NASA – Träume der Menschheit

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Wer sich mit Weltraumfahrt beschäftigt, der kommt an der Begrifflichkeit NASA nicht vorbei. Doch wer weiß schon genau, dass die Vorläufer-Gesellschaft NACA hieß und mit was sich en detail die wissenschaftliche und letztlich auch zivile Weltraumfahrt-Behörde der USA beschäftigte, beschäftigt und beschäftigen wird. Die Dokumentation „NASA – Träume der Menschheit“ beschäftigt sich genau mit diesem Themenkomplex, daher rührt der Untertitel „Raumfahrt Gestern, Heute und Morgen“. Wir konnten uns die rund einstündige Dokumentation aus dem Hause e-m-s new media im High Definition-Gewand genauer anschauen und berichten.

[Inhalt]
Als die NACA gegründet wurde, ging es vorwiegend um die Luftfahrt. Der 2. Weltkrieg und der Kalte Krieg führten schließlich zur Gründung der Nachfolgebehörde NASA. Unter der Präsidentschaft John F. Kennedys wurde die Landung auf dem Mond schließlich als Ziel definiert, die im Jahre 1969 glückte. Ab 1972 gab es keine bemannten Missionen zum Mond mehr. Die Folgejahre waren daher auch aus Kostengründen von unbemannten Missionen geprägt. Insbesondere die Missionen zum Mars werden die Zukunft der Raumfahrt prägen. Grundlage für die bemannten Missionen zum Mars stellt die internationale Raumstation ISS dar, auf der Langzeitaufenthalte im All geübt werden. Die Zusammenhänge dieser Projekte werden in dieser Doku genauso erklärt, wie die Abläufe in Animationen simuliert wurden, um einen noch besseren Einblick in die Materie zu gewinnen.
(Quelle: e-m-s new media)

[Kommentar]
Es handelt sich um einen Themenbereich, der höchste Ingenieurs-Kunst mit wissenschaftlichem Erkenntnisreichtum und Innovationskraft kombiniert. Das Ergebnis konnte die Menschheit voller Erfurcht 1968 erleben: die erste bemannte Mondlandung der US-amerikanischen Raumfähre Apollo 11 mit Neil Armstrong, Michael Collins und Edwin „Buzz“ Aldrin. Rund 500 Millionen Menschen wohnten diesem historischen Moment bei. „NASA – Träume der Menschheit“ beschäftigt sich auf einer recht überschaubaren Laufzeit von rund einer knappen Stunde mit genau diesen Meilensteinen der Raumfahrt und mit den geplanten Zielen der zivilen Weltraumerkundung. Dabei gibt die Dokumentation viele Informationen auf einer unterhaltsamen Art und Weise preis. Immer wieder sind es die wunderbaren Blickfänge, die den Atem des Betrachters stocken lassen.

[Technik]
„NASA – Träume der Menschheit“ kommt mittels eines 1080p-Transfers zur Geltung. Wie der Verpackungsangabe zu entnehmen, so kommen viele Archivmaterialien zum Zuge, was sich natürlich auch auf die visuelle Darbietungsqualität auswirkt. So haben wir es keinesfalls ständig mit hochauflösenden Bildern zu tun, sondern auch mal mit stark vom Alter beeinträchtigten Szenen, die sich nur schwer mit den Momenten vergleichen lassen, in denen der Transfer aus den Vollen schöpfen kann. Letzgenannte Momente kommen auch vor und suchen in Belangen der Bild-Klarheit und des Detailreichtums ihresgleichen. Gestochen scharfe Aufnahmen von Weltraum- und Erd-Aufnahmen begeistern und geben keinen Anlass zur Kritik. Alles in allem stimmt die Mixtur und es gibt Abschnitte, welche die HD-Potenziale ausnutzen.

Tontechnisch hingegen ziehen wir hier den kürzeren. „NASA – Träume der Menschheit“ ist nicht unbedingt ein Traum eines Technik-Puristen oder Ton-Liebhabers. Wir finden einen PCM Ton vor, der sich in deutscher Sprache aus das konzentriert, auf was es hier ankommt: der Vermittlung von Wissen über die Tonspur. Maßgeblich ist es die Sprachausgabe aus dem Off, hin und wieder melden sich interviewte Zeitzeugen zu Wort. Ebenfalls präsent, nahezu durchgehend über die gesamte Laufzeit, stellt sich eine musikalische Begleitung ein, die zwar gut und stimmungsvoll klingt, jedoch technisch betrachtet niemanden vom Hocker haut. Optional können deutschsprachige Untertitel dem Geschehen hinzugeschaltet werden.

[Fazit]
Eine Tag-Line auf der blauen Umverpackung dieser Blu-ray Disc verspricht „Erleben Sie die Geschichte der US-Raumfahrt mit authentischem, noch nie zuvor veröffentlichten Filmmaterial aus den Nasa-Archiven.“. Ist dies so? Ja, wenngleich ich die Laufzeit von gerade einmal rund einer Stunde, 57 Minuten laut Verpackungsangabe, als ein wenig zu gering einschätze. Dementsprechend fällt die inhaltliche Tiefe auch aus. Es gelingt der Sendung einen guten Überblick zu vermitteln, für intensive Vertiefungen bleibt leider keine Zeit. Die Extras sprengen diesen Rahmen leider nicht, denn bis auf ein paar Bilder sind der Disc keine Materialien zu entlocken. Die einseitige und einschichtige Blu-ray Disc (BD 25) bietet einen soliden Ton, das Bild hingegen ist sehr gut. Für Fans des Themas gilt es diese Disc anzuschauen.

Andre Schnack, 24.02.2010

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: