Planet Erde – Staffel 1

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
BBC zeigt sich ganz and gar nicht untätig, was die Belieferung des Zuschauers mit spannenden Dokumentationen angeht. Ab und an gibt es darunter auch mal etwas ältere Titel im Programm, die somit ihren Weg auf DVD finden. Die technische und inhaltliche Qualität stimmt dabei praktisch immer. Wir konnten den Themen-Nachfolger von „Unser blauer Planet“ genauer ansehen und berichten über die vermeintlich sehr moderne und faszinierende Sendung „Planet Erde“ von den Produzenten von „Unser blauer Planet“. Die umfangreiche Dokumentation soll auf faszinierende Art das Gesicht unseres Portraits zeichnen und dabei mit fantastischen Bildern frohlocken. Das DVD-Set besteht aus zwei Discs und erscheint aus dem Programm der polyband. Wir waren sehr gespannt und berichten.

[Inhalt]
Nach seiner weltweit viel beachteten und mehrfach ausgezeichneten Reihe „Unser blauer Planet“ (OT: The Blue Planet), zeigt Alastair Fothergill (BBC) nun die großen Lebensräume der Erde. Diese Filme sprengen alle bisherigen Grenzen der Naturdokumentation. Sie zeigen unsere Welt, wie sie nie zuvor zu sehen war – von den großen Flüssen und beeindruckenden Schluchten über mächtige Berge und geheimnisvolle Höhlen bis hin zu riesigen Wüsten und weiten Feuchtgebieten.

Fünf Jahre dauerten die Dreharbeiten für diese internationale Koproduktion der BBC mit Discovery Channel, NHK/Japan und der kanadischen CBC. Auf deutscher Seite waren, wie schon bei „Unser blauer Planet“, BR und WDR beteiligt. 40 Kamerateams waren an 200 Drehorten in allen Ecken der Welt unterwegs. Die Reihe wurde in der brandneuen HD (High Definition)-Technologie realisiert. Für ein zentrales Element dieser Serie – Luftaufnahmen – wurde sogar ein eigenes Kamerasystem entwickelt. Die fernsteuerbare, kreiselstabilisierte „Heligimbal“-Kamera erlaubt erstmals den umfassenden Einsatz von extrem starken Teleobjektiven aus der Luft, was ungeahnte Möglichkeiten eröffnete.

Zudem wurden ultramoderne Hochgeschwindigkeitskameras eingesetzt, die sensationelle Aufnahmen in 40-facher Zeitlupe liefern. So konnten riesige Wanderungen lange aus der Luft verfolgt werden, ohne die Herden in Panik zu versetzen, in Sekundenbruchteilen erfolgende Abläufe detailliert festgehalten und unglaubliche Aufnahmen von Tieren in ihren natürlichen Lebensräumen gemacht werden. Und zwar ungeachtet dessen, ob sich diese auf höchsten Berggipfeln, in entlegensten Wüstengebieten oder in der Dunkelheit am Waldboden aufhielten.
(Quelle: polyband)

[Kommentar]
„Planet Erde“ ist eine inhaltlich hochwertige und sehr moderne Dokumentation, die sich den zur Verfügung stehenden Mitteln gerecht in Szene setzt. Insbesondere die tollen Kameraaufnahmen der wunderschönen Landschaften sprechen eine eindeutige Sprache und stellen klar, dass nicht ein Jedermann in der Lage ist, eine solche Dokumentation zu fertigen. Es wird klar, über welche Kernkompetenz die Produzenten und Macher hinter „Planet Erde“ verfügen. Unzählige Luftaufnahmen prägen das Antlitz des Transfers. So kommt hier eine weitere Dokumentation von BBC auf den Markt, welche die Messlatte optischer Inszenierungen ein gehöriges Stück nach oben hievt. Schöne Bilder alleine reichen jedoch nicht aus, und so gesellt sich zur Klasse-Optik ein guter Inhalt mit sattem Informationsgehalt.

Dabei verfolgt der Inhalt ein klares Ziel. Es wird auf der einen Seite versucht einige für die vorgestellte Region typische Fakten zu erklären und erläutern. Auf der anderen Seite steht die Veranschaulichung von bisher ungezeigten und ungefilmten Handlungen aus der Tierwelt im Fokus. Beide Ziele werden von der Sendung erreicht. Auf diese Art und Weise gelingt ein facettenreiches und gut und sinnvoll strukturiertes Portrait unseres Planeten, bei dem wichtige Aspekte von Flora und Fauna von globaler Perspektive aus betrachtet werden. Die insgesamt 5 Sendungen beschäftigen sich jeweils mit einem anderen Themenkomplex. Vorhanden sind die Schwerpunkte: „Von Pol zu Pol“, „Bergwelten“, „Wasserwelten“, „Wüstenwelten“ und „Höhlenwelten“. Alle bestechen durch fantastische Blickfänge und wundervolle Optik!

[Technik]
„Planet Erde“ entstand unter logistisch-organisatorisch sowie technischen Glanzleistungen. Die bereits erwähnten 40 Kamerateams sammelten Bild-Material in der HD-Technologie und schufen damit die Basis eines hochwertigen Bild-Transfers im 16:9-Widescreen-Format. Die anamorphen Aufnahmen kommen dabei gut zur Geltung, denn ihre Werte befinden sich in praktisch allen Bereichen auf einem gut bis sehr guten Qualitäts-Niveau. Satte Farben präsentieren uns das Antlitz dieses schönen Planeten, kontrastreiche Abmischungen spiegeln die Welt unter Sonnenschein und feiner Ausleuchtung wider. Ob bewegungsintensiv oder eher ruhig, das Geschehen weist lediglich Stärken auf. Sogar die noch recht experimentellen Aufnahmen der „Heligimbal“-Kamera brauchen keinen direkten Vergleich zu groß angelegten Hollywood-Produktionen zu scheuen. Rauschen oder Verunreinigungen? Nein.

Unser Planet steckt voller Leben. Visuelles und akustisches Leben spielen bei einer Dokumentation über das Naturreich unserer Erde eine große Rolle. Was die DVDs technisch im Bereich der visuellen Darbietungen schaffen, geht ihnen bei der tonalen Ebene spürbar schwerer von der Hand. So weist „Planet Erde“ auch gar nicht erst einen großspurigen Mehrkanalton-Transfer mit 5.1-Kanälen an, sondern konzentriert sich auf das Wesentliche. Und dazu zählen vor allem die wahlweise deutsche oder englische Sprachausgabe, musikalische Begleitung und hin und wieder einige Hintergrundeffekte. All das spielt sich im Dolby Digital 2.0-Verfahren ab und wird den Anforderungen genüge. Untertitel sind nicht vorhanden.

[Fazit]
Auf zwei DVDs präsentieren BBC und polyband „Planet Erde“, ein Portrait eines großartigen Planeten in unserem Sonnensystem mit seiner einzigartigen Flora und Fauna. Die Sendung – unter Regie von Alastair Fothergill entstanden – ist unterteilt in 5 Abschnitte zu je rund 45 Minuten und befinden sich auf zwei einseitigen Dual-Layer-Discs (DVD Typ 9) verteilt. Das Hauptprogramm von „Planet Erde“ fasst somit eine Laufzeit von insgesamt knappen 225 Minuten – üppig. Da ist mit größter Wahrscheinlichkeit für jeden etwas dabei. Gerade wegen der Eigenheit der wunderbaren und aufwändigen Luft- und Höhlenaufnahmen ist diese Dokumentation jedermann ans Herz zu legen, der mehr über seinen Lebensraum und die darin lebenden Tierwelten erfahren möchte. Die DVDs erscheinen laut FSK als Info-Programm und befinden sich eingepackt in einem ansehnlichen Pappschuber im Hochglanzgewand. Zusätzlich gibt es noch ein mehrseitiges Booklet mit Hintergrundinformationen. Unsere Empfehlung.

Andre Schnack, 04.10.2006

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: