Missions – Staffel 1

Science-Fiction/Serie
Science-Fiction/Serie

[Einleitung]
„Missions – Staffel 1“ ist eine TV-Produktion mit französischer Herkunft, was recht selten (zumindest hierzulande) ist. „Missions“ befasst sich mit der Menschheit zur Phase des ersten Besuchs des Mars. Die Darstellung aus den unterschiedlichen politischen Lagern soll hier eines der Haupt-Themen darstellen. Die Serie erscheint mit Staffel 1 in Form dieser High Definition Blu-ray Version, welche die gesamte Anzahl der zehn enthaltenen Episoden der ersten Staffeln bietet, auf einer Disc. „Missions“ entstand durch die Zusammenarbeit von Ami Cohen, Henri Debeurme und Julien Lacombe. Diese Veröffentlichung zählt zum Pandastorm-Angebot.

[Inhalt]
Für die erste bemannte Weltraummission zum Mars stellt die Europäische Weltraumorganisation (ESA) eine Crew der besten Astronauten und Wissenschaftler zusammen.

Kurz vorm Ziel erfährt die Besatzung, dass ihre Mission keineswegs die erste ist: Ein US-amerikanisches Raumschiff der NASA hatte sich bereits zuvor auf den Weg zum roten Planeten gemacht, als einziges Lebenszeichen jedoch nur eine alarmierende Botschaft hinterlassen. Die Europäer beschließen deren Rettung, aber auf der Mars-Oberfläche treffen die Bord-Psychiaterin Jeanne Renoir und die Crew nicht auf die Amerikaner, sondern auf den Russen Vladimir Komarov – den vermeintlich ersten Mann, der je im All gestorben ist…

Die SciFi-/Mystery-Serie „Missions“ verbindet das Abenteuer der ersten Marslandung mit großen Emotionen und einem kosmischen Rätsel, das viele Fragen aufwirft. Die faszinierende Serie begeisterte Zuschauer wie Kritiker gleichermaßen und wurde von Produzent Henri Debeurme sowie den Autoren Ami Cohen (The Hunger Games) und Julien Lacombe entwickelt, wobei Letzterer auch die Regiearbeit übernahm.
(Quelle: Pandastorm)

[Kommentar]
Nach knapp 10 Minuten sind zwei Dinge klar. Erstens handelt es sich offensichtlich um eine rasant erzählte Geschichte. Zumindest wird ziemlich schnell Tempo gemacht. Und zweitens ist es inhaltlich eindeutig, dass irgendetwas mit den Erstankömmlingen auf dem Mars passiert ist. Irgendetwas, dass fortan für aufkeimende Spannung sorgt. „Missions“ ist ein riskantes und doch überzeugendes Schauspiel im Serienformat, eine gelungen inszenierte TV-Serie im Science-Fiction Bereich.

Die hin und wieder etwas Soap-ähnliche Erzählung in kurzen Episoden ist gut strukturiert und weist auch ansonsten alles auf, was eine spannende Episoden-Erzählung bedarf. Die musikalische Begleitung empfand ich als ein wenig speziell, die Dialoge sind ordentlich gestaltet und die Beziehungen zwischen den wenigen Figuren auf der Mars-Expedition sorgen für eine weitere Dimension im Inhalts-Komplex. „Missions“ erzählt optisch anspruchsvoll die vielleicht nächste große interstellare Abenteuer-Geschichte der Menschheit.

[Technik]
Die High Definition Bilder geben einen gelungenen Eindruck darüber, wie sich die Macher hinter der Kamera ihren Mars vorgestellt haben. Und wie ein sehr frühes Leben des Menschen dort aussehen könnte. „Missions“ hat jedoch auch unabhängig des roten Planeten einiges an visuellen Effekten zu bieten, was alles auch gut und ausreichend harmonisch untereinander wirkt. Ob aus dem Computer oder aber in realen Bildern, qualitativ ist das Aufgebot durchaus positiv zu bewerten. Wir erleben einen High Definition-Transfer in 1080p mit einer hohen Anzahl angenehmer Bilder. Die Kompression erfolgt unauffällig.

„Missions“ bringt einen Effekt mit sich, der mir nicht so gut gefiel. Und zwar gibt es über weite Strecken eine nicht immer sehr passende musikalische Begleitung serviert. Davon ab haben wir stets klare Dialoge in den Ohren und auch die Effekte und Geräusche aus der eher lebensfeindlichen Umgebung klingen qualitativ gut, erzeugen jedoch mit ihrem Format nur eine stark begrenzte Weite im Klang. PCM 2.0 gibt es hier nämlich in Englisch und Französisch, wahlweise deutsch untertitelt. Die deutsche Synchronfassung weist einen etwas räumlicher klingenden DTS-HD Master Audio 5.1-Ton auf.

[Fazit]
Mit „Missions – Staffel 1“ erscheint eine frische Science-Fiction Serie, die mit ihrem Format bei mir positiv auffiel. Denn die 10 enthaltenen Folgen der ersten Staffel haben jeweils eine Laufzeit von rund 22 Minuten (netto). Das füllt dann eine Gesamtspieldauer von rund 218 Minuten oder aber gute 3,5 Stunden. Mir gefielen die Episoden-Längen gut. Ein gelungener Serienstart, wie ich empfand. Die Altersfreigabe liegt bei ab 16 Jahren, der Erscheinungstermin war am 25. Januar und preislich bewegt sich die Disc bei leicht unter 20,- Euro. Wer sich als Fan des Science-Fiction Genres sieht, der sollte sich hier unbedingt einen eigenen Eindruck bilden.

Andre Schnack, 21.02.2019

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆