Naturwunder der Erde

Dokumentation/Special-Interest
Dokumentation/Special-Interest

[Einleitung]
„Wildnis extrem erleben“ so lautet das Motto hinter der sechsteiligen Discovery Channel Dokumentation „Naturwunder der Erde“ aus dem Angebot der polyband. Den Beschreibungen nach handelt es sich weniger um eine reine Dokumentation über Flora und Fauna verschiedener Teile unserer Erde, sondern vielmehr über eine Art Berichterstattung über Orte, die sehr besonders sind und manch einen Menschen zu sportlichen Aktionen reizen. Die sechs Sendungen auf zwei DVDs entstanden unter der ausführenden Regie von Alan Eyres für Discovery Channel. Wir konnten die beiden Silberlinge mit vermeintlich tollen Bildern genauer unter die Lupe nehmen und berichten.

[Inhalt]
Die sechsteilige Doku-Serie über die spektakuläre Erkundung der erstaunlichsten und traumhaftesten Landschaften, die die Natur auf unserem Planeten hervorgebracht hat.

Was macht unseren Planeten so einzigartig? Der kanadische Extrem- und Weltklassesportler Will Gadd bereist die Naturwunder dieser Erde, um Antworten zu finden, die die Wissenschaft allein nicht liefern kann. Er stürzt sich mit Skiern von schneebedeckten Bergen, fliegt mit dem Gleitschirm über die Vulkane Hawaiis, taucht am Great Barrier Riff oder klettert die Felswände des Grand Canyon hinauf. Auf seinen kräftezehrenden Expeditionen erfährt er Erstaunliches über die Entstehung der Erde. Dabei hat er sechs Abenteuer zu bestehen:

Folge 1: Alaska
Folge 2: Hawaii
Folge 3: Sahara
Folge 4: Great Barrier Reef
Folge 5: Grand Canyon
Folge 6: Nur 4,6 Milliarden Jahre
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Anders als erwartet beschäftigt sich diese Sendung primär mit den Naturschauspielen und Wundern, von denen wir oftmals schon hörten oder sogar bereits einige Informationen vorhalten. Doch macht „Naturwunder der Erde“ von Beginn an kein Hehl daraus, dass es ausgelebtes Konzept ist, wenn eher Sensationsgelüste schürend berichtet wird, als das eine sachlich aufbereitete und wissenschaftlich berichtende Art und Weise an den Tag gelegt wird. Die gezeigten Bilder unterstützen dies, der ab und an sehr zackige Schnitt sorgt für Tempo in der Dokumentation. Ohnehin haben wir es mit einer sehr modernen Inszenierung zu tun, die mit einer Vielzahl an ganz wunderbaren Landschaftsaufnahmen, fantastischen Animationen und Illustrationen und auch Informationen begeistert.

Wie funktioniert das Polarlicht? Die Folge „Alaska“ zeigt sich da ganz unbeeindruckt solcher Aufgaben und bietet eine sinnvoll aufbereitete Antwort. Ganz in verständlicher Sprache und in Form einer technisch angenehmen Präsentation. Die guten Bilder begleitet ein Sprecher aus dem Off, der den Großteil des Informations-Transfers darstellt. Stets im Untergrund vernehmen wir dabei eine meist ebenfalls sehr aktuell wirkende, musikalische und temporeiche Begleitung. Und immer dann, wenn Menschen die obskuren Gegebenheiten – wie einen Vulkankrater – als Ausgangspunkt extremer, sportlicher Aktivitäten nutzen, wird es auch ein wenig spannend. „Naturwunder der Erde“ ist anders als normale Dokus und gefällt dabei.

[Technik]
Schauen wir uns die technischen Leistungen der beiden DVDs an, so bemerken wir einen von Beginn an hochwertig wirkenden Bild-Transfer. Jener erfolgt im Seitenverhältnis 1.78:1 und macht sich nicht nur breit auf dem Wiedergabegerät, sondern auch ausgesprochen gut. Selbst für die oftmals spektakulären Kamerapositionen (z.B. aufgehängt an einem Para-Glider, o.ä.) erhalten wir sehr saubere und klare Bilder, denen die zügigen Bewegungen oder Schnitte keiner Qualität berauben. Der Kontrast ist stets hoch und erzielt gemeinsam mit den knackigen Farben ein harmonisches Gesamtbild, welches das jeweilige Gefilde authentisch und freundlich wiedergibt. Plastizität, hoch, Kantenschärfe, ebenfalls hoch. Rauschen oder andere Verunreinigungen treten verhältnismäßig wenig auf. Die Kompression arbeitet zudem sauber und bleibt unbemerkt.

Tontechnisch hätte diese DVD-Erscheinung ruhig einen dynamischen Mehrkanalton vertragen können. Denn auch diese Discovery Channel-Dokumentation bietet sich lediglich in Dolby Digital 2.0-Sound zum Besten. Dabei kann sich der Betrachter zwischen deutscher und englischer Sprachausgabe entscheiden. „Naturwunder der Erde“ bietet keinesfalls lediglich Sprachausgabe und schöne Bilder, sondern versucht sich auch tontechnisch aufwändiger, was letztlich an der fehlenden Mehrkanalton-Fähigkeit scheitert. Denn der musikalischen Begleitung fällt hier mehr Gewicht zu, und mehr Kanäle hätten die Qualität des ansonsten ausreichend dynamischen Tons, noch zusätzlich nach oben hieven können. Die Sprachausgabe bleibt durchweg verständlich. Untertitel auf beiden Discs nicht vorzufinden.

[Fazit]
Wer Lust hat waghalsigen Sport-Aktivitäten zu zusehen, oder aber interessiert ist an der Schönheit unseres Planeten und zudem noch sein Allgemeinwissen aufbessern möchte, der sollte sich diese Discovery Channel-Dokumentation in sechs tollen Folgen nicht entgehen lassen. Das Doppel-DVD Set aus dem Angebot von polyband im schicken Pappschuber stellt eine gelungene Partie dar. Egal, ob inhaltlich oder technisch betrachtet. Gesondertes Bonusmaterial finden wir auf den beiden einseitigen Dual-Layer-Discs (DVD Typ 9) nicht vor, doch wir können mit den sechs Folgen zu jeweils rund 48 Minuten Laufzeit sehr zufrieden sein. Der Betrachter erhält somit knappe 290 Minuten ab einer Altersfreigabe von 6 Jahren geboten, der Preis dafür liegt bei moderaten 20,- Euro.

Andre Schnack, 14.05.2009

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: