Pakt der Wölfe

Action/Fantasy
Action/Fantasy

[Einleitung]
Das französische Film-Fantasy-Werk „Pakt der Wölfe“ (Originaltitel: „Le Pacte Des Loups“) erscheint als umfangreiche DVD-Fassung aus dem Programm von Columbia TriStar Home Entertainment. 2001 wurde die visuell beeindruckende und aufwendig umgesetzte Fantasy-Geschichte – nach einer französischen Legende erzählt – von Regisseur Christophe Gans abgedreht. Das Drehbuch entstammt den Federn von Stéphane Cabel und Regisseur Gans. In den Hauptrollen sind Émilie Dequenne, Monica Bellucci, Samuel Le Bihan, Mark Dacascos, Vincent Cassel, Jérémie Rénier und Jean Yanne zu sehen. Wir konnten die Verleih-Fassung der Erscheinung genauer unter die Augen nehmen und berichten vorab über diese verheißungsvolle Disc.

[Inhalt]
1766, Frankreich zur Zeit Ludwig XV. In der Nebellandschaft von Gévaudan fallen unzählige Frauen und Kinder einer blutrünstigen Bestie zum Opfer. Der König schickt den jungen Wissenschaftler Grégoire de Fronsac (Samuel Le Bihan) in die Provinz, um diese Morde zu untersuchen. Fronsac und sein Blutsbruder Mani (Mark Dacascos) entdecken schließlich, dass die mörderische Bestie keineswegs eine übernatürliche Kreatur, oder gar nur ein tollwütiger Wolf ist. Nachdem einige wilde Wölfe ihr Leben ließen und eine kurze Zeit lang vermutet wird, dass das Morden ein Ende hat, stellt sich heraus, dass wesentlich mehr hinter der ganzen Angelegenheit steckt. Hier sind Kräfte am Werk, die von Menschen gesteuert werden. Menschen, die ein blutiges Ziel verfolgen…

[Kommentar]
Regisseur Gans orientierte sich an Erzählungen und Geschehnissen, die sich im Süd-Frankreich im 18. Jahrhundert zugetragen haben sollen. Soweit die Legenden. Und diese geben mehr als genug Stoff und Vorlage für eine mystische und fantastische Geschichte voller Überraschungen, Liebe, Freundschaft und toller Landschaftsaufnahmen. An Hass und kämpferischen Auseinandersetzungen, politische Intrigen und mystische Phänomenen fehlt es natürlich ebenfalls nicht. Professionell und typisch französisch umgesetzt hinterlässt „Pakt der Wölfe“ einen sehr guten Eindruck. Vor allem visuell wird einiges geboten, was wundervoll mit der Kamera eingefangen wurde. Da dies alleine keinen guten Film auszeichnet, wurden dazugemengt: überzeugende Darsteller, eine interessante Geschichte, viel Fantasie und eine passende Musik. Resultat: Spaß mit Spannung und dichter Stimmung, resultierend aus tollen Kostümen und brillanten Sets, zusammengefügt unter einer begabten Regie. Tiefen Inhalt braucht man nicht zu erwarten, doch wer angesichts einer vermeintlich lauen Story voreingenommen ist, sollte dem Film eine Chance geben – es lohnt.

Exzellente Technik
Exzellente Technik

[Technik]
Wie bei der französischen Version, so auch hier: erster Sahne! Aufgenommen im breiten Cinemascope Format (2.35:1) wurden die wundervollen Aufnahmen anamorph auf die Scheibe gebannt. Das Bild wirkt vor allem klar, deutlich in den Konturen und plastisch in der Bild- und Farbtiefe. Die Kantenschärfe befindet sich weit über dem Durchschnitt und der Detailgrad des abgebildeten Geschehens verstehen zu begeistern. Ob rasche Bewegungen oder wenig Licht, der Transfer bietet stets hohe Qualität, trotz des eingesetzten Rauschfilters, der einen guten Job leistet. Dazu gesellt sich eine saubere und meist rauschfreie Kompression.

Und was wäre ein tolles Bild ohne die passende akustische Ergänzung? Hier zumindest stimmt die Paarung und das Gespann funktioniert: das erstklassige Bild wird durch die dynamische und sehr druckvolle, teilweise hingegen sehr detaillierte Tonwiedergabe prächtig ergänzt. Neben dem französischen Originalton im Dolby Digital 5.1-Format, gibt es die deutsche Synchronfassung nebst DD 5.1 auch noch in DTS 5.1 zu hören. Die Sprachausgabe ertönt stolz aus dem Center, nicht zu prominent, umfangen von direktionalen Effekten, lebhaftem Hintergrund und einer voluminösen Musikabbildung. Sehr schön.

[Fazit]
Uns lag die Verleih-Version (seit dem 20. August auf dem Markt) vor, welche – im Gegensatz zu der kommenden Verkaufs-Version – lediglich aus einer DVD mit dem rund 137minutenlangen Film besteht. Der kommenden Fassung fürs Ladengeschäft (ab dem 17. September im Handel) liegt noch eine weitere Disc mit Bonusmaterial bei. Zusätzlich befindet sich die Möglichkeit auf der Disc, sich den ca. 145minutenlangen Director’s Cut anzusehen – auch schön. Freigegeben wurde die Erscheinung ab einem Alter von 16 Jahren. Extras: ein Audiokommentar mit dem Regisseur (französisch mit deutschen Untertiteln), ein Audiokommentar mit den Darstellern Le Bihan und Cassel (französisch mit deutschen Untertiteln), einige Trailer und Biografien von Cast & Crew. Die zusätzlichen Szenen des Director’s Cut werden französisch gesprochen, optional mit deutschen Untertiteln. Generell gibt es zum Ton wahlweise deutsche oder französische Letter hinzuzuschalten. Ein phantastisches, aufwändig inszeniertes Action-Abenteuer, das jedem gefallen wird, der etwas für „Fantasy“ übrig hat. Columbia verdient Lob für die technischen Belange der Disc!

Andre Schnack, 03.09.2002

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: