Moonlight Mile

Drama/Romance
Drama/Romance

[Einleitung]
universumfilm brachte uns 2003 zahlreiche DVD-Titel, die jedermann vom Kino her ein Begriff waren. Aber auch Werke, die im Kino nicht den gewünschten Erfolg erleben durften, brachte das Unternehmen als DVD-Version in den Handel. Und nicht selten waren diese Discs im Verkauf erfolgreich und erfreuten sich hoher Beliebtheit. Mir sagte der Name „Moonlight Mile“ noch nichts, bis ich die DVD zwischen den Fingern hielt. Dustin Hoffman, Susan Sarandon und Jake Gyllenhaal besetzen die Hauptfiguren, die Regie wurde von Brad Silberling absolviert, der ebenfalls das Script des Films anfertigte. Wir nahmen die DVD genauer unter die Lupe.

[Inhalt]
Nach dem gewaltsamen Tod einer jungen Frau ist nichts mehr, wie es war. Massachusetts, 1973: Drei Tage vor ihrer Hochzeit wird Diana (Careena Melia) Opfer eines Amokläufers. Ihr Verlobter Joe (Jake Gyllenhaal) fühlt sich verpflichtet, bei ihren Eltern Ben (Dustin Hoffman) und Jojo (Susan Sarandon) zu bleiben. Während die Eltern das tragische Ereignis verdrängen und sich in Sarkasmus und blinden Aktionismus flüchten, will es Joe allen Recht machen. Er wird zum Ersatzkind der beiden, doch schon bald kommen ihm Zweifel. Gehört er wirklich zu ihnen? Als er sich dann auch noch in die sinnliche Barfrau Bertie (Ellen Pompeo) verliebt, gerät er in einen Gewissenskonflikt zwischen Loyalität und dem Wunsch, seinem Herzen zu folgen. Beim Gerichtsprozess gegen den Mörder trifft er eine längst überfällige Entscheidung und offenbart ein schwerwiegendes Geheimnis.

[Kommentar]
Dramen gehören zu den Filmen, die meist am intensivsten berühren, zumindest emotional gedacht. Und das soll ja meist auch der Fall sein. „Moonlight Mile“ schafft es, durch emotional geladene und schauspielhaft authentische Darbietungen zu begeistern und vermittelt teils eine traurige Atmosphäre, die einem Drama gerecht wird. Regisseur Brad Silberling gelang es durch die drei beteiligten Hauptdarsteller ein harmonisches Ensemble zu formen, welches mächtig Screen-Präsenz erwirkt und mittels Dialogen und Gestiken zu überzeugen versteht.

Die Geschichte bietet unzählige Elemente und ein umfassendes Gesamtkonstrukt hinsichtlich eines Dramas: ein geliebter Mensch stirbt eines gewaltsames Todes, die Hinterbliebenen haben allerhand zu tun und versuchen mit der Tatsache des Verlusts klar zu kommen. Außerdem gibt es dann gen Ende des Films noch tatsächlich einige Faktoren, die nicht von Beginn an abzusehen waren. Der rote Faden bleibt stets deutlich zu erkennen und wir werden Zeuge einer gelungenen Inszenierung, mit allem was Hollywood zu bieten hat. Tiefsinn und Substanz sind sich in dieser Produktion in einem angenehmen Maße vorhanden.

[Technik]
Auf das 2.35:1-Format kann man sich hinsichtlich der Qualität verlassen, denn diese befindet sich auf einem angenehmen Niveau, was sich beim Betrachten positiv auswirkt. Stellensweise attestieren wir einen zu steilen Kontrast und eine ebenfalls etwas überzogene Farbgebung. Davon ab kann man mit der Intensität und der Komposition des Geschehens zufrieden sein. Auch der Schwarzlevel weiß zu überzeugen. Ein leichter Rauschfaktor fällt genau so ins Auge, wie die gelegentlich nachgebende Kantenschärfe. Ansonsten gibt es keinen Anlass zur Kritik an der Kompression.

Tontechnisch wird hier eher eine seichte Kost im Rahmen eines Sparprogramms gefahren, wenn man denn große Soundeffekte erwartete – was auch falsch wäre, schließlich handelt es sich um einen überwiegend ruhigen Film mit Anspruch an den Inhalt, und nicht an Action, Explosionen und Surround-Einlagen. Die beiden Tonspuren in den Sprachfassungen Englisch und Deutsch wurden der DVD in dem Format Dolby Digital 5.1-Format gegönnt. Dieser weist eine klare Wiedergabe auf. Ruhige Szenen gewinnen durch die musikalische Untermalung und die gezielt eingesetzten Hintergrundeffekte.

[Fazit]
Die DVD mit dem Titel „Moonlight Mile“ von universumfilm verfügt über eine Laufzeit von rund 112 Minuten (Verpackungsangabe) und weist eine Altersfreigabe ab 12 Jahren auf. Inhaltlich richtet sich diese Disc jedoch an ein erwachsenes Publikum, so dass 12jährige Menschen kaum ihren Spaß an dem Titel erleben werden und diesen teils gar nicht verstehen können. Die Veröffentlichung wurde am 28. Oktober vollzogen und die DVD erschien mit einem Verleihfenster.

Die Verkaufsversion von „Moonlight Mile“ bietet dem Käufer folgendes Bonusmaterial:

* Audiokommentar von Brad Silberling, Dustin Hoffman und Jake Gyllenhaal
* Interviews mit den Darstellern und dem Regisseur (5 an der Zahl, jeweils 4 bis 5minutenlang)
* Making Of (rund 22 Minuten mit leichtem PR Faktor und Filmszenen, Interview-Ausschnitten und Script-Aufnahmen)
* Hinter den Kulissen Aufnahmen (13minutenlange Aufnahmen vom Set und den Dreharbeiten)
* Deleted Scenes (6 Aufnahmen, die im Film nicht verwendet wurden, optional mit Kommentar)
* Biografie & Filmografie (Hintergrundinfos der Beteiligten auf Texttafeln)
* Trailer

Der Preis beträgt rund 15,- Euro und kann somit zurecht als fair bezeichnet werden. Die Extras des Titels, bis auf den inhaltlich interessanten Audiokommentar, kommen mit einer recht seichten Tiefe daher, bieten davon ab jedoch gute Einblick und nette Unterhaltung auf über insgesamt 60 Minuten.

Wer „Stadt der Engel“ mochte, Dustin Hoffman, Susan Sarandon und Jake Gyllenhaal als Schauspieler schätzt, der sollte sich unbedingt dieses Werk zu Gemüte führen – man wird begeistert sein. Das Drama kann für Hörgeschädigte mit deutschen Untertiteln angesehen werden.

Andre Schnack, 09.01.2004

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: