Ol‘ Man River – Mächtiger Mississippi

Dokumentation/Special-Interest
Dokumentation/Special-Interest

[Einleitung]
Er zählt zu den größten Flüssen weltweit, durchzieht über tausende Kilometern den US-amerikanischen Kontinent und ist eng verwoben mit der amerikanischen Geschichte. Die polyband-DVD „Ol‘ Man River – Mächtiger Mississippi“ beschäftigt sich genau mit diesem Fluss, seiner Flora und Fauna und mit den Menschen, die in seiner unmittelbaren Umgebung leben. Diese DVD erscheint aus dem Angebot von polyband und wir konnten die Dokumentation in zwei Teilen genauer unter die Lupe nehmen. Die Koproduktion entstand aus einer Zusammenarbeit von Sciencevision, ORF, ZDF und Arte. Verantwortlich für Buch und Regie waren Michael Schlamberger und Steve Nicholls.

[Inhalt]
Der Mississippi (indianisch für „großes Wasser“) ist ein Fluss der Superlative. Sein Einzugsgebiet hat die Größe des indischen Subkontinents, und mit seinem rund 3.800 Kilometer langen Lauf ist der „Ol‘ Man River“ der drittlängste Strom der Erde! Seine Sümpfe und Bayous beherbergen eine spektakuläre Tierund Pflanzenwelt, aber der Mississippi ist mehr als das. Er verkörpert wie kein anderer den Mythos der Vereinigten Staaten: den Kampf vom Werden einer neuen Nation, die Eroberung der Wildnis, die Erschließung des Wilden Westens, den Untergang der Indianer, das Leid der schwarzen Sklaven.

Die zweiteilige Dokumentation erzählt die Natur- und Kulturgeschichte des mächtigen Stromes. Von seiner Mündung in den Golf von Mexiko bis zu seinem Quellgebiet im Itascasee in Minnesota, von der einst reichen Natur an den Ufern des Mississippi bis zu den übervölkerten Millionenstädten der Gegenwart. Diese Zeitreise entlang des Flusses beschreibt die wahre Natur des berühmtesten Stroms Amerikas aus dem Blickwinkel seiner Entdecker und lässt einen den speziellen Charme des Mississippi spüren – das Cajun-Feeling des Südens ebenso wie das Wildwest-Image des Nordens.

Teil 1: Die große Barriere / Teil 2: Die zwei Flüsse
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Wollte ich eine hoch komprimierte Zusammenfassung über den Titel schreiben, so könnte man mit dem folgenden Auszug von der Verpackungsrückseite eine sehr passende Aussage treffen: „Eine Reise ins Herz Amerikas. Natur, Kultur & Geschichte des längsten Stroms Nordamerikas“. Dieser Schilderung können wir uneingeschränkt zustimmen. Die Senund in zwei Teilen bereichert uns um weiteres – und doch schon spezielleres – Wissen, um das persönliche Allgemeingut im Kopf entsprechend aufzubauen. Beide Dokumentations-Teile genießen den gleichen Aufbau und bedienen sich vergleichbarer Instrumente. Dazu gehören neben den wunderbaren Naturaufnahmen vor allem auch wissensvermittelnde Monologe des Sprechers.

Rund um den Ufern des großen Flusses fanden geschichtsträchtige Ereignisse statt. Die Sendungen stellen klar, was der Fluss für eine Rolle spielte in der Zeit der Besiedelung Amerikas, welche Metropolen an ihm wuchsen und welche Gefahren dieses große Wasser auch für die an ihm lebenden Menschen bedeutete – Hurrikan Katrina von 2005 sei hier genannt. So farbenfroh sich die Verpackungsgestaltung dem Betrachter und potenziellen Käufer gegenüber präsentiert, so facettenreich scheint sich der große Fluss zu geben. Diese Dokumentation entführt uns in Welten zwischen dem Wilden Westen, der zuvorigen Besiedelung Amerikas der Musikrichtung Blues und der jüngeren Tage der USA. Wer sich für Flüsse interessiert, der ist hier genau richtig.

[Technik]
Visuell bekommen wir es mit einem 16:9-Breitbild-Transfer zu tun. Sein Seitenverhältnis bemisst sich auf ein Ratio von 1.78:1 und wurde anamorph codiert auf der Disc abgelegt. „Ol‘ Man River“ besticht optisch vor allem durch die saubere Wiedergabe wunderbarer Landschafts- und Naturaufnahmen. Durch einen gelungen abgemischten Kontrast und weitreichend saubere Bilderdarstellungen entsteht eine angenehme Plastizität. Ebenso entwickelt sich durch die Farbabmischung ein authentischer und naturalistischer Eindruck der gefilmten Gefilde. Und das reicht von flachen Wassergebieten, mangrovenartigen Landschaften bis hin zu weniger sumpfigen und doch mit Krokodilen und anderen Tieren besiedelten Bereichen. Die Kantenschärfe geht, genau wie die Kompression, in Ordnung.

Dolby Digital 2.0 erfolgt hier in den Sprachen Deutsch und Englisch. Ausgezeichnet und wirkungsvoll zudem offenbart sich der musikalische Teil des Soundtracks. Er ist stimmungsvoll und versteht es die oftmals wunderbare zeitgenössische Musik darzustellen. „Ol‘ Man River – Mächtiger Mississippi“ weist zudem einen guten Wirkungsgrad bei der Sprachausgabe auf. Sie erklingt unabhängig der Bilder kontinuierlich verständlich. So sollte es sein. Hintergrundgeräusche treten leider nur selten zutage und erweisen sich als beschränkt geeignet zur Erstellung eines dreidimensionalen Raumklangs. Untertitel waren nicht ausfindig zu machen.

[Fazit]
Nicht, dass hier der falsche Eindruck entsteht, „Ol‘ Man River“ begeistert mit Sicherheit nicht nur Freunde von großen Wasserstraßen, sondern alle, die sich für Flora, Fauna und Geschichte interessieren. Auf einer Laufzeit von 50 Minuten lernen wir über Seekühe und Raddampfer bis hin zu historischen Ereignissen eine Vielzahl an interessanten Fakten kennen. Und das zweimal, so dass die einseitige Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) mit ihren 100 Minuten gut dasteht. Technisch gibt es ebenfalls von guten Noten zu berichten, so dass ein insgesamt guter Eindruck haften bleibt. Extras im üblichen Sinne, wie wir es von Serien und Spielfilmen kennen, sind hier nicht vorzufinden. „Ol‘ Man River – Mächtiger Mississippi“ erschien am 28. August zu einem Preis von rund 15,- Euro.

Andre Schnack, 10.09.2009

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: