Medicine Man – Die letzten Tage von Eden

Adventure/Romance
Adventure/Romance

[Einleitung]
Was für ein wunderbarer Film. Wenn ich mich an „Medicine Man – Die letzten Tage von Eden“ erinnere, so entsinne ich nur gute Gedanken an den Titel. Regisseur John McTiernan schuf einen Titel, der mich nachhaltig für sich gewann. Ob es an dem wunderbaren Cast liegt? Sean Connery an der Seite der schönen Lorraine Bracco, das ist doch etwas, für das Mann und Frau sich gerne eine DVD anschaut. Man arbeitete nach einem Drehbuch von Sally Robinson und Tom Schulman. Diese DVD-Fassung erscheint als Neuauflage aus dem Angebot von Walt Disney Studios Home Entertainment. Wir konnten uns den faszinierenden Film mit wunderbaren Aufnahmen anschauen.

[Inhalt]
Oscar-Gewinner Sean Connery und die Oscar-nominierte Lorraine Bracco kämpfen gemeinsam gegen die Vernichtung des Regenwalds – in dem packenden Action-Abenteuer Medicine Man – Die letzten Tage von Eden von Regisseur John McTiernan. Connery spielt Dr. Robert Campbell, einen brillanten aber exzentrischen Wissenschaftler, der als Medizinmann bei einem Eingeborenenstamm im undurchdringlichen Regenwald Südamerikas lebt. Inmitten der Wildnis forscht Campbell nach einem Wirkstoff gegen Krebs und findet diesen schließlich auch! Doch mit der fortschreitenden Zerstörung des Regenwalds drohen auch die Rohstoffe zur Gewinnung des Anti-Krebs-Serums vernichtet zu werden. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt…
(Quelle: Walt Disney Studios Home Entertainment)

[Kommentar]
Regisseur John McTiernan schuf dazumal eine für mich neue und ausgesprochen unterhaltsame Kombination aus Action- und Abenteuerfilm und Romanze, die um ein interessantes und zeitloses Thema gesponnen wurde. Für die beiden führenden Rollen gelang es Lorraine Bracco und Sean Connery zu verpflichteten. So, basta. Nun steht hier unter dem Kommentar genau so viel wie in der Einleitung, doch gibt es noch mehr zu berichten. So ist es wie mit allen Filmen, sie verfolgen das Ziel der Unterhaltung, beim genaueren Hinsehen fällt nicht nur dem geübten Filmfreund auf, dass „Medicine Man“ dieses Ziel mit Leichtigkeit erreicht. Es sind ganz nebenher jedoch durchaus aktuelle, zeitlose Themen, welche die Geschichte um zwei plastisch geformte Figuren dabei transportiert.

Die Suche nach einem Serum gegen Krebs und die Darstellung des rücksichtslosen Umgangs des Menschen mit seiner Umwelt auf der Jagd nach Profit: daraus kann ein Schuh werden. Am Ende geht die Rechnung auf und die gelungenen Bilder verstehen es den Betrachter für sich zu gewinnen. Beste Voraussetzung dafür, dass sich der leichte Humor prima entwickeln kann. Er ist seichter Natur und durchdringt die Spannung sehr gezielt und charmant dadurch, dass er die Charakterzüge der beiden Hauptfiguren im Dialog untereinander verspielt kritisiert. Musikalisch geht es ebenfalls zur Sache, nicht laut und aufdringlich, sondern vielmehr unheimlich wirkungsvoll. Gen Ende mündet die unter anderem tatsächlich in Dramatik.

[Technik]
„Medicine Man“ erscheint im 16:9-Format 2.35:1, und zwar anamorph in Form dieser DVD-Fassung. Leider müssen wir hier altersbedingte Schwächen im Bereich der Authentizität feststellen. Es sind Mängel beim Kontrast und der Farbgebung festzustellen, wie unschön auch: oftmals stellen wir einen gewissen Rauschfaktor fest. An ihm stört sich die Kantenschärfe und vor allem jedoch der Detailgrad merklich. „Medicine Man“ gewinnt also aus heutiger Sicht keine guten Noten mehr für sich aus eigener Kraft. Vielmehr sortiert sich der Titel mit den gebotenen Leistungen im gelungenen Mittelfeld ein. Das ist soweit in Ordnung, da es sich um keine gigantische Big Budget-Produktion handelte und wir natürlich nach heutigen Standards bemessen. Die Kompression geht in Ordnung.

Tontechnisch gelingt es dem Titel „Medicine Man“ nur bedingt zu begeistern. Es mangelt dem Ton keinesfalls an Qualitäten in der technischen Abbildung, er kann allerdings nicht recht mit den adäquaten Surround-Effekten aufwarten. Und das fehlt hier ein wenig. Wir erleben die Sprache wahlweise in Deutsch oder Englisch Dolby Digital 2.0, optionale Untertitel sind ebenfalls in den beiden vorgenannten Sprachen vorhanden. Letztlich bleibt uns eine durchschnittlich gelungen inszenierte Grundversorgung: klare Sprachausgabe, saubere musikalische Begleitung und ab und an ein paar seltene Effekte, deren Versuch Räumlichkeit zu erzeugen leider nicht gut gelingt.

[Fazit]
„Medicine Man“ ist nicht nur ein wahrlich wertvoller und besonders schöner Film, sondern auch ein technisch gelungenes Produkt, wenn gleich es sich nicht an den heutigen Erscheinungen aktuellerer Natur messen kann. Der Film findet Platz auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9), folgendes Bonusmaterial finden wir ebenfalls noch auf der DVD vor: nichts. Nichts? Ich konnte es gar nicht erst glauben, aber leider ist es wahr und die Disc bietet keinen nennenswerten Beitrag auf diesem Gebiet, sehr schade… Die Altersfreigabe liegt bei ab 12 Jahren. Wer nun denkt, dass er hier den ganz großen Wurf geboten bekommt, Fehlanzeige. Ja, der Film ist einfach toll, jedoch müssen wir auch die weiteren Aspekte beachten. Erscheinungstermin war der 13. August.

Andre Schnack, 27.08.2009

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: