Michael Palin – In 80 Tagen um die Welt

Dokumentation/Special Interest
Dokumentation/Special Interest

[Einleitung]
Mit „In 80 Tagen um die Welt“ (Originaltitel: Michael Palin – Arround the world in 80 days) spricht der Vertrieb von Ascot Elite Home Entertainment nicht unbedingt jedermann an. Doch wer sich ein wenig im Filmuniversum auskennt, der weiß bereits um wen es geht. Michael Palin, ehemaliges Mitglieder der britischen Comedy-Gruppe Monty Phyton spielt die tragende Rolle dieser 1989 produzierten Reise-Dokumentation. Weitere Mitglieder der Gruppe Monty Python sind ebenfalls mit der von Partie, nehmen jedoch untergeordnete Rollen ein. Wir konnten das 3er DVD-Set genauer unter die Augen nehmen. Die Regie übernahm übrigens ebenfalls Michael Palin.

[Inhalt]
Gehen Sie zusammen mit Michael Palin, dem bekannten englischen Komiker, auf eine phantastische Reise, die bereits die Romanfigur von Jules Vernes vor über 100 Jahren bewältigen musste. Mit Transportmitteln ausschließlich zu Lande und zu Wasser will Michael Palin genau wie sein Vorbild in 80 Tagen den Globus umrunden.

Ein wirklich aufregendes und schier unmöglich erscheinendes Vorhaben. Doch der Globetrotter Michael Palin hat viele Talente. So schafft er es immer wieder mit seiner offenen Art und seinem Einfallsreichtum die schwierigsten Situationen zu meistern. Ob tosende Seestürme, der Kampf mit einem wilden Kakadu oder die Begegnung mit scharfen Seeminen – jede Etappe bringt neue Herausforderungen und spannende Momente mit sich.

Die gewählte Route, die überraschenden Einsichten in fremde Kulturen und nicht zuletzt Michael Palin’s Charme und Witz machen „In 80 Tagen um die Welt“ zu einer unvergleichlichen Dokumentation.
(Quelle: Ascot Elite Home Entertainment)

[Kommentar]
Michael Palin ist hier nicht nur der Hauptdarsteller, sondern auch Regisseur. Er soll nach Berichten her der vierte gewesen sein, der als Hauptrollen-Darsteller und Verantwortlicher hinter der Kamera der Doku-Serie gefragt wurde. Von daher vielleicht nicht unbedingt rechtfertigend für Gedanken, das gesamte Konzept sei nur auf seinem Mist gewachsen. Aber wie dem auch sei, seitens der Wirkung und Unterhaltsamkeit sei der Dokumentation kein Lob abgesprochen. „Michael Palin – In 80 Tagen um die Welt“ weist zeitgemäß betrachtet einen hohen Professionalitätswert an den Tag und zeigt, dass man sich mit voller Hingabe dem Projekt widmete. Was direkt in das gute Ergebnis einzahlt.

Wir erhalten eine spannende und interessante Reisedokumentation über eine Weltreise in der Moderne. Nicht ganz so wie Jules Verne Vorlage, doch handelt es sich auch mehr um eine Adaption in die heutige Zeit. Und genau vor dem Hintergrund ist es um so interessanter und aufregender zu sehen, dass auch noch heute es nicht gerade immer eine Leichtigkeit darstellt über den Globus zu reisen und dabei bestimmte Regeln einzuhalten.

[Technik]
Wenn man wie hier um den Globus reist, dann bleiben so manche Eindrücke hängen, kann ich mir vorstellen. Die Augen des Betrachters sind hier die Kameraeinfänge einer Filmcrew, die ebenfalls in 80 Tagen um die Welt reiste. Zeitgemäß – die Sendungen entstanden Ende der 80er Jahre – bildet sich das Geschehen in Form eines 4:3-Vollbildes auf dem Wiedergabegerät ab (1.33:1). Qualitativ hält das Bild keinem Vergleich stand und der Technik-Purist wird eher enttäuscht sein. Denn oftmals sind es die Ausleuchtung und fehlende Bildsauberkeit und eine gewisse Grundruhe, die einer höheren Bewertung einen Strich durch die Rechnung ziehen. Neben altersbedingten Verunreinigungen gibt es zumindest keinerlei Blockbildung durch die Kompression.

„Michael Palin – In 80 Tagen um die Welt“ schürt durch den Inhalt nicht gerade hohe Erwartungen an die akustischen Leistungen. Und so kommt es, wie es kommen muss: wir erhalten Dolby Digital 2.0-Ton, wahlweise in den Sprachfassungen Deutsch und Englisch. Genießt man die englische Originalsprache, so gibt es Michael Palins Stimme entweder als berichtenden Sprecher aus dem Off, oder aber als Reisender vor der Kamera, der sich mit anderen Menschen unterhält. Die Auswahl der deutschen Synchronversion hingegen beschert dem Zuschauer einen weiteren Overlay über dem englischen Ton, der dann die deutsche Stimme von Michael Palin anbietet. Untertitel sind in Deutsch vorhanden.

[Fazit]
Ich kann mich für solche Dinge begeistern, musste ich bei der Ansicht feststellen. „Michael Palin – In 80 Tagen um die Welt“ begeistert durch seine gelungene Mixtur aus der recht einfachen Reiseführer-Doku und einem sportlichen Anreiz und Ziel. Dieser Spaß erstreckt sich über eine hohe Laufzeit von rund 350 Minuten, was umgerechnet knapp 6 Stunden entspricht. Abgelegt befindet sich der Inhalt auf gleich drei einseitigen Dual-Layer-Discs (DVD Typ 9), welche in den schmalen und ansehnlich gestalteten Slim-Amaray Cases untergebracht wurden.

Eine Umverpackung aus einem schicken Pappschuber fasst die beiden Amarays und rundet das Verpackungsdesign positiv ab. Die Menüs hingegen sind sehr unspektakulär und zeigen sich von einer zweckgebundenen Seite. Sie bieten eine simple Navigation und geben Zugriff auf das Bonusmaterial auf Disc 3: ein exklusives Interview mit Michael Palin und zwei Trailer. Erscheinungstermin von „Michael Palin – In 80 Tagen um die Welt“ war der 14. Februar. Preislich befindet sich das Set in einem gehobenen Niveau bei rund 25,- Euro. Dieses Set macht Lust auf mehr, wie z.B. „Michael Palin – Von Pol zu Pol“.

Andre Schnack, 13.03.2008

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: