Non-Stop

Action/Mystery/Thriller
Action/Mystery/Thriller

[Einleitung]
Liam Neeson, mir eindrucksvoll bekannt aus einem Film, der mich in meiner Schulzeit tief beeindruckte: „Schindlers Liste“. Doch davon ab spielte der gute Mann in zahlreichen ganz hervorragenden Titeln mit. Ob Drama oder Action, ihm steht viel zu Gesicht. Auch ein Thriller, bei dem er jemanden mimt, der zum diskussionswürdigen Mittel der Selbstjustiz greift kann er leisten. Hier haben wir es mit einem Action-Titel zu tun, der zeitgenössische Züge trägt, wie praktisch mehr oder weniger jedes Filmwerk. Die Rede ist von Regisseur Jause Collet-Serra’s 2014 abgedrehten US-amerikanischen Produktion „Non-Stop“. In den führenden Rollen sehen wir Liam Neeson, Julianne Moore, Scort McNairy, Michelle Docker sowie Nate Parker. Diese High Definition Version auf Blu-ray Disc erscheint von Studiocanal Home Entertainment, ich flog mit…

[Inhalt]
Bill Marks ist die Routine in seinem Job als U.S. Federal Air Marshal leid. Doch der Transatlantikflug von New York nach London verläuft alles andere als normal. Kurz nach dem Start empfängt er Textnachrichten über ein sicheres Netzwerk. Die Drohung des unbekannten Absenders ist unmissverständlich: Sollten nicht 150 Mio. Dollar auf ein geheimes Konto überwiesen werden, wird alle 20 Minuten ein Passagier des Flugzeuges sterben. Das Leben von über 200 Menschen liegt in Marks’ Händen und während er versucht die Katastrophe abzuwenden, steht plötzlich er selbst unter Verdacht, das Flugzeug zu entführen.
(Quelle: Studiocanal Home Entertainment)

[Kommentar]
Den letzten Action-Titel mit nachhaltiger Erinnerung war „96 Hours“. Mr. Neeson spielt einen Ex-Veteran irgendeines Vereins, der ihn befähigte Dinge zu tun, die kaum Menschen in der Lage sind zu leisten. Diese Mittel wird er gezwungen einzusetzen, um seine Familie zusammen zu halten. Hier hingegen spielt er sehr glaubhaft einen US-Air Marshal, der eben einfach mal auf dem falschen Flug unterwegs ist. Oder vielleicht sogar auf genau dem richtigen Flug. Denn hier bricht in der Luft die Hölle los. Aktueller denn je, vom Grundsatz her vor den Ereignissen der letzten Monate sogar etwas bitter in der Wirkung. Hier steht jedoch nicht vielmehr eine konstatierte Aktion gegen Terror oder Böses im Vordergrund, sondern eine Personen muss sich durchsetzen, der Situation trotzen. Ich mag das, denn Liam Neeson steht das auch ziemlich gut.

Viele verschiedene Aspekte werden hier thematisiert, die tatsächlich meine Gedanken anregten und mich an Situationen aus dem Fernsehen, genauer Nachrichten, erinnerten. Das Drehbuch von John W. Richardson, Christopher Roach und Ryan Engle gibt einiges her. Einiges? Im Kern der Story geht es eigentlich lediglich um eine Erpressung. Lebende Passagiere gegen Geld – das ist die Geschichte, nicht mehr und nicht weniger. Wer an terroristische Attacken vermeintlich friedliebender westlicher Nationen denkt, falsch gedacht. Technisch sehr gut und hochwertig gemacht mit einem wunderbar harten, überzeugenden Liam Neeson. Unterhaltsam.

[Technik]
Technisch gehören solche Werke hier zu den Herausforderern hoher Technik. Denn High Definition definiert sich nicht nur durch eine hohe Auflösung, sondern auch durch die Fähigkeiten diese Merkmale förderlich und sinnvoll auszuspielen. Das gelingt nur dann, wenn die Umgebung dies zulässt und wir auch in die Lage versetzt werden diesen Film genießen zu können. Dies ist hier definitiv der Fall. Wir erleben ein Seitenformat von 2.40:1 und zwar in hochaufgelösten 1080p-Bildern, was sich auf die Plastizität und Detailtreue positiv auswirkt. Rauschen oder Fehlbildungen treten nicht auf den Plan. Da sich das Geschehen überwiegend in einem Flugzeug abspielt, kommt es auch auf die Gabe an, dynamische Kameraeinsätze gut abzubilden. Auch das stimmt.

Deutschen oder aber wahlweise englischen Surround-Sound erleben wir hier. High Definition macht daraus dann heutzutage die Bezeichnung DTS-HD 5.1 Master Audio. Hier knallt es ordentlich, haben wir es doch mit einem waschechten Action-Titel zu tun. Dabei geht es gar nicht primär um herumfliegende Kugeln oder Gebrülle im Flugzeug, sondern vielmehr um die Geräuschkulisse, die dann, wenn man wohl in einer solchen Situation angespannter Nerven steckt, doch recht besonders ist oder sein kann. Rauschen oder Störungen treten nicht auf, die Sprache ist zu jedem Zeitpunkt klar und verständlich.

[Fazit]
Irgendwie scheine ich ein verkappter Fan von Liam Neeson zu sein. Nicht wegen „Rob Roy“, so gar nicht, sondern vielmehr wegen der aktuellen Filme, die wir hier und dort in den vergangenen Monaten und Jahren mit dem gebürtigen Iren in einer führenden Rolle sahen. Und doch komme ich auch objektiviert zum Schluss, dass in „Non-Stop“ ein gelungener Action-Titel steckt. Einfach und gelungen. Auf einer Laufzeit von rund 102 Minuten unterhält der US-amerikanische Film gut.

– Interviews mit Cast & Crew
– Featurettes „Spannung in 12.000 Metern Höhe“
– Featurettes: „Non-Stop Action“ und „Am Set“
– Hinter den Kulissen
– Making of
– Die Deutschlandpremiere
– Trailer

Vorgenannt waren die Extras, die sich ebenso wohlfühlen wie der Hauptfilm auf dieser Blu-ray Disc mit 50 GB Kapazität. Der Vollständigkeit und hoher Sympathie halber sei hier noch das Wendecover erwähnt, welches beiliegt. Am 24. Juli 2014 erschien die Scheibe im Handel und schlägt aktuell mit rund 15,- Euro zu Buche. Technisch und mit einem Schluterblick auf die Ausstattung nicht nur für Liam Neeson-Fans interessant.

Andre Schnack, 15.09.2014

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★☆☆ 
Ton:★★★★★☆ 
Extras/Ausstattung:★★★★☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆