Notting Hill

Comedy/Romance/Drama
Comedy/Romance/Drama

[Einleitung]
Lange hat es nicht gedauert zum nächsten Film, denn in der letzten Zeit erschienen relativ viele Julia Roberts-Streifen. Doch „Notting Hill“ gehört mit Abstand zu den beliebtesten der letzten Jahre. Unter Regie von Roger Michell entstand der mit Komik angehauchte Liebesfilm 1999 und begeisterte die Massen. Neben der wundervollen Julia Roberts besetzt Hugh Grant die zweite Hauptrolle. Diese DVD-Version kommt vom Verleih Universal Home Video.

[Inhalt]
William Thacker (Hugh Grant) wohnt in Notting Hill, einem gemütlichen Teil der Großstadt London. Hier lebt er sein ganz normales Leben und verdient sich durch sein Buchgeschäft, spezialisiert auf Reiseführer, seinen Lebensunterhalt. Spektakulär ist sein Leben nicht gerade, wenn er nicht im Buchladen arbeitet oder durch die Idylle Notting Hill’s schlendert, hält er sich bei seinen Freunden oder Zuhause zusammen mit seinem Untermieter Spike (Rhys Ifans) auf. Ganz anders gestaltet sich der Tagesablauf einer der größten Hollywood-Stars schlechthin, Anna Scott (Julia Roberts). Sie hängt stets zwischen Pressekonferenzen, Drehorten und anderen, normalen Menschen so fernen Dingen. Schließlich ist sie zwecks einer Konferenz auch in London, Nähe Notting Hill. Hier treibt es sie durch die hübschen Straßen, vorbei an schmucken Geschäften und Marktständen. Mit einer Sonnenbrille getarnt besucht sie auch Williams bankrottgeweihten Buchladen, dieser weiß kaum Worte zu fassen und denkt fortan mehr an die schöne Schauspielerin als an alles andere. Will ist ein Pechvogel, sein Geschäft „läuft“ praktisch gar nicht und in der Liebe tut sich auch kaum etwas. Durch Zufall geraten die beiden noch einmal aneinander, Will reißt sich zusammen und fasst all seinen Mut und zeigt Zuneigung gegenüber Anna. Diese erwidert auch zaghaft seine Annäherung und zeigt scheinbar Interesse. Doch Anna ist keine einfache Frau, und das hier zwei völlig unterschiedliche Welten aufeinandertreffen macht die Sache ebenfalls nicht leichter…

[Kommentar]
Für mich war „Notting Hill“ eine wirkliche Überraschung. So, wie die Geschehnisse im Film dargestellt werden, könnten sie tatsächlich stattfinden; viele der Verhaltensweisen der beiden geschlechte sind allzu typisch. Selbstverständlich ist die ganze Situation, William als armer Buchhändler und Anna als Kinomagnet, nicht gerade realistisch, dafür aber um so interessanter. Der Film passt sehr in die Richtung, die damals schon „Pretty Woman“ einschlug, nur eben mit umgedrehten Verhältnissen. Mit einer Spielzeit von rund zwei Stunden (119 Minuten) scheint der Film lang, doch wurde er so geschickt und schön inszeniert, so das der Zuschauer das Verrinnen der Stunden kaum wahrnimmt. Primär handelt es sich bei „Notting Hill“ eindeutig um einen Liebesfilm, doch gibt es auch einiges zu lachen. Die absolute Witzfigur im Film ist zweifelsohne der Untermieter Williams, Spike. Dieser sorgt für einige Lacher, auch sonst gibt es einige komische Szenen. Die Geschichte der beiden wurden wirklich gut umgesetzt, Regisseur Roger Michell und Drehbuchautor Richard Curtis leistete gute Arbeit, ebenso die Darsteller: eine wundervolle Julia Roberts und ein überzeugender Hugh Grant erschaffen eine knisternd, prickelnde Atmosphäre mit viel Herz. Im Kern des Werks geht es um das Wesentliche, die Liebe zwischen zwei Menschen, romantisch, lustig und etwas dramatisch dargestellt – sehr unterhaltsam.

[Technik]
Technisch zeigt sich der Film in einem sehr gelungenen Gewand. Das Bild überzeugt durchweg mit einem sehr hohen Kontrast, überdurchschnittlicher Schärfe und sehr natürlich wirkenden Farben. Das Ratio beträgt 2.35:1 und der Transfer wurde anamorph auf die DVD gebannt. Die Detailfülle begeistert, obwohl in einigen Szenen die Schärfe zu schwinden scheint und das Bild tatsächlich etwas zu soft wirkt. Schatten und sehr dunkle Abschnitte in den Aufnahmen glänzen durch einen guten Schwarzwert. Das Bild allgemein beinahe als makellos bezeichnet werden und bekommt die Note: sehr gut.

Von der Front der akustischen Signale gibt es leider nicht ganz so positive Meldungen zu berichten, dennoch sind auch die Leistungen hier in Ordnung. Auf den vorderen Bereich konzentrierte man sich offensichtlich beim Abmischen des Dolby Digital 5.1-Soundtracks. Die vorderen Boxen versorgen den Betrachter mit reichlich Tönen, auf den hinteren Kanälen passiert hingegen meist nur wenig. Die Dialoge erklingen sauber und sehr verständlich aus dem Center-Speaker, die Musik und einige nette Umgebungsgeräusche sorgen für etwas Raumklang, weitgehend wirkt der Ton allerdings sehr Front-lastig. Kaum ein Makel, schließlich ist in diesem Genre auch tontechnisch nicht sehr viel zu erwarten. Neben der deutschen Merhkanaltonspur gibt es auch noch englischen 5.1-Sound. Untertitel sind ebenfalls in beiden Sprachen, auf englisch und deutsch, vertreten.

[Fazit]
In Sachen Bonusmaterial kann diese DVD leider nichts Großes aufweisen, hier herrscht eher leider „nur“ überdurchschnittliches. Auf der einseitigen Dual-Layer Disc befindet sich neben dem Film: ein Trailer, die beinahe üblichen Cast & Crew Informationen und Produktionsnotizen. Das alleine lockt heute fast keinen Hund mehr hinterm Ofen hervor, deshalb gibt es noch neben diesen Standard-Features einen Reiseführer zu Notting Hill in London und einige nette DVD-ROM-Materialien. Insgesamt nicht gerade Top, aber immerhin ausreichend. Sieht man im Vergleich die englische Code1-Version aus Amerika an, so glänzt diese mit mehr Bonusmaterialien. Die Ausstattung reicht, die technische Präsentation der Disc ist gut und der Film gefällt sehr gut – „NottingHill“ ist den Preis von rund 60,- Wert, Fans des Genres oder der beiden Hauptdarsteller können bedenkenlos zugreifen, alle anderen sollte vorher einmal reinsehen. Wer aber einen wirklich schönen Film, mit einer zauberhaften Musik und einer tollen Stimmung sehen mag, in dem auch noch die schöne Julia Roberts mitspielt, der kann ohne Zweifel an diese Disc gehen.

Andre Schnack, 08.01.2000

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: