Nil – Fluss der Flüsse

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
2005, also neun Jahre her, erschien auf diesem Portal der Review zum DVD Titel „Der Nil“ auf DVD von polyband unter dem Label BBC. Heute veröffentlicht polyband unter dem Schirm von Terra Mater den ebenfalls dreiteiligen Dokumentartitel „Nil – Fluss der Flüsse“. Auf High Definition Blu-ray Disc erlebe ich eine Reise zu einem der faszinierendsten und größten Flüsse dieses Planeten. Fauna und Flora stehen im Mittelpunkt dieser Dokumentarreihe, jedoch soll auch auf weitere Einflüsse auf das Gebiet rund um den Nil Informationsgehalt vorhanden sein.

[Inhalt]
Die dreiteilige Doku-Serie führt in die legendäre afrikanische Wildnis an den Ufern des Nil aber auch in entlegene, schwer zugängliche Gebiete, deren Naturschätze nie zuvor in dieser Opulenz gezeigt wurden: das Quellgebiet im Ruwenzori-Nationalpark in Ruanda, die Sümpfe des Sudd im Sudan, das Einzugsgebiet des Blauen Nil im Hochland Äthiopiens und die weiten Wüsten Ägyptens.

Folge 1: Das Land der tausend Quellen
Die erste Folge des Dreiteilers führt ins Quellgebiet im afrikanischen Rift Valley, einer tektonischen Verwerfung, die im Laufe von Jahrmillionen ganze Gebirge auftürmte. Das berühmteste heißt Ruwenzori, schon die alten Griechen wussten davon und nannten es „die Berge des Mondes“.

Folge 2: Der Weg durch die Wildnis
Der zweite Teil der Serie nimmt die ungeheure Artenvielfalt an den Ufern des Nils unter die Lupe. Im Murchison Falls Nationalpark kann man beispielsweise außergewöhnliches Verhalten von Tieren beobachten, wenn Krokodil-Weibchen ihre Eier im Sand der Uferbänke zur Brutzeit vergraben.

Folge 3: Im Reich der Pharaonen
Der dritte Teil führt vom Hochland Äthiopiens durch die Wüsten Ägyptens bis zum Nildelta ans Mittel- meer. Im Sudan und in Ägypten flflfließt der Nil durch eine schier endlose Wüste und dennoch ist das der der einzige Flussabschnitt, den alle Welt kennt. An den Ufern stehen die steinernen Zeugen der alten Ägyptischen Hochkultur, allen voran die Grabkammern im Tal der Könige und die Tempel von Luxor.
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Richtig viel besonderes tritt hier gar nicht auf den Plan. Allerdings soll das gar nicht mal als einschränkende Kritik verstanden werden. Grundsolide wird im Rahmen einer Dokumentation durch verschiedene Perspektiven das Thema Nil beäugt und dem Betrachter somit verschiedenste Informationen vermittelt. Dieses Grundprogramm und Konzept geht auf und überzeugt auch. Dabei kommen kaum großartige Eskapaden zustande und es wird an bewährten Mitteln und Erfolgen angeknüpft. „Nil – Fluss der Flüsse“ kann mit ausreichend Frische und einem modernen Flair auftreten und versteht es somit auch unterschiedliche Altersgruppen anzusprechen. Technisch gelangen die Kamerafahrten und Blickfänge sehr gut, tolle Bilder kommen zur Geltung.

[Technik]
Bietet „Nil“ auch groß angelegte Technik? Zumindest sieht es auf dem ersten Blick hin so aus. Wir erleben einen vollumfänglichen High Definition Transfer mit 1080p-Bildern und einem genauen Seitenverhältnis von 1.78:1. Warme und sehr saubere Bilder prägen das Antlitz des Bild-Transfers. Sonnige Einstellungen ermöglichen ein hohe Bildruhe und viele Details. Alle Konturen sind sauber und klar, die Animationen ebenfalls fehlerfrei und weitgehend ruckelfrei in der Wiedergabe. „Nil“ weist insgesamt über alle Elemente und Kategorien hinweg ein sehr gutes Ergebnis auf. Die Kompression macht zu keinem Zeitpunkt auf sich aufmerksam.

Der Ton ist weniger spektakulär. Auch er ist klar und deutlich und die Sprachausgabe kann man zu jeder Zeit sehr klar vernehmen. Alles bleibt stets verständlich. Hintergrundgeräusche und die oftmals einsetzende musikalische Begleitung machen zu keinem Zeitpunkt der Sprachausgabe Stress. Ganz das Gegenteil ist der Fall, die Kombination der Ton-Elemente gelang gut. Man hört alles im DTS-HD Master Audio 5.1-Sound, wahlweise in deutscher oder englischer Sprache. Untertitel können hingegen ausschließlich in Niederländisch eingeschaltet werden.

[Fazit]
Mir bereiten solche Sendungen stets eine große Freude. Warum? Ganz einfach. Oft zeigen sie es, was so technisch aktuell möglich ist. Denn was gibt es wohl schwierigeres, als einem Adler im Sturzflug ins Auge zu blicken? Mit heutiger Kameratechnik durchaus möglich. Eben aber nach wie vor und immer wieder aufwändig. Auf einer Laufzeit von rund 150 gefällt der Umfang ganz gut. Aufgeteilt ist das Programm in drei Sendungen zu jeweils 50 Minuten. Es handelt sich um ein Info-Programm und zum Einsatz kam eine einseitige und einschichtige Blu-ray Disc des Typs BD 25. Nett anzuschauen im DigiPak (Pappschuber) spricht der Titel ein breites Publikum an. Aber bitt dran denken, dass hier ist kein Reiseführer oder ähnliches.

Andre Schnack, 01.07.2014

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆