Muhammad Ali

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Unterhält man sich über Sport, so ist es wie so oft, man spricht über Menschen und ihre Leistungen. So wird mit Sicherheit im Themenkomplex des Motorsports und der Formel 1 der Name Michael Schumacher fallen. So wie Muhammad Ali genannt wird, wenn es ums Boxen geht. „Muhammad Ali“ vermag ebenfalls ein Name zu sein, der bis in alle Ewigkeit genannt werden wird, so lange man übers Boxen spricht. Diese Sendung widmet sich dem „größten Boxer aller Zeiten“ und erscheint von polyband als DVD-Fassung. Pete McCormack übernahm die Regie und wir konnten uns diese DVD genauer anschauen und berichten aus dem Ring…

[Inhalt]
Er hat den Boxsport revolutioniert wie kein anderer und wurde durch seine sprücheklopfende Art zum Idol von Millionen Fans weltweit: US-Box-Legende Muhammad Ali. In dieser gleichermaßen bewegenden wie faszinierenden Sportdokumentation kommen zehn seiner härtesten Gegner (u.a. George Foreman, Sir Henry Cooper und Larry Holmes) zu Wort, die sich noch einmal an ihre Begegnungen mit dem größten Boxathleten aller Zeiten in und neben dem Ring erinnern. Seien Sie dabei und erleben Sie noch einmal die Höhepunkte des „Jahrhundertkampfes“ zwischen Muhammad Ali und Joe Frazier, für den 1971 sogar eine Stunde lang der Vietnamkrieg unterbrochen wurde.
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Geht diese Dokumentation auf die Bretter oder zeigt sich eine der größten Sport-Legenden und das, was hinter ihr steckt und wie es dazu kam? Letzteres soll der Fall sein und tritt in Zügen auch erwartungsgemäß ein. Es ist immer schwierig die inhaltlich Ausrichtung derart zu bestimmen, dass alle Zuschauer und Interessierte gut, möglichst umfassend und kurzweilig unterhalten werden. Diese Sendung versucht vielen Ansprüchen gerecht zu werden. Dazu nutzt sie Interview-Ausschnitte, Archivmaterialien verschiedener Medien und einiges an recherchierten, gesprochenen Informationen durch eingesetzte Sprecher. Es kommen alte Männer zu Wort, die gegen Ali boxten. Doch sie erzählen nicht nur über diese Kämpfe, sondern auch über das damalige Leben. Hervorragend.

[Technik]
Das Bildformat beläuft sich auf ein Seitenverhältnis von 1.78:1 und befindet sich anamorph codiert auf dem Datenträger. Qualitativ bewegt es sich zwischen gut bis weniger gut, was an den eingesetzten Materialien, ihrem Alter und ihrer Güte liegt. Letztgenannter Faktor ist dem Transfer nicht anzulasten, denn für den Umstand wird jeder interessierte Betrachter Verständnis aufbringen. Überwiegend gibt es außergewöhnlich scharfe und detaillierte Bilder, natürlich nur bei den modernen und nicht schwarz-weißen Aufnahmen. Rauschen oder andere Verunreinigungen treten nicht auf, es sind plastische und wunderbare Interview-Ausschnitte mit von der Partie. „Muhammad Ali“ gefällt technisch sehr gut bislang.

Wer lesen will, der kann dies mittels deutschsprachiger Untertitel tun. Teils kann das auch notwendig werden bei der Ansicht, da es ausschließlich eine Tonspur gibt und diese sich primär durch deutsche Sprache ausdrückt. Doch braucht es nicht der optionalen Untertitel, es werden coole Einblendungen, stilistisch hochwertig eingeblendet. „Muhammad Ali“ bietet eine stets verständliche Sprachausgabe im Programm, oftmals eine deutsche Synchronfassung parallel zum Originalton (englisch). Es gibt zwei Soundtracks: Deutsch und Englisch in Dolby Digital 5.1. Rauschen oder Störungen anderer Natur können nicht wahrgenommen werden.

[Fazit]
Diese Dokumentation besitzt eine Laufzeit von rund 97 Minuten. Abgelegt auf einer einseitigen und zweischichtigen DVD (Typ 9). Technisch sind wir soweit zufrieden, bedenkt man Alter und die technischen Gegebenheiten der 60er und 70er Jahre des letzten Jahrhunderts. Inhaltlich ist diese DVD ein Schmaus. Sie gehört zu einer der besten Dokumentationssendungen über Sport und Menschen, die ich kenne. Und damit wir nicht nach dem Hauptinhalt gleich etwaiger Langeweile verfallen, gibt es noch einiges an Bonusmaterial mit im Gepäck:

– Featurette „After the Bell“
– Featurette „Bringing the Fights to Life“
– Featurette „Facing Ali: Book to Screen“
– Bildergalerie
– Originaltrailer

Auch die vorgenannten Specials lassen sich sehen und geben keinen Anlass zur negativen Kritik. Alles in allem sind wir auch hier zufrieden mit. Die Altersfreigabe liegt bei ab 6 Jahren laut FSK. Erscheinungstermin war der 28. Januar und der Preis der DVD liegt bei fairen 13,- Euro im Internethandel. Wer also das Boxen mag, oder sich einfach nur für große Persönlichkeiten interessiert, der sollte sich diese Dokumentation einmal zu Gemüte führen.

Andre Schnack, 08.02.2011

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: