Morgenland – Geheimnisse der islamischen Welt

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Wer über Terroristen und damit verbunden vielleicht sogar den Islam thematisiert, der sollte sich auskennen in dem, was er sagt. Doch das Themengebiet ist sehr umfangreich und wer sich umfassend informieren möchte, der kommt nicht um ordentliche Fachliteratur herum. Wer es nicht so genau nimmt, der erarbeitet sich mit diesem dreiteiligen Dokumentations-Titel einen ordentlichen Wissensstand für den Alltagsgebrauch. polyband bringt uns „Morgenland – Geheimnisse der islamischen Welt“ auf einer Standard Definition Disc (DVD) in einem ansehnlichen Pappschuber. Wir waren letztlich sehr gespannt auf das Ergebnis.

[Inhalt]
Kaum eine Beziehung zwischen zwei Kulturen ist so von Missverständnissen, Klischees und gezielter Verfremdung geprägt wie die von Orient und Okzident. An diesem Punkt setzt die Dokumentation „Morgenland“ an: Durch überraschende Fakten werden festsitzende Vorurteile ins Wanken gebracht und die Chancen eines neuen Dialogs zwischen islamischer und westlicher Welt aufgezeigt.

Das „Morgenland“ – ein Wort voller Verheißung, Neugierde, Faszination und Staunen über eine völlig andere, geheimnisumwobene Welt. Die Verkündung des Islam durch den Propheten Mohammed, die machtvolle Ausbreitung der neuen Religion, die islamischen Imperien – das sind 1.300 Jahre Weltgeschichte und Kultur. Der verklärenden Aura des Morgenlandes steht die Realität auch in Deutschland entgegen. Wir haben ein massives „Islamproblem“. Soziologen beklagen, dass sich die Situation kontinuierlich verschlechtert. Die große Mehrheit der Deutschen reklamiert für sich ein negatives Islambild, betrachtet ihn als „eine fremde, bedrohliche Welt“.

Umgekehrt sehen sich Menschen mit muslimischem Familienhintergrund Diskriminierungen ausgesetzt, die sich aus dem hierzulande so negativen Image des Islam ergeben. Kurzum: Mit diesem Problem stehen westliche Staaten wie Deutschland vor einer drängenden gesellschaftlichen Herausforderung. Der Dreiteiler trägt zum Diskurs über unser Verhältnis zum Islam bei. Mehr noch legt diese Filmreihe jenseits des tagesaktuellen Befunds historische Wahrheiten offen, die oft genug vergessen werden!

Teil 1: Ein Prophet verändert die Welt
Teil 2: Mit den Schwertern des Geistes
Teil 3: Imperium am Scheideweg
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
„Die aufwendig produzierte dreiteilige Reihe entstand in insgesamt elf Ländern, davon neun islamischen. Während der 100 Drehtage musste der Drehplan aufgrund der politischen Realität häufig angepasst werden, zuletzt bei den Auseinandersetzungen im Gazastreifen Anfang 2009.“ – so offenbart es die Verpackung, welche sich aus einem ansehnlichen Pappschuber mit aufklappbarer Doppel-DVD und einem einliegenden Booklet zusammensetzt. Inhaltlich treten drei Dokumentationen auf den Plan, die sich sinnvoll und vorbehaltlos mit den wissenschaftlich erarbeiteten Wissensständen auseinandersetzt.

Dabei wird dem weniger bewanderten Hobby-Interessent einiges klar, anderes bleibt im Verborgenen und erfordert Quellen-Recherche und Literaturkenntnisse. Doch selbst jene Faktoren, die „Morgenland“ hier neutral bewertet ins Feld führt, sind oftmals in Vergessenheit geraten und sprechen gegen viele Entwicklungen des heutigen politischen Alltags und gegen das, was viele von uns täglich über Medien und Informationskanäle erleben. „Morgenland“ klärt das Verhältnis zwischen den unterschiedlichen Entwicklungspfaden alter Religionen.

[Technik]
Es gibt hier einen anamorphen Breitbild-Transfer im Format 1.78:1, das 16:9-Geschehen erfordert einiges an Gespür für eine gelungene Darbietungsqualität. Denn nicht immer sind es die durchschnittlichen Bilder, die man sehen möchte. „Morgenland“ hingegen bekommt es ganz gut auf die Reihe. Es sind oftmals sehr bräunliche und trocken wirkende Farbgebungen oder aber auch einige sehr frisch wirkende Interview-Ausschnitten oder Szenen von relevanten Schauplätzen aus unmittelbarer zeitlicher Nähe. Kontrast, Farbsättigung und Detailzeichnung sind in Ordnung und bietet einen angenehmen Verlauf. Kompressionsartefakte sind nicht auszumachen, hier und dort hingegen nehmen wir ein leichtes Rauschen im Untergrund auf..

Tontechnisch gibt sich „Morgenland“ keine große Blöße. Es handelt sich um einen einfachen Dolby Digital 2.0-Ton in deutscher Sprache, optional können ebenfalls deutsche Untertitel für Hörgeschädigte eingeschaltet werden. „Morgenland“ bietet einen ordentlichen Qualitätsgrad. Die Sprache ist stets klar und verständlich, egal ob es der Sprecher oder etwaige Historiker sind, die sich zu Wort melden. Alle drei Sendungen sind vergleichbarer Qualität. Von Surround-Sound kann in keiner Weise gesprochen werden. Höhen wie Tiefen befinden sich auf einem durchschnittlichen Niveau und geben nicht nach.

[Fazit]
„Morgenland – Geheimnisse der islamischen Welt“ besitzt eine Laufzeit von rund 135 Minuten, und zwar dreimal knapp 45 Minuten pro enthaltender Sendung. Die einseitige Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) bietet nunmehr diese drei Sendungen zum Besten, alle weiteren daraus resultierenden Anforderungen oder Erwartungen einmal nicht mit berücksichtigt. Diese DVD aus dem Hause polyband ist wirklich sehr gelungen, insbesondere gilt dies für den Inhalt. Technisch ist es eben so, wie häufig bei den Dokumentationen auf DVD: es sind eben in diesen Themen Akustik sowie Optik lediglich Transporteure, nicht mehr und nicht weniger. Erscheinungstermin dieser DVD im Pappschuber war der 29. Januar 2010, der Preis liegt bei rund 19,- Euro.

Andre Schnack, 04.02.2010

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: