Night Trips

Erotic
Erotic

[Einleitung]
Aus dem Erotic-Programm der Alligator DVD GmbH und der E-M-S new media AG sahen wir uns die Disc „Night Trips“ etwas genauer an. Wie auch die anderen Scheiben aus der Erotikreihe, so lockt auch „Night Trips“ mit viel nacktem Fleisch das erwachsene Publikum vor den DVD-Player. Ob der Inhalt dieser Beate Uhse Disc und die technische Präsentation den Erwartungen gerecht wird?

[Inhalt]
Wie schon bei „The House Of 1000 Dreams“ gibt es praktisch kaum eine richtige Hintergrundgeschichte. Zumindest gibt es hier aber nicht nur aneinandergereihte Videosequenzen, sondern etwas Storyline. Es geht um Tori und ihre Schlafstörungen. Immer wieder wird sie von erotischen Fantasien im Schlaf heimgesucht. Verzweifelt wendet sie sich an zwei Wissenschaftler, die eine sensationelle Erfindung gemacht haben, genau das, was Tori braucht: einen Traumscanner. Angeschlossen an das Gerät, können die Wissenschaftler das sehen, was Tori gerade träumt. Und nun beginnt eine interessante Reise in die Traumwelt dieser wunderschönen Frau. Dabei verschwimmen nach und nach immer mehr die Grenzen zwischen Traumwelt und der Realität.

[Kommentar]
Wie es in diesem Genre üblich ist, so dient auch hier die fadenscheinige Hintergrundgeschichte mehr als Mittel zum Zweck. Letztlich geht es eigentlich nur darum, auf möglichst ansprechende Art und Weise die nackten Körper der Darsteller und Darstellerinnen angenehm zu präsentieren, etwas Geschichte schadet da eben nie. Selbstverständlich gelang die Story von „Night Trips“ nicht gerade gut, sie ist wenig innovativ und auch nicht sonderlich unterhaltsam, reicht jedoch aus, um dem Geschehen den notwendigen Rahmen zu verleihen. Alle mitspielenden Personen geben optisch ein gutes Bild ab, auch die verschiedenen Lokalitäten machen visuell etwas her. Die Art und Weise, wie der Regisseur das Geschehen umsetzte gefällt. Unterlegt wurde das Ganze dann noch mit hübscher Musik, so entsteht auch das passende Ambiente. Insgesamt leistet der Film seinem Genre entsprechend vollkommen ausreichende Dienste, schöne Frauen, sinnliche Bilder und erotisch, prickelnde, edle Stimmung. In der zweiten Hälfte jedoch bekommt man das Gefühl, dass man nur noch aneinandergehängte Szenen der verschiedensten Filme vorgesetzt bekommt. Der FSK 16 entsprechend, gibt es hier keine „Porno-Szenen“, sondern vielmehr Aufnahmen „über“ der Gürtellinie, bei denen nicht gerade viel passiert.

[Technik]
Technisch betrachtet kann die DVD leider nicht gerade höheren Ansprüchen gerecht werden. Im 4:3 Vollbild (1.33:1) wird die Handlung auf den heimischen Fernseher gebracht. Das künstlerische Inszenieren und Einfangen der hübschen Damen in den Fokus der Kamera, kostete nicht gerade selten Schärfe und die Bilder fallen entsprechend soft und unklar aus. Besonders die Traumszenen wurden sehr verschwommen und wohl auch gewollt etwas unschärfer gedreht. Aber auch die Aufnahmen, von den man einen höheren Schärfegrad erwartet hätte, werden diesem nicht gerecht. Schade, denn bei vielen Szenen wäre eine höhere Kantenschärfe einfach angebracht gewesen. Die meiste Zeit hält das Bild einen recht hohen Detailgrad, der in den softeren und unklareren Szenen natürlich etwas nachlässt. Die Farbsättigung ist gut, der Kontrast gefällt auch. Überwiegend gibt sich der Transfer fehlerfrei und sauber, Drop-Outs und Kompressionsartefakte bleiben aus. Nur ein leichtes Rauschen beeinträchtigt das Sehvergnügen minimal.

Im Bereich des Tons der Scheibe bleibt nicht viel zu schreiben. Abgemischt im Dolby Digital Format bringt er mit zwei Kanälen das erotische Geschehen akustisch ins Heimkino. Die wenigen Dialoge sind deutlich und klar verständlich. Die Musik vermittelt etwas Räumlichkeit, ansonsten herrscht aber ein sehr undynamisches Klangbild. Untertitel sind nicht vorhanden, aber auch nicht notwendig.

[Fazit]
„Night Trips“ kann inhaltlich das halten, was sie verspricht, technisch jedoch nicht ganz überzeugen. Die Traumforschung mit viel nackten Körpern und hübschen Aufnahmen besitzt eine Laufzeit von rund 50 Minuten. Platz findet das Programm auf einer einseitigen Single-Layer-Disc (DVD Typ 5). Die Präsentation in Bild und Ton hinkt leider. Ein überwiegend nicht zeitgemäßes Bild und ein Zweikanalton sind nicht gerade überwältigend. Als Bonusmaterial liefert die Scheibe ein Beate Uhse-Firmenportrait, eine Trailershow und ein animiertes Kapitelmenü. Mit diesen Zusatzfeatures wird die Laufzeit dann auf 85 Minunten, wie auf der Verpackung angegeben, aufgestockt. Für Erotk-Fans und Sammler vielleicht eine nette DVD, alle anderen sollten sich den Kauf der rund 40,- DM teuren DVD gründlich überlegen.

Andre Schnack, 14.02.2000

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: