Middle Of Nowhere

Comedy/Drama
Comedy/Drama

[Einleitung]
Das noch recht junge Label Capelight Pictures veröffentlichte uns unter anderem auch großartige Titel auf DVD und Blu-ray Disc. Nachdem wir erst vor wenigen Wochen die Hommage „My Name is Bruce“ auf High Definition genauer beäugen konnten gesellt sich nun mit „Middle Of Nowhere“ hinzu. Die US-amerikanische Filmproduktion entstand in weiten Teilen in Baton Rouge, Louisiana, und führt in den relevanten Rollen Eva Amurri, Susan Sarandon, Willa Holland und Anton Yelchin ins Feld. Die Regie übernahm John Stockwell, der nach einem Drehbuch von Michelle Morgan arbeitete. Wir konnten uns diese Blu-ray Disc Variante des Titels genauer ansehen, da man uns mit einem entsprechenden Muster ausstattete. Wir waren gespannt und schauten nach Louisiana.

[Inhalt]
Grace (Eva Amurri) ist frustriert: Ihre verantwortungslose Mutter Rhonda (Susan Sarandon) hat das Geld ihres Stipendiums für den Schönheitswettbewerb der jüngeren Schwester Taylor (Willa Holland) ausgegeben. Als der smarte Dorian (Anton Yelchin) ihr ein Geschäft vorschlägt, zögert Grace zunächst: Sie soll ihn zu seinen „Kunden“ fahren und dafür an den Einnahmen beteiligt werden. Grace durchschaut schnell, dass es sich nicht um legale Geschäfte handeln kann. Aber ihr Wunsch, endlich ihr eigenes Leben zu führen, ist stärker als die Stimme im Kopf, die zur Vorsicht mahnt. Die Oscar-Preisträgerin Susan Sarandon und ihre Tochter Eva Amurri spielen in „Middle Of Nowhere“ ebenfalls die Rollen von Mutter und Tochter.
(Quelle: Capelight Pictures)

[Kommentar]
Nach einem Blick auf das Cover konnte ich mir nur wenig unter dem Titel vorstellen, doch ist dies ja sehr häufig der Fall bei künstlerischen Ausgestaltungen und sollten nicht weiter irritieren. „Middle Of Nowhere“ kann mit Filmen wie „Ghost World“ verglichen werden, es geht ums Erwachsenwerden, eine noch etwas eingeschränktere Weltsicht und die Berührungen mit dem jeweils anderen Geschlecht im zarten Jungendalter. Zart? Nein, nicht ganz, denn die Protagonisten haben schon so ihre Probleme und Motive, die klar aus den Figuren abzulesen sind und für einen roten Faden im Aufbau und im Verlauf der Geschichte sorgen. Die Inszenierung ist dabei als klassisch anzusehen, es kommt eine gute Vorstadt-Atmosphäre dabei rüber und die Tatsache, dass sich hier jeder Charakter seiner Verantwortung entziehen will, zeichnen Besonderheiten innerhalb der Story dar.

[Technik]
Kommen wir zur technischen Umsetzung des Films auf Blu-ray Disc. „Middle Of Nowhere“ kommt es gelegen, dass ein rundum abwechslungsreiches Bild mit der Kamera eingefangen wird. Es sind Bilder von Innen und Außen, Bilder einer gemütlichen US-amerikanischen Vorstadt, wie man sie sich als Europäer auch vorstellt. Der 1080p-Transfer erfolgt im Format 1.85:1 und weist gelungene Werte auf. Es handelt sich um einen durchschnittlichen Kontrast und eine authentische Farbgebung. Ab und an wurde nachträglich etwas künstlerisch verfremdet, im Grunde genommen sind es jedoch ausreichende Qualitäten, die wir hier vor die Augen bekommen. Ein wenig störten wir uns vor allem an den Unreinheiten und Rauschen, welches sich oftmals einstellt. Kompressionsartefakte treten auf und hätten vermieden werden können.

„Middle Of Nowhere“ weist einen beliebten Standard im Einsatz auf: Dolby Digital 5.1-Sound in den Sprachfassungen Deutsch und Englisch. Ebenfalls in deutschen Lettern sind optionale Untertitel vorzufinden. Der Titel trägt eine feine Zeichnung im Ton, er weist einen gesunden und ausreichend lebhaften Raumklang auf, der sich durch den ohnehin gelungenen Music-Score auszeichnet und angenehm vom Durchschnitt abhebt und abgrenzt. Eine verständliche Sprachausgabe zieht sich über die gesamte Laufzeit hinweg durch und klingt harmonisch mit dem gesamten restlichen Ton zusammen aus den angeschlossenen Lautsprechern. Der Bass geht ebenfalls in Ordnung. Wir hätten hier und dort nur ein wenig mehr Spektrum im Höhen- und Tiefenumfang erwartet.

[Fazit]
„Middle Of Nowhere“ bietet uns das, was wir unter einem Coming Age-Film erwarten, und zwar auf einer Laufzeit von rund 96 Minuten, abgelegt auf einer Blu-ray Disc des Typus BD 50, also einseitig und zweischichtig. Inhaltlich kann der Titel durchaus denen gefallen, die offen sind für ein Thema, dass es auch nicht leicht zu verfilmen geht. Technisch handelt es sich um eine solide Disc. Das Menü passt zum Film, optisch und von seiner Stimmung – wie schön. Mittels einfacher Navigation erreichen wir auch die beiden Extras der Scheibe: ein rund 24minutelanges Making Of und ein Kino-Trailer. „Middle Of Nowhere“ erschien am 24. Juli zu einem Preis von rund 18,- Euro, die Altersfreigabe liegt bei ab 12 Jahren. Wer „Crazy“ mochte und ebenfall „Into The Blue“ gefiel, der wird auch seinen Spaß an „Middle Of Nowhere“ haben.

Andre Schnack, 04.08.2009

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: