Octopussy (James Bond – Bond 50: Die Jubiläums-Collection)

Action/Adventure/Crime
Action/Adventure/Crime

[Einleitung]
Mit dem 1983 abgedrehten James Bond-Abenteuer „Octopussy“ trat Roger Moore seine vorletzte Rolle als Super-Spion, Mega-Agent und zugleich Frauenschwarm Bond, James Bond, alias 007. Der britische Doppelnull-Agent hat die Lizenz zum Töten und erlebt in „Octopussy“ spannende Abenteuer. Neben Sir Roger Moore sind in den führenden Rollen Maud Adams und Louis Jourdan allen weiteren voran zu sehen. Wir konnten uns das Abenteuer des 007 der 80er Jahre genauer anschauen und berichten aus einer Position, als wären wir praktisch mit vor Ort dabei. Wir erleben hier die High Definition Fassung von „Octopussy“.

[Inhalt]
Von einer aufregenden Verfolgungsjagd mit einem Jet bis zum Countdown eines nuklearen Desasters: James Bond ist zurück in einem elektrisierenden Abenteuer, das für Hochspannung nonstop sorgt. Roger Moore spielt den unsterblichen Actionhelden und stellt dabei die tödliche Expertise und den überwältigenden Sexappeal von Agent 007 dar. Dieses Mal untersucht Bond den Mord an einem Kollegen, der zum Zeitpunkt seines Todes das unbezahlbare Fabergé-Ei in den Händen hielt.
(Quelle: Twentieth Century Fox Home Entertainment)

[Kommentar]
Für damalige Verhältnisse waren die Action-Einlagen bahnbrechend, hochwertig und extrem zugleich. Aus heutiger Sicht wirken sich angestaubt, da nicht – wie beinahe schon obligatorisch – hunderte von Schnitte pro Minute erfolgen. So verkommt „Octopussy“ für manch einen bei einer Ansicht heute zu einem langsamen, langatmigen Agenten-Thriller, dem hin und wieder der Biss fehlt. Doch aus damaliger Sicht ein ganz toller Action-Film. Ich kann das nachempfinden und schätze diese Inszenierung sehr, da sie auch eine gehöre Portion Charme mit sich bringt.

Die typischen James Bond-Elemente sind natürlich vorhanden. Alles wirkt gelungen und stimmungsvoll umgesetzt und hochwertig in sich. Auch die schauspielerischen Leistungen sind gut und überzeugen weitgehend. Roger Moore ist ein guter James Bond gewesen und spielt hier erneut die Rolle des britischen Doppelnull-Agenten mit Leichtigkeit bravourös. Musikalisch geht es heute intensiver zur Sache, zumindest so meine subjektive Wahrnehmung. Dennoch kann auch der hier gebotene Soundtrack sowie der Music-Score im Zusammenspiel Atmosphäre und Spannung schaffen, was dem gesamten Film gut tut.

[Technik]
Erstmals in High Definition im Programm von Twentieth Century Fox Home Entertainment zu haben: „Octopussy“. Für mich als großer Fan des Geheimagenten mit Starken Zügen eines Macho‘s also ein Fest. Denn nicht nur der Inhalt bietet eine gehörige Portion Zeitgeist, auch die technischen Gegebenheiten gefallen gut. Der 1080p Transfer erfolgt mittels breiten CinemaScope-Bildern im Format 2.35:1. Kontrast und Farbgebung befinden sich auf einem guten Niveau. Alle Aufnahmen wirken sehr frisch und authentisch. Nahezu sieht man ihnen nicht das Alter an. Ein stellenweise auftretendes, leichtes Nachziehen ist das einzige Manko, von dem zu berichten ist. Toll.

Den englischen Originalton erleben wir in Form von zwei Soundtracks, die Wahl besteht zwischen einem DTS-HD MA 5.1 sowie einem Dolby Digital 2.0 Surround-Sound. Spanischen Ton vernehmen wir im Dolby Digital 5.1, Französisch und auch die deutsche Synchronfassung befinden sich hingegen in DTS 5.1 auf der Blu-ray Disc. „Octopussy“ gewinnt die Aufmerksamkeit des Betrachters nicht unbedingt durchgängig durch akustisch tolle Leistungen. Denn hier sind durchaus einige Tiefen mit von der Partie. Hin und wieder verliert die musikalische Begleitung an Volumen und den Effekten geht die Luft aus. Überwiegend hingegen können wir zufrieden sein. Untertitel sind ebenfalls in den vorgenannten Sprachen vorhanden.

[Fazit]
Als Bestandteil der „Bond 50 – Die Jubiläums Collection“ kann diese Blu-ray Disc nicht einzeln im Handel erworben werden. Twentieth Century Fox Home Entertainment verursachte auf diese Art und Weise das Weggeben der bereits erworbenen Bond Blu-ray‘s zugunsten dieser umfangreichen und sehr platzsparenden Box. Doch zurück zum Film. Wir erhalten „Octopussy“ zweifelsfrei in der technisch hochwertigsten Fassung, die es wohl aktuell gibt. Neben dem Hauptfilm mit rund 131 Minuten Spieldauer befinden sich auch noch folgende Bonusmaterialien auf dem Datenträger:

– Kommentar von Regisseur John Glen
– Kommentar von Roger Moore
– 4 Featurettes
– Probeaufnahmen mit James Brolin
– Musikvideo: „All Time High“
– Original Kinotrailer

Die Extras sind allesamt in Ordnung, was die technische Abbildung betrifft. Man bedenke, und das ist nur fair und meines Erachtens auch angemessen, das Alter der Titel dieser Box. „Octopussy“ bietet inhaltlich gelungene Extras, als Fan bereitet es Freude dem Film zu folgen. Erhältlich ist die Box und somit auch dieser Film seit dem 24. September zu einem Gesamtpreis von rund 129,- Euro. Könnte man diesen Titel herausgelöst und einzeln erwerben, er wäre sich meiner Empfehlung sicher. Die Altersfreigabe befindet sich bei ab 16 Jahren. Es handelt sich um eine BD50.

Andre Schnack, 15.11.2012

Film/Inhalt
:
Bild
:
Ton
:
Extras/Ausstattung
:
Preis-Leistung
: