Mit ganzer Kraft

Drama
Drama

[Einleitung]
Eher Spielfilm als Dokumentation. Das waren meine ersten Gedanken, als ich das Cover musterte und die High Definition Blu-ray Disc aus dem Programm von polyband zwischen den Fingern hielt. Der Titel lautet „Mit ganzer Kraft“ (Originaltitel: De toutes nos forces) und entstand unter der Regie von Nils Tavernier. Vor der Kamera fanden sich folgende Namen ein: Jacques Gamblin, Alexandra Lamy, Fabien Heraud, Pablo Pauly, Christelle Cornil und weitere. Nils Tavernier schuf auch die hinter dem Film stehenden Gedanken auf Basis einer wahren Begebenheit. Zusammen mit Pierre Leyssieux und Laurent Bertoni schrieb er auch das Drehbuch. Und ja, es ist ein Spielfilm, keine Dokumentation.

[Inhalt]
Eine außergewöhnliche und berührende Vater-Sohn-Geschichte, inspiriert von wahren Begebenheiten. Julien (Fabien Héraud) ist 17 und träumt wie die meisten Teenager von aufregenden Abenteuern. Was ihn davon abhalten sollte? Auf keinen Fall die Tatsache, dass er von Geburt an behindert ist und im Rollstuhl sitzt. Um das schwierige Verhältnis zu seinem unnahbaren, arbeitslosen Vater Paul (Jacques Gamblin) zu kitten, schlägt er ihm die gemeinsame Teilnahme an einem Triathlon vor. Obwohl Paul früher Hobby-Leichtathlet war, tut er Juliens Plan als Schnapsidee ab.

Womit er allerdings nicht rechnet, ist die Hartnäckigkeit seines Sohnes. Selbst Claire (Alexandra Lamy), Pauls Frau, unterstützt ihren Sohn mit Leibeskräften, obwohl sie anfänglich Bedenken hat und immer noch dazu neigt, ihn wie eine Glucke übermäßig zu umsorgen. Projekt Ironman wird zur größten Herausforderung ihres Lebens, vor allem natürlich in sportlicher Hinsicht, doch beim Countdown bis zum Tag X stellt sich auch etwas ein, was alle in dieser zerrütteten Familie unwiderruflich verloren geglaubt hatten: Liebe, Verständnis und Zusammenhalt…
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Ich bin der Meinung, dass französische Filme irgendwie immer ein bisschen anders sind als alle anderen Film europäischen und US-amerikanischen Ursprungs. Doch das mag auch rein subjektiv sein, wenngleich viele mir bekannte Personen diese Meinung teilen, bzw. nachvollziehen können. Doch darum geht es hier nicht. Qualitativ ist „Mit ganzer Kraft“ betrachtet kein sonderlich großes Licht. Wie schade, denn die ursprüngliche und wahre Geschichte ist mit Sicherheit absolut berichtenswert und toll. Das Thema ist stark emotional und zeigt, wie das Leben spielen kann und welch Kräfte der Wille und die Liebe freigesetzen können. Hier im speziellen noch mit einem Blick auf den Umgang mit körperlich eingeschränkten Menschen.

[Technik]
„Mit ganzer Kraft“ bietet sich im Bildformat 16:9-Format zum besten. Der High Definition-Transfer erfolgt mitteils hochwertiger 1080p-Aufnahmen im Seitenverhältnis 1.85:1. Hochwertig und ausreichend frisch kommt das Bild daher, auch auf dem zweiten Blick. Zahlreiche Innen- sowie Aussenaufnahmen zeigen, dass hier mit Bedacht ausgeleuchtet worden ist und man etwas vom angewandten Handwerk versteht. Alle Farben sind ausreichend knackig und satt, sie erzeugen eine gewisse Plastizität und grenzen sich genug voneinander ab. Fehler wie Rauschen oder Aussetzer bei raschen Bewegungsabläufen treten nicht auf, ebenfalls bilden sich keine Artefakte.

Ton gibt es wahlweise in deutscher Sprache oder aber im französischen Originalton, bei beiden Soundtracks handelt es sich um DTS-HD 5.1 Formate. Diesen beiden Kumpanen stehen noch optionale Untertitel in deutschsprachigen Lettern zur Seite. Das Konsortium arbeitet sauber und ordentlich. Zuverlässig werden Sprache und restlicher Ton voneinander getrennt ausgespielt und machen auch qualitativ keine nennenswerten Sorgen. Allerdings muss ich auch festhalten, dass es nicht sonderlich viele Potenziale für bravourösen Surround-Sound zu geben scheint. Publikum, Musik, Hintergrundgeräusche. Alles überzeugt, kommt allerdings nicht übers Mittelfeld hinaus.

[Fazit]
Ein wertvoller Film, keine Frage. Allerdings auch nicht für jedermann. Oftmals fehlt es Menschen an Zugang zu solchen feinsinnigen Werken. Wenn sie dann auch noch aus Frankreich sind, ist es um manch einen geschehen. „Mit ganzer Kraft“ bietet sich auf rund 95 Minuten Laufzeit seinen Zuschauern an. Erscheinungstermin war der 27. März und der Preis liegt bei rund 17,- Euro. Extras sind ebenfalls vorhanden und setzen sich maßgeblich aus einem Making Of, Trailern und einer Audiodeskription für Sehbeeinträchtigte zusammen. Technisch gefällt der Titel, kann allerdings nicht sonderlich viel aus dem High Definition-Potenzial schöpfen.

Andre Schnack, 01.04.2015

Film/Inhalt:★★★☆☆☆ 
Bild:★★★☆☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★★☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆