Merry Christmas, Mr. Lawrence

Drama/War
Drama/War

[Einleitung]
1983 drehte Nagisa Oshima sein Kriegsdrama „Merry Christmas, Mr. Lawrence“ mit David Bowie, Tom Conti, Ryuichi Sakamoto und Takeshi Kitano in den Hauptrollen. Die deutsche DVD-Fassung des Films kommt nun aus dem Hause EuroVideo auf den Markt.

[Inhalt]
Es tobt der zweite Weltkrieg, die Geschichte des Films spielt 1942 in Indonesien, genauer gesagt auf der Insel Java. In einem japanischen Kriegsgefangenenlager befinden sich der Engländer Colonel John Lawrence (Tom Conti), neben zahlreichen anderen britischen Soldaten, und der japanische Captain Yonoi (Ryuichi Sakamoto). Die Verhältnisse für die Gefangenen sind erträglich und Lawrence versteht sich einigermaßen gut mit den Japanern. Einige Zwischenfälle im Lager und die Art wie die Japaner mit diesen umgehen, können die Männer aus dem Westen nicht verstehen. Ständig kommt es zu Konflikten und Auseinandersetzungen – nicht mit den Fäusten, eher Konflikte kultureller und geistiger Art. Als der unbeugsame Major Jack Celliers (David Bowie) ins Lager eingeliefert wird, spitzt sich die Situation zwischen den Gefangenen und den Japanern zu – ein Kampf um Macht und um die richtige Weltansicht im weitesten Sinne beginnt…

[Kommentar]
In diesem Film geht es um zwei völlig unterschiedliche Kulturen. Diese treffen unter extremen Bedingungen aufeinander – sehr interessant. Die vollkommen anderen Ansichten der Japaner bezüglich Ehre, Tod, Sieg und Niederlage bringen dem Betrachter eine fremde Kultur näher. Der Film lebt von seinen hübschen Naturaufnahmen, der ausgesprochen guten musikalischen Untermalung und vor allem von den guten Darstellern. Die verzwickte Thematik und die gelungene Inszenierung lassen den Film gut dastehen. Es ist ein Kriegsfilm der etwas anderen Art, die Front oder irgendwelche großen Gefechte sieht man hier gar nicht, vielmehr eine andere Seite des Krieges – die, die im Hinterland der einzelnen Parteien spielte, und zwar in den Gefangenenlagern. Aber auch hier herrscht in einem gewissen Sinne Krieg. Es geht praktisch um eine Hassliebe zwischen zwei Personen; etwas verbindet die Männer, doch ihre Position, die Situation, ihr Glaube und ihre Einstellung verhindert eine Freundschaft. Der Film erschafft diesen Krieg zum Leben und bringt ihn dem Betrachter nahe, die interessante Stimmung und Atmosphäre verleihen ihm etwas besonderes. Die schauspielerischen Leistungen von David Bowie und Tom Conti (des öfteren in Kriegsfilme zu sehen) überzeugen ebenfalls. Ein gelungener Film, der auch Leute gefallen wird, die sich sonst keine „Kriegsfilme“ ansehen – 107 minutenlange, gute Unterhaltung.

[Technik]
Von der technischen Seite betrachtet leistet die DVD überdurchschnittliche Ergebnisse. Das Bild im etwas eigensinnigen Ratio von 1.54:1 wurde leider nicht 16:9erweitert und biete dementsprechend eine nicht ganz so hohe Schärfe und einen nicht ganz so prallen Detailreichtum. Ansonsten wird aber ein sauberes und natürliches Bild auf den Fernseher gebracht. Die Kantenschärfe ist in Ordnung, der Kontrast stimmt – obwohl er ruhig eine Spur höher hätte ausfallen können, auch der Schwarzton überzeugt nicht ganz und wirkt eher wie ein dunkles Grau. Die Kompression des Bildes wurde gekonnt bewerkstelligt, Artefakte und andere Störungen treten nicht auf.

Der Ton der Scheibe wurde im Dolby Digital 2.0-Format abgemischt. Ab und an fragt sich aber der gespannte Zuhörer wofür die Surroundlautsprecher genutzt werden – zurecht, denn diese werden praktisch gar nicht gebraucht. Zwar lässt die Thematik auch keine bahnbrechenden Direktionaleffekte zu, doch hätte die Musik oder auch einige Umgebungsgeräusche doch schon gerne aus dem hinteren Kanal kommen können. Trotzdem wird gute Arbeit geleistet, die geboten Effekte und die Sprachausgabe sind klarer und sauberer, hoher Qualität, die Musik ertönt ebenfalls wohlklingend aus den Boxen und verhilft dem Film zu seiner besonderen Stimmung. Untertitel sind auf der DVD nicht vertreten.

[Fazit]
Als Fazit bleibt zu sagen: die DVD hätte technisch besser ausfallen können, liegt aber noch gut im Rennen. Fans des Films oder der Schauspieler kommen um die Scheibe nicht herum und werden die Anschaffung auf keinen Fall bereuen. Für die einseitige Single-Layer-Disc müssen rund 50,- DM berappt werden, dazu gibt es dann folgende Bonusmaterialien: Hintergrund- und Darstellerinfos und 3 Trailer – nicht besonders üppig, doch besser als nichts. Der Streifen kommt mit einer FSK ab 16 Jahren und sei jedem Fan des Films ans Herz gelegt. Keine spektakuläre DVD, dennoch interessant, potentielle Besitzer sollten vorher aber einmal probesehen. Soviel ist aber sicher, ein gutes Drama mit interessanten Ansätzen und einer tollen Filmmusik.

Andre Schnack, 26.10.1999

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: