Orbit – Die unglaubliche Reise der Erde

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Dokumentationen aus dem Angebot von polyband gefallen in der Regel inhaltlich und erfreuen sich einer hochwertigen Qualität. „Orbit – Die unglaubliche Reise der Erde“ soll uns einen Einblick bieten in die Rhythmen und Zusammenhänge, Zyklen und Abläufe unseres Orbits. Der Untertitel lautet „Begleiten Sie unseren Planeten bei seiner Reise um die Sonne. Ein ganzes Jahr lang“. Das umschreibt prima den Inhalt und kann auch die eigenen Erwartungshaltungen konkretisieren. „Orbit“ erscheint von polyband unter dem Label BBC. Wir schauten genauer hin…

[Inhalt]
Die Erde braucht ein Jahr, um die Sonne zu umkreisen. 940 Millionen Kilometer lang ist ihr Weg. Und jeder „Schritt“ der Erde ist wichtig, um das Leben, wie wir es kennen, mit ständig wechselnden Wetter- und Jahreszeiten zu erhalten. Zum allerersten Mal zeichnet diese BBC-Dokumentation die Reise der Erde um die Sonne nach und veranschaulicht die unglaublichen Kräfte der Jahreszeiten und des Wetters – in positiver wie auch zerstörerischer Weise. Außergewöhnliche Bilder aus dem All, faszinierende Aufnahmen der Naturphänomene auf der Erde und neueste wissenschaftliche Fakten machen aus dieser dreiteiligen Serie ein brillantes und noch nie da gewesenes Doku-Abenteuer. Die drei Episoden:

01. Reise um die Sonne
02. Rotierende Welt
03. Im Takt der Jahreszeiten
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
Interessant aufbereitete Tour de Orbit in technisch wertvollen Aufnahmen und Bildern, die tatsächlich zu begeistern verstehen. Dabei muss der Betrachter nur lediglich eine Zutat dabei haben: Neugierde. Wenn diese Voraussetzung erfüllt ist, dann kann „Orbit“ richtig punkten. Mir gefiel vor allem die handwerklich hochwertige Umsetzung und der darin verwobene Inhalt mit viel Wissen über den Orbit eben. Man nimmt den Betrachter mit auf eine Reise durch Räume und über Weiten, die uns an und für sich schier unglaublich erscheinen in Anbetracht unserer eigenen Lebenserwartung. Unheimliche Vergleiche und großartige Zusammenhänge bilden die Highlights.

[Technik]
High Definition ist hier Programm. Wir erleben einen Transfer im Format 1.78:1 in vollen 1080p-Bildern. Die HD Aufnahmen gefallen gut, wenngleich sie zu einem gewissen Anteil auch aus dem Computer kommen. Dies ist nicht negativ zu verstehen, jedoch einfach ein Garant für saubere Wiedergabe, oftmals fehlerfrei – so wie hier. „Orbit“ bietet neben einem gesunden Kontrast auch ein gut aussehendes Farbspektrum. Klar und deutlich kommen die Aspekte und Bildbereiche zum Vorschein, die relevant für den Inhalt sind. Die Qualität im oberen Bereich unterstützt dies. Auch die Kompression verläuft ordentlich und fehlerfrei.

Folgendes Tonformat finden wir vor: DTS-HD 2.0-Sound in den Sprachfassungen Deutsch und Englisch. Untertitel sind hingegen leider nicht vorzufinden, was man hätte vermeiden können, da der Rest des Tons hochwertig abgebildet wurde. „Orbit“ verströmt oftmals ein tolles Weltraum- und Weite-Gefühl. Das liegt ein einem gesunden Bass und einem Fundament, auf dem der restliche, oftmals recht feingliedrige Ton aufsetzen kann. Dabei geht es zu keinem Zeitpunkt so richtig zur Sache, das technisch, handwerkliche Niveau ist gelungen.

[Fazit]
Diese Dokumentation überzeugt in allen Belangen auf nahezu ganzer Linie. Inhaltlich bieten die dreimal 50 Minuten eine gesunde Abwechslung zu oftmals einfach gehaltenen Weltall-Dokumentationen. Hier wird fokussiert vorgegangen und abgearbeitet mit einer hohen Präzision. 150 Minuten Spieldauer finden hier Platz auf einer einseitigen und einschichtigen Blu-ray mit 25 Gigabyte Fassungsvermögen (BD 25). Polyband bietet keine weiteren Materialien, ergo Extras. Die Disc findet Platz in einem wirklich ansprechend gestalteten Pappschuber. Erhältlich seit dem 28. Juni 2013 zu einem Preis von rund 20,- Euro. Info-Programm gemäß §14 JuSchG. Empfehlenswert.

Andre Schnack, 17.07.2013

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★☆☆☆ 
Extras/Ausstattung:★★☆☆☆☆ 
Preis-Leistung★★★☆☆☆