Next Friday

Comedy
Comedy

[Einleitung]
Kinowelt Home Entertainment legt auch im neuen Jahr gleich richtig los und bringt zahlreiche Neuerscheinungen auf DVD heraus, unter diesen befindet sich auch die letztes Jahr entstandene Komödie „Next Friday“ mit Rap-Star Ice Cube (Three Kings), Tamala Jones, Mike Epps, Don Curry und John Witherspoon in den Hauptrollen. Wir nahmen das Regiedebüt von Steve Carr genauer unter unsere prüfenden Augen und berichten natürlich über die technischen Qualitäten der Code2-DVD.

[Inhalt]
Es ist mal wieder Freitag. Und auch diesmal ist bei Craig (Icu Cube) mächtig was los. Der verdammt gefährliche Deebo (Tom Lister Jr.) ist aus dem Knast ausgebrochen und hat nur noch eins im Sinn: Den Typ game over zu machen, dem er den Jailhouse-Rock zu verdanken hat! Da verduftet der gesuchte Craig lieber fürs erste. Er zieht zu seinem neureichen Onkel Elroy (Don Curry) in die Suburbs von L.A. Doch auch die Vororte machen dem „Hood“ alle Ehre. So ziemlich jeder will ihm dort an die Wäsche: Seine Tante Suga (Kim Whitley), die in ihm Frischfleisch sieht, aber auch die drogendealenden Nachbarsbrüder. Als dann noch Deebo mitkriegt, wo Craig steckt, wird der Chill-out zum final Breakdance.

[Kommentar]
Langweilig wird es bei „Next Friday“ ganz bestimmt nicht, stets gibt es ausreichend schnelle Unterhaltung und einige wirklich gelungene Szenen die für Lacher sorgen. Dennoch, behaftet von einem etwas kitschigen und zu unrealistischen Touch, wirkt der ganze Film und die Geschichte an sich überzogen. Eigentlich geht es auch nur um durchgeknallte Typen, Drogen, Frauen, kriminelle Aktionen, Geld und einen sehr besonderen Freitag-Abend. Regisseur Steve Carr versuchte sein bestes und erzeugte eine durchaus unterhaltsame Komödie, die das Leben im Ghetto mit dem im ruhigen Vorstand-Gebiet vergleicht, gleichzeitig aber auch die eigentlich üblichen Elemente des Ghettos in ein anderes Terrain verlegt. Leider wird die Geschichte etwas lückenhaft abgeschlossen und am Ende des Films bleibt ein gespaltener Eindruck. Alle Darsteller hingegen leisten in ihrem Rollen eine gute Arbeit und sorgen für Spaß, wenn auch die Figuren nicht durch Tiefe glänzen können. Keine große Komödie, aber ein kurzweiliger Film mit Schmunzeleinlagen und einigen coolen Sprüchen.

[Technik]
Zur Technik des Datenträgers. Das Bild des Films wird im Originalkinoformat von 1.85:1 auf der Mattscheibe oder der Leinwand präsentiert. Es wurde anamorph (für 16:9-Fernseher erweitert) auf der DVD abgelegt und wartet mit einem gelungenen Farbumfang, einem ausgewogenen Kontrast und einer angenehmen Kantenschärfe auf. Fehler, sowie Kompressionsartefakte oder Verunreinigungen treten nicht auf. Lediglich ein sehr leichtes Rauschen tritt bei großen, einfarbigen Bildbereichen auf.

Der Ton zum Film wurde im Dolby Digital 5.1 und Dolby Surround-Sound auf der Scheibe abgelegt, in der englischen Originalsprache und der deutschen Synchronfassung. Die hier gebotene Akustik langt für einen Film diesen Genres vollkommen aus. Es gibt zahlreiche, die Atmosphäre steigernde Hintergrundgeräusche aus den Surround-Lautsprechern, eine klare Sprachausgabe aus dem Center-Speaker und eine ausreichend voluminöse Musik, die aus allen Boxen ins Ohr dringt. Nicht gerade effektbeladen, dafür aber fehlerfrei und klar. Untertitel gibt es in englischen und deutschen Lettern, beide sind optional hinzuzuschalten.

[Fazit]
Die Fortsetzung von „Friday“ als DVD-Version von Kinowelt Home Entertainment hinterlässt einen gespaltenen Eindruck. Der rund 94minutenlange Film befindet sich auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) und bietet folgende Extras: einen Trailer auf deutsch und einen auf englisch, einige Outtakes (rund 5 Minuten), ein alternatives Ende, 2 Musikvideos, ein 18minutenlanges Making Of und informative Starinfos. Präsentiert werden diese Features in einem schicken, sehr gelungenen Menü. In Sachen Ausstattung und Technik steht die Disc also nicht schlecht da, leider vermag der Inhalt allerdings nicht so zu überzeugen, wie man sich das anfänglich vorgestellt hätte. „Next Friday“ ist eine sehr leichte Komödie, die auf coolen Sprüchen, sonderbaren Situationen und einer sehr einfachen Geschichte baut. Darstellerisch wird eine brauchbare Darbietung geboten, wer Rap-Songs und Ice Cube mag, wir allerdings mit Sicherheit auch hier seinen Spaß erleben. Andere sollten vor dem Kauf ein Test-Screening wagen. Die Scheibe wurde freigegeben ab 12 Jahren und kann ab dem 23. Januar in der Videothek ausgeliehen werden, die Kauf-DVD erscheint am 24. April diesen Jahres für rund 50,- DM.

Andre Schnack, 22.01.2001

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: