Mortal Kombat

Fantasy/Action/Adventure
Fantasy/Action/Adventure

[Einleitung]
Viele brachten den Titel „Mortal Kombat“ sofort mit dem gleichnamigen Konsolen Prügel-Hit in Verbindung – zurecht. Denn die Regiearbeit von Paul Anderson von 1995 stellt tatsächlich die Umsetzung von dem Videospiel auf Zelluloid dar. In den Hauptrollen sind Christopher Lambert (Highlander), Robin Shou, Linden Ashby, Cary-Hiroyuki Tagawa, Bridgette Wilson und Talisa Soto zu sehen. Wie die Code2-DVD aus dem Programm der Kinowelt Home Entertainment GmbH technisch abscheidet, lest Ihr hier.

[Inhalt]
Der grausame Zauberer Shang Tsung (Cary-Hiroyuki Tagawa) fordert die drei mutigsten Martial-Arts-Kämpfer der Welt zu einem brutalen Wettstreit heraus: dem Mortal Kombat-Turnier. Neun Mal haben Tsung und seine Fighter, der vierarmige Goro (Gregory Paul Martin) und Sub-Zero (Francois Petit), dessen Atem jeden zur Eissäule erstarren lässt, bereits gewonnen. Sollte es ihnen auch diesmal gelingen, wird die Welt der Menschen für immer vom Herrscher der Finsternis regiert werden. Es liegt an dem Mönch Liu Kang (Robin Shou), dem Hollywood-Mimen Johnny Cage (Linden Ashby) und der furcheinflössenden Polizistin Sonya Blade (Bridgette Wilson), ob die Erde von Tsung in einen Ort der Grauens verwandelt wird. Doch zum Glück sind sie nicht auf sich allein gestellt. In Prinzessin Kitana (Talisa Soto) und Lord Rayden (Christopher Lamber) finden sie heimliche Verbündete…

[Kommentar]
„Mortal Kombat“ ist einfachste Filmkost, keine Frage. Für die Umsetzung einer dünnen Storyline eines Video-Arcade-Spiels wurde hier jedoch wirklich eine gute Arbeit abgeliefert. Das gleichnamige Spiel faszinierte viele, und genau diesen Leuten wird mit Sicherheit auch die Umsetzung auf die große Leinwand gefallen. Zwar hagelt es Klischees und die Geschichte gibt nicht viel her, dafür gibt es aber allerhand Prügelei und gelungene Choreografie bei den Martial-Arts Einlagen. Regisseur Paul Anderson erzeugte mit den verschiedenen Lichtverhältnissen und den farblich sehr unterschiedlichen Lokalitäten eine dichte Stimmung, die passende Musik unterstreicht das ganze positiv. Die Special-Effects, von denen viele vorhanden sind, überzeugen nur bedingt. Einige machen wirklich etwas her, anderen sieht man die Computerherkunft jedoch sofort an. Wer leichten, schlagfertigen und unterhaltsamen 97minutenlangen Spaß sucht, der wird hier fündig.

[Technik]
Betrachtet man die technischen Eigenschaften der DVD, so bemerkt man leider einige Schwächen. Der Breitbildtransfer im Originalkinoformat von 1.85:1 wurde zwar anamorph auf der Scheibe abgelegt, verfügt jedoch über nicht allzu gute Werte. Die Farbgebung geht in Ordnung, auch der Kontrast kann sich blicken lassen; zudem wirkt alles recht plastisch. Doch was Konturen, Bilddetails und Schärfe angeht, so wurde ein nur durchschnittliches Ergebnis erzielt. Das ganze Geschehen wirkt leider sehr griselig, körnig und verrauscht – etwas unschön. Kompressionsartefakte oder Drop-Outs und Störungen des Masters fallen nicht ins Auge.

Kommen wir zum Ton der Disc: dieser wurde zum einen auf deutsch und zum anderen auf englisch abgelegt, jeweils durch einen Dolby Surround-Ton und eine zusätzliche, englische Dolby Digital 5.1- Tonspur. Der Dolby Digital-Mehrkanalton ist vorzuziehen, er bietet ein reges, weites Klangfeld und überzeugt durch eine gelungene Wiedergabe von Musik, Hintergrundgeräuschen und Sprache. Dabei werden die hinteren Lautsprecher mit in das Geschehen einbezogen und einige direktionale Schmankerl geboten. Die Sprache bleibt stets verständlich. Untertitel in deutscher Sprache können optional zum englischen und deutschen Ton hinzugeschaltet werden.

[Fazit]
Wer also „Mortal Kombat“ mag, oder wem auch nur das Spiel schon sehr gut gefiel, der sollte hier einmal einen genaueren Blick riskieren. Auch wenn es sich um einen sehr einfachen Film handelt, bietet er einiges an Unterhaltung. Präsentiert wird der Film auf einer Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9), auf der sich neben dem 97 minutenlangen Action-Streifen auch noch insgesamt 7 Trailer befinden: 6 weiterer DVD-Erscheinungen von Kinowelt und einem „Mortal Kombat“-Trailer, der etwas vereinsamt unter dem Menü-Punkt „Extras“ verweilt. Das Bewegtmenü ist hübsch und bietet einfache Navigation. Freigegeben wurde der Film ab einer Altersstufe von 16 Jahren, er wurde in 15 Kapitel unterteilt und kostet als DVD-Version 49,95 DM. Die Disc erscheint ohne Verleihfenster am 07. November. Wer also einen unterhaltsamen Film mit viel Prügel sehen möchte, und zudem einen hohen Wiedererkennungswert durch Figuren und Lokalitäten zum Spiel sucht, der sollte zugreifen.

Andre Schnack, 04.11.2000

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: