Mini’s First Time

Comedy/Drama
Comedy/Drama

[Einleitung]
Drehbuch und Regie übernahm Nick Guthe, welcher mit seinem Streifen „Mini’s First Time“ sein Regie-Debüt auf die große Leinwand bringt. In den Hauptrollen sind Alec Baldwin, Nikki Reed, Carrie-Ann Moss, Luke Wilson und Jeff Goldblum zu sehen. Mr. Guthe schrieb nicht nur die Story, sondern nahm sich auch das Recht heraus, einen kleinen Mini-Auftritt in seinem Film als Mr. Bishop wahrzunehmen. Die Code2-DVD erscheint aus dem Angebot der Concorde Home Entertainment und wir konnten uns ein genaueres Bild von Inhalt, Technik und Ausstattung machen.

[Inhalt]
Die hübsche, durchtriebene Mini (Nikki Reed) wünscht sich nichts mehr als ihre alkoholsüchtige Mutter (Carrie-Ann Moss) loszuwerden. Da tritt der neue Stiefvater (Alec Baldwin) gerade rechtzeitig in Minis Leben: Sie verführt ihn und heckt mit ihm einen Plan aus, die Mutter für unzurechnungsfähig erklären zu lassen. Doch ihr Vorhaben endet mit einem Mord… Als sich ein neugieriger Polizist (Luke Wilson) in den Fall einmischt, wenden sich der skrupellose Stiefvater und seine gerissene Tochter bald gegeneinander.
(Quelle: Concorde Home Entertainment)

[Kommentar]
Viele bekannte und renommierte Darsteller tummeln sich in diesem Film, von dem man zuerst wirklich nicht weiß, was man halten soll. Denn zu willkürlich und abgedreht wirkt die Geschichte innerhalb der ersten 10 Minuten. Denn dann offenbart sich der erste und für den Film typische Moment, wohl konstruiert und zielsicher in seiner Absicht. Treffer, versenkt. Spiel und Satzball, Ass. Aber dabei bleibt es dann auch in der oftmals rabenschwarzen Comedy. Der Charakter der Hauptfigur, Mimi, gefällt allen voran wahrscheinlich dem männlichen Publikum, denn die Frau ist einfach hübsch, und sie verleiht dem Werk einen erotischen Charme, der nur selten von unpassenden Inszenierungen gestört wird. Nicht selten wirkt Mimi extrem cool und kommt mit ihrer stellenweise lasziven und skrupellosen Art und Wiese bestens vorwärts.

„Mimi’s First Time“ belangt den Betrachter nicht nur durch eine angenehm frische und unterhaltsame Story, sondern beweist sich ebenfalls in den Bereichen der Umsetzungstechniken. So haben wir es mit einem zuweilen fantastischen Soundtrack und einigen schönen Kamerafängen zu tun, es präsentieren sich gekonnt abgedrehte Szenen dem Betrachter. Es geht dabei um Mini, und was sie für eine gute Schauspielerin ist. Sie ist eine hoch intelligente und dazu bildschöne Jugendliche, die weiß was sie will und vor rein gar nichts zurückschreckt. Es ist die Geschichte einer jungen Frau, die ein paar Mitmenschen nicht nur den Kopf verdreht, sondern auch zulässt, gemeinsam das erarbeitete Leben zu demontieren. Provokativ und ein wenig anders.

[Technik]
Die Technik der DVD überzeugt auf den ersten Blick hin. „Mini’s First Time“ weist einen anamorphen Breitbild-Transfer im Format 1.78:1 auf und verhält sich ruhig und sauber. Die warmen Farben lassen eine insgesamt recht angenehme Stimmung aufkeimen. Nur selten stören sich die warmen Töne in einigen Momenten mit einem leichten blauen, kühlen Schleier. Dieser ist wahrscheinlich auf den Einsatz eines Filters zurückzuführen. Davon ab sind die Farben gut gesättigt und stehen in einem gelungenen Kontrast zu einander. Das Geschehen weist Ruhe und Sauberkeit auf, nur selten kann ein leichtes Rauschen im Untergrund des Geschehens ausgemacht werden. Verunreinigungen, Störungen und Drop-Outs gehören nicht zum Programm und die Kompression schreitet unbemerkt zur Tat. Der Detailgrad des Transfers ist im oberen Mittelfeld anzusiedeln.

Neben einem 16:9-Transfer hoher Güte gibt es auch passenden Ton an die Seite. Und zwar im Format DTS und Dolby Digital 5.1. Beide Formate weisen hier eine deutsche Sprachfassung auf, den englischen Originalton hingegen erleben wir „lediglich“ im Dolby Digital 5.1-Format. Das Leistungsspektrum geht in Ordnung und weist sich vor allem durch die klare Sprachausgabe, eine gute musikalische Begleitung und einige seltene Effekte und Beisteuerungen aus den hinteren Kanälen positiv aus. Dabei erklingt alles ausreichend harmonisch untereinander und wir haben es mit einer verständlichen Sprachqualität zu tun. Optionale Untertitel sind in deutschen Lettern hinzuzuschalten.

[Fazit]
„Mini’s First Time“ ist irgendwie unterhaltsam und verwunderlich zugleich. Wir haben es mit einer Komödie schwarzer Natur zu tun, die mit klaren Vorstellungen an ihr Thema schreitet. So ist von Beginn an klar, wohin die Reise geht, allerdings nicht, welche Stolpersteine sich noch ergeben. Die Charaktere erweisen sich als plastisch und die Darsteller als passend, so dass die rund 87 Minuten Laufzeit wie im Fluge verrinnt. Kurz und bündig, so gestaltet sich leider auch das eher knapp bemessene Bonusmaterial der Erscheinung, denn mit rund 5 Minuten Extras kann man heute keinen Hund mehr hinter dem Ofen hervor locken. Wie schade, dass wir lediglich einen deutschen und englischen Trailer und ein paar Vorschau-Trailer vorfinden. Dennoch bereitet der ab 16 Jahren freigegebene Titel „Mini’s First Time“ eine gute Unterhaltung. Die einseitige Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) erschien am 6. September zu rund 15,- Euro Verkaufspreis.

Andre Schnack, 19.09.2006

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: