Multitalent-Filmemacher und einen ganz speziellen Schlag an Filmen geht. Im Januar wird Mr. Carpenter 60 Jahre alt und kann stolz auf einen Fundus an großartigen Filmwerken zurückblicken, die er maßgeblich gestaltete oder anleitete. Drei der Werke des gebürtigen New Yorkers veröffentlicht Kinowelt Home Entertainment im Zuge einer 3 Disc-Box unter dem Titel „Master Of Darkness“, was inhaltlich eine gute Bezeichnung des Filmemachers darstellt. Mit dabei in diesem Set sind „The Fog – Nebel des Grauens“ (1979), „Die Fürsten der Dunkelheit“ (1987) und „Sie leben!“ von 1988. Wir konnten uns das Set bekannter und bereits schon mehrmals auf DVD veröffentlichter Stücke genauer anschauen und betrachten ungeschönt aus erster Hand.

[Inhalt]
Der Name John Carpenter steht seit Jahren für Gänsehautgarantie und effektvoll inszeniertes Grauen. Anlässlich seines 60. Geburtstages am 16. Januar 2008 vereint das hochwertige Digipak gleich drei Meisterwerke vom Großvirtuosen des Horrorfilms. Spannende Extras, darunter Audiokommentare, Interviews, Hidden Features und ein Making of machen die Box zu einer würdigen Jubiläumsedition für den Meister des Genres.

„The Fog – Nebel des Grauens“ (1979)
Die Küstenstadt Antonio Bay bereitet ihre Gründungsfeier vor. 100 Jahre zuvor, so erzählt man sich, zerschellte ein Schiff an den Klippen. Die gesamte Besatzung starb – das im Schiff enthaltene Gold wurde zum Aufbau der Stadt verwendet. Doch am Tag der Feier geschehen seltsame Dinge: Automotoren fangen an zu laufen ohne dass sie jemand gestartet hätte, Benzin läuft an Tankstellen aus, die niemand in Betrieb gesetzt hat und vom Meer her treibt ein hell leuchtender Nebel auf die Stadt zu […]

„Die Fürsten der Dunkelheit“ (1987)
Plötzlich auftretende Veränderungen in der Umwelt und schreckliche Naturkatastrophen verheißen für all diejenigen, die die Zeichen deuten können, nichts Gutes: Die Wiederkehr Satans steht kurz bevor. In einer zerfallenen Kirche mitten in Los Angeles, gefangen in einem gläsernen Schrein, schlummert seit Jahrhunderten das Böse. Als Wissenschaftler diesem furchtbaren Geheimnis auf den Grund gehen wollen, erwacht die dämonische Kraft des uralten Anti-Gottes […]

„Sie Leben! – They Live“ (1988)
Aliens, Außerirdische, haben die Erde besetzt. Sie benehmen sich ganz „normal“ und sehen aus wie du und ich. Nur durch eine Spezialbrille betrachtet, erkennt man ihr wahres Gesicht. Der Gelegenheitsarbeiter Nada findet eine solche Brille. Was er sieht ist erschreckend. Millionen von Aliens bevölkern die Erde. Sie haben die Menschen in Hypnose versetzt, um unseren Planeten risikolos auszubeuten […]
(Quelle: Kinowelt Home Entertainment)

[Kommentar]
Mensch, dass sind ja gleich drei Sachen auf einmal! Tja, da hat Kinowelt noch einmal ordentlich in den alten Klassikern des John Carpenters herumgewühlt und eine Compilation aus drei seiner Werke zusammen gestellt. Von der Thematik her passen sie bestimmt nicht zum anstehenden Weihnachtsfest, klar ist aber auch, dass ein wahrer Fan darauf kaum Rücksicht nehmen wird. Doch hat man bei Kinowelt auch damit gerechnet, dass ein wahrer Fan die drei Titel bereits allesamt im Regal stehen haben wird. Eventuell sogar mehrfach, denn es gab sie schön des Öfteren auf DVD. Wie dem auch sei, inhaltlich haben alle drei Titel etwas gemeinsam: sie sind klar ins Horror-Genre einzuordnen.

Ob man sie nun deswegen mag, oder aber weil es sich um Carpenter-Filme handelt muss ein jeder für sich selbst entscheiden. Mit „The Fog“ haben wir einen echten Kult-Klassiker vor Augen, der 2005 als Remake unter Regisseur Rupert Wainwright entstand – und floppte, weil ihm das gewisse Etwas fehlte. Denn eines haben alle Filme von John Carpenter gemeinsam: einen unverwechselbaren Flair, der aus einer Kombination aus Bildern und Musik entsteht. Mr. Carpenter baut seine Filme oftmals ähnlich auf, so auch bei diesen drei Kandidaten. Diese Struktur, die Sets und der Rest des gesamten Produktdesigns mündet in dem, was ich lediglich als den John Carpenter-Faktor betiteln möchte.

Dabei spielen unangenehme Themen im Horror-Sujet stets eine tragende Rolle und bilden das Rahmenprogramm der Filme. Es ist irgendwie immer „das Böse“ mit im Spiel. „The Fog“ vernebelt das Böse und lässt es auf sich warten bis es den Einwohnern des kleinen Orts an den Kragen geht. In „Die Fürsten der Dunkelheit“ sind neben einer tragenden Rolle von Musiker Alice Cooper vor allem Gestalten aus der Hölle mit von der Partie und sorgen in der Metropole L.A. für die Hölle auf Erden. Und letztlich sind es in „Sie leben!“ die feindseligen Außerirdischen, welche die Menschheit bedrohen. Es gibt auch immer einen Helden, mal mehr oder weniger tragisch. Da steckt System hinter, das Muster ist zwar nicht neu, doch bewährt.

[Technik]
Die „John Carpenter Box – Master of Darkness“ erscheint mit einem auf die Filme betrachtet jeweiligen anamorphen Breitbild bis zu einem maximalen Seitenverhältnis von 2.35:1. Man kann die drei recht unterschiedlichen Titel, was die Farbgebung und die Kontrastintensität angeht, schlecht über einen Kamm scheren. Doch was für die allesamt gilt sei hier zusammengefasst. Da es sich nicht um erneut restaurierte Fassungen handelt, gibt es hin und wieder erkennbare Spuren des Alters. Das macht allerdings nicht viel aus. Es handelt sich überwiegend um Filme mit recht düsterer Ausleuchtung und einer sehr präsenten Schattenzeichnung unter der oftmals der Detailreichtum an weiter außen stehenden Bildelementen leidet. Dennoch wahren alle drei Filme eine adäquate Konturenschärfe und einen ausreichenden Detailgrad. Fehlverhalten seitens der Kompression treten nicht zu Tage.

Ein recht ähnliches Urteil fällen wir auch im Bereich der akustischen Qualitäten der drei Titel. Es gibt diverse Tonformate auf den drei DVDs vorzufinden. Dabei haben wir es bei zwei der drei Filme mit einem Dolby Stereo-Format zu tun, abgefasst wahlweise in den Sprachfassungen Deutsch und Englisch. „Sie leben!“ weist zusätzlich noch eine spanische Stereo-Tonspur auf, und „The Fog“ kommt mit einem überarbeiteten Dolby Digital 5.1-Sound daher (Deutsch, Englisch). Als weitere Beigabe gibt es die genannten Sprachen und Spanisch und Italienisch noch in Mono. Alle enthaltenen Tonspuren weichen nicht allzu sehr von einem gemeinsamen Mittelwert hinsichtlich der qualitativen Aspekte voneinander ab. Untertitel gibt es optional in den unterschiedlichsten Sprachen.

[Fazit]
Das 3er Digipak „Master Of Darkness“ erscheint aus dem DVD-Angebot von Kinowelt Home Entertainment. Es bietet eine gelungene Zusammenstellung aus John Carpenter-Filmen, die allesamt im Horror-Genre angesiedelt sind. Wer also Fan des talentierten und vielseitigen Filmemachers ist, der kommt hier mit Sicherheit voll auf seine Kosten und wird über eine üppige Laufzeit von rund 272 Minuten schaurig unterhalten. Abgelegt auf jeweils einer Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) fühlen sich die Titel auf ihren Medien wohl. Zusammenfassend eine Aufzählung aller im Set enthaltenen Bonusmaterialien:

* Audiokommentare
* Making Of
* Interviews
* Fotogalerie
* Hidden Features
* Trailer

Die Extras sind bekannt aus den bereits einzeln erschienenen Filmen von Kinowelt. Sie sind inhaltlich interessant, geben ab und an auch einige Hintergrundinformationen und ein paar Aufnahmen von den Bereichen hinter der Kamera zum Besten. „Master Of Darkness“ erscheint ohne Jugendfreigabe als Verkaufsversion am 4. Januar 2008 zu einem Preis von unter 20,- Euro, was bemessen am Umfang ein faires Angebot darstellt. Bei dieser Preispolitik erscheint es sogar noch interessant das Set zu erwerben, wenn man einen bis zwei der Titel noch nicht selbst erworben hat.

Andre Schnack, 08.01.2008

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: