Misery

Horror/Thriller
Horror/Thriller

[Einleitung]
Als ich dazumal „Misery“ sah, da war ich von der Stimmung eingefangen, vom Horror der Geschichte erfasst und wurde zudem bestens mit Hochspannung unterhalten. Der Film von Regisseur Rob Reiner entstand nach einem Drehbuch von William Goldman nach dem gleichnamigen Roman von Stephen King. In den führenden Rollen sehen wir Kathy Bates und James Caan, in weiteren Figuren sind Richard Farnsworth und Frances Sternhagen und zu sehen. Dieser Klassiker erscheint nun als High Definition Neuauflage auf Blu-ray Disc von Twentieth Century Fox Home Entertainment. Wir konnten uns ein genaueres Bild der Leistungen des schon angestaubten Films auf HD machen.

[Inhalt]
Der Bestseller-Autor Paul Sheldon (James Caan) wird nach einem Autounfall von seiner fanatischen Verehrerin, der Ex-Krankenschwester Annie Wilkes (Kathy Bates), in einem einsamen Landhaus gepflegt. Als Annie erfährt, daß Misery, die Heldin in Pauls Werk, in dessen letzten Buch gestorben ist, dreht sie durch. Sie nimmt den Schriftsteller als Geisel und zwingt ihn, „ihre“ Heldin in einem neuen Buch wieder zu erwecken. Noch ahnt niemand, dass sich Paul in den Händen einer Wahnsinnigen befindet, die ihn grausam verstümmelt und kaltblütig jeden aus dem Weg räumt, der sie an der Erfüllung ihrer Ziele hindert…
(Quelle: Twentieth Century Fox Home Entertainment)

[Kommentar]
Auferzwungene Isolation und eine Entführung über Jahre hinweg sind die Hauptthemen, um die sich die Story in „Misery“ dreht. Alles kreist um die beiden führenden Figuren, Annie und Paul. Der Film lebt alleinig von den Leistungen der beiden vorgenannten Schauspieler, da sie nahezu 90% der Bildpräsenz belegen und praktisch keine weiteren relevanten Figuren im Titel auftauchen. Dies stellt mithin zwangsläufig hohe Anforderungen an Kathy Bates und James Caan, die beide in ihren Rollen alles geben und jeweils glaubhafte und sehr plastische Darstellungen erzielen. Kathy Bates spielt die anfängliche Retterin in der Not und ihre bösen, dunklen Schattenseiten brillant mit kühler Berechenbarkeit.

Auch James Caan, der als gerettetes Unfallopfer gleich in die nächste Misere rutscht und erneut um sein Leben bangen muss, geht als echter Charakterdarsteller in seiner Rolle auf. Auch wenn er im direkten Vergleich gegenüber Mrs. Bates den Kürzeren zieht, so sind es diese beiden Darstellungsqualitäten und die Inszenierung der Sets, welche „Misery“ zu einem Klassiker werde ließen. Die Umgebungen, der Schnee, die Ausstattung der Räumlichkeiten, all das unterstützt die beklemmende und teils arg spannende Gesamtstimmung der Geschichte positiv. „Misery“ begeistert durch Schauspiel- und Handwerkskunst!

[Technik]
Das Bild erfolgt im 16:9-Format 1.85:1 und befindet sich mittels 1080p-Transfer auf dem Datenträger. Man kann dem Transfer schon das Alter ein wenig ansehen, daran besteht kein Zweifel, allerdings macht sich das Geschehen dafür noch recht gut. Kontrast und Farbintensität gehen weitgehend in Ordnung, der Detailreichtum in weniger gut ausgeleuchteten Momenten verschluckt nur selten Details und es entsteht eine ruhige und saubere Gesamtstimmung. Hier und dort erleben wir leichte Einbußen in der Kantenschärfe, die sich übers Mittel hinweg auf einem durchschnittlichen Niveau befindet. Rauschen tritt in keinem störenden Level zutage und die Kompression arbeitet überwiegend ebenfalls ordentlich.

Kommen wir zum Ton. Hier werden wir schon eher Zeuge dessen, was dazumal als guter Standard durch ging und heute altbacken wird. Da macht es leider auch nur wenig aus, dass es sich dabei um zumeist hochwertige Mehrkanaltonformate handelt – zumindest in der Theorie. Dabei sind ein englischer 5.1 DTS HD Lossless-Ton, Deutsch, Französisch, Italienisch und Spanisch in DTS 5.1, lateinamerikanisches Spanisch und Portugiesisch in 5.1 Dolby Digital, Japanisch und Russisch DTS 5.1 oder aber in Türkisch, Ungarisch und Thai 2.0 Dolby Surround. In der Praxis sind die Unterschiede überschaubar und machen „Misery“ keinesfalls zu einem unvergesslichen Erlebnis, sondern eher zum glatten Durchschnitt. Untertitel sind in 21 Sprachen vorhanden.

[Fazit]
Jeder der etwas auf Filme gibt und sich einen filmerisch gut umgesetzten Stephen King-Roman reinziehen möchte, der ist mit dieser High Definition-Fassung von „Misery“ gut bedient. Alles in allem 107 Minuten Hochspannung auf einem schauspielerisch hohem Niveau. Die einseitige Blu-ray Disc mit 50 Gigabyte Fassungsvermögen bereichert den Käufer leider mit keinen weiteren Extras. Richtig gelesen, kein Zusatzmaterial – das ist sehr schade. Diese Blu-ray Disc mit einer Altersfreigabe von ab 16 Jahren gefällt inhaltlich sowie auch technisch. Allerdings verliert die Erscheinung, die mit rund 22,- Euro zu Buche schlägt, an Ermangelung von Extras. Wer darüber hinweg kommt, der bekommt „Misery“ auf HD, wie schön.

Andre Schnack, 28.09.2009

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: