Max Manus – Man of War

Action/Biography/Drama/History/War
Action/Biography/Drama/History/War

[Einleitung]
„Man of War“ kommt in einem metallischen Gewand daher, wirkt hochwertig und bietet allem Anschein nach auch eine gute Ausstattung in Form dieser High Definition-Erscheinung. Allerdings ist die Frage nach der inhaltlichen Qualität zu beantworten, das interessiert uns natürlich vorrangig. Espen Sandberg führte Regie nach einem Drehbuch von Thomas Nordseth-Tiller. Es handelt sich um einen Kriegsfilm, der bestimmte geschichtliche Ereignisse thematisiert. In den führenden Rollen sehen wir Aksel Hennie, Agnes Kittelsen, Ken Duken, Knut Joner, Christian Rubeck und weitere. Diese Blu-ray Disc des Titels erscheint von Capelight Pictures.

[Inhalt]
Max Manus ist nur einer von vielen jungen Männern in Norwegen, die entsetzt sind, als ihr Land in die Hände von Nazi-Deutschland fällt. Zu allem entschlossen schliesst er sich dem Widerstand an und macht den Besatzern mit ersten Sabotageakten das Leben schwer. Max setzt sich nach Schottland ab, wo er sich militärisch ausbilden lässt. Als er nach Oslo zurückkehrt, gelingt es ihm, in einer spektakulären Aktion wichtige deutsche Kriegsschiffe außer Gefecht zu setzen. Die Antwort der Nazis lässt nicht lange warten: Erbarmungslos macht Gestapo-Offizier Fehmer Jagd auf den Widerstand – viele Freunde von Max sind unter den Opfern. Als der Krieg für die Alliierten schon fast gewonnen ist, bricht Max auf zu einer letzten Aktion…
(Quelle: Capelight Pictures)

[Kommentar]
Als ich das Cover sah und mich mit der Inhaltsangabe vertraut machen wollte, fühlte ich mich ein wenig an „The Duell – Enemy at the Gates“ erinnert. Doch da gibt es eigentlich kaum Analogien, bis auf das Szenario des Zweiten Weltkriegs eben. Denn vor diesem Hintergrund geht es hier nach Norwegen, inmitten in die von Deutschen besetzten Gebiete im Zweiten Weltkrieg. Anders als in einigen Werken älteren Herstellungszeitpunktes, so dreht sich bei dieser Geschichte alles um den Widerstand in Norwegen. Und diese Geschichte hat einiges an Tiefe und Geschichtsträchtigkeit zu bieten.

Die Zutaten für diesen Erfolg: gute Sets, tolle Kostüme, gelungene Masken, unverbrauchte Gesichter und eine spannungsreiche und interessante Erzählung. Alles, was ein guter Film braucht ist hier auch enthalten. Das es sich dabei um einen weniger erfreulichen Inhalt handelt, ist ein anderes Thema. Denn der Titel gehört schon zu denen, die man sich nicht ständig erneut anschauen wird, denke ich. Andernfalls sprechen die gelungenen darstellerischen Leistungen schon für eine Wiederansicht. „Man of War“ hat mich positiv überrascht und bietet jedem, der weiß worauf er sich einlässt, eine gute Unterhaltung. Keine Angst vor zu viel Drama, es ist zwar enthalten, jedoch steht die Bespaßung im Vordergrund dieses Werks.

[Technik]
Es handelt sich um eine High Definition Blu-ray Disc. Das Format ist 2.35:1 und der Transfer erwartungsgemäß in 1080p Bilder auf der Disc abgelegt. Es bereitet anfänglich Freude der Technik mit dem Auge zu folgen, doch immer wieder gibt es auch Mängel zu verzeichnen, insbesondere im Bereich des Bildrauschens. Von glasklaren Bildern bis hin zu leicht verrauschten Aufnahmen ist im Programm alles geboten. Es sind vorwiegend warme Farben zu verzeichnen, alles wirkt farbenfroh und munter. Allerdings ist es schon so, dass wir hier auch andere Töne vor die Linse bekommen, der Titel ist recht kontrastreich und vielfältig. Kompressionsartefakte gibt es nicht, allerdings stehendes und dynamisches Grieseln. Bewegungen gehen dem Transfer gut von der Hand.

Kommen wir zum Ton der Blu-ray Disc. „Man of War“ besticht durch einen klaren und umfangreichen Surround-Sound im Format DTS HD Master Audio 5.1 in wahlweise deutscher Synchronfassung oder aber dem norwegischen Originalton. Inhaltlich gestaltet sich der Ton sehr ordentlich, denn es kommen auch die verschiedensten Momente zustande, welche viel von der Tonspur abverlangen. Ruhigere, emotionale Sequenzen trägt der gebotene Sound ebenso, wie auch die oftmals auftretenden und sehr dynamischen Filmabschnitte. Der Bass stimmt, ebenfalls der Umfang und die Fehlerfreiheit. Untertitel sind optional in deutschen Lettern hinzu zu schalten.

[Fazit]
Diese Scheibe aus dem Programm von Capelight Pictures bietet keine sonderlich leichte Unterhaltung über ein sehr unschönes Thema. Allerdings haben wir es mit einem frischen und unverbrauchten Kriegsfilms zu tun, der – mir als Norddeutschen – nicht allzu fern liegt. Kurzum, es handelt sich um einen taffen Kriegsfilm auf einer Laufzeit von rund 118 Minuten. Abgelegt auf einer technisch hochwertigen und einseitigen, zweischichtigen Dual-Layer Disc (BD 50) findet das Programm ausreichend Platz. Denn neben den Hauptfilm gibt es auch noch einiges an Extras auszumachen:

– Vorwort von Tikken Manus
– Film und Realität (46 Min.)
– Filmdokumentation (70 Min.)
– Podiumsdiskussion mit Gunnar Sønsteby
– 10 entfallene Szenen
– visuelle Effekte
– Kinotrailer und Teaser

Wir halten fest, dass wir es mit einer umfangreichen und inhaltlich gut bis sehr guten Ausstattung zu tun haben. Sie geht nicht nur auf die Hintergründe des Films ein, sondern gibt uns auch viele Einblicke in die Entstehung. „Man of War“ vermag also in Sachen Inhalt, Technik und Umfang aufzutrumpfen. Und das alles bei einem Preis von rund 19,- Euro. Die Altersfreigabe liegt bei ab 16 Jahren, Erscheinungstermin ist der 23. Juli 2010. Wer sich mit dem Thema des norwegischen Widerstands beschäftigen will, der sollte sich informieren, also in historischen Quellen und diesen Film eher als Unterhaltung vor einem wahren Hintergrund sehen.

Andre Schnack, 12.07.2010

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: