Playboy – Baywatch Babes

Erotic
Erotic

[Einleitung]
Aus der Playboy-DVD-Reihe haben wir uns einmal „Baywatch Babes“ näher angesehen. Diese Code2-Disc wird in Deutschland von der Firma EuroVideo vertrieben und lockt das männliche Publikum mit viel nackter Haut. Denn der Erfolg der weltweit meistgesehensten Serie (Baywatch) kommt wohl nicht nur wegen der tollen Strandaufnahmen zustande…

[Inhalt]
Eine Geschichte wie wir sie von normalen Filmen gewohnt sind gibt es hier nicht. Vielmehr werden hintereinander verschiedene Playmates vorgestellt. In diesem Fall sind das elf Baywatch-Damen. Allesamt sind wohlbekannt, wenn man zumindest einige male „Baywatch“ (die Serie) gesehen hat, oder ab und an einen Blick ins Hochglanzmagazin Playboy.

[Kommentar]
Durch’s Programm führt die kaffeebraune Schönheit Traci Bingham (spielte auch in „Der Verrückte Professor“ mit). Sie stellt nacheinander die verschiedenen Mädels in kleineren Episoden vor. Gesprochen wird meist recht wenig, der Großteil vergeht mit dynamischen Kamerafahrten um die hübschen Körper der jungen Playboy-Stars. Unterlegt wird das ganze von passender Musik, die sich je nach dem Aufenthaltsort der Damen ändert. Als Beispiel die erste Vorstellung: Kelly Monaco. Sie läßt in einer Autowerkstatt die Hüllen fallen, unterlegt wird das ganze dann mit stimmungsvoller Rock-Musik – das sieht dann nicht nur gut aus, sondern hört sich auch noch ebensogut an, harmonisch und stimmungsvoll. Die Kameraführung gelang dabei ebenfalls sehr gut! Zackige Schnitte, langsame Schwenks, je nach Situation wird die richtige Technik verwand und geschickt eingesetzt. Dabei steht die Kombination aus Frau und Umgebung im Mittelpunkt, durch sie bekommt die unbekleidete Schönheit mehr Aufmerksamkeit zugesprochen und alles wirkt wesentlich niveauvoller und anspruchsvoller als mit der Kamera einfach auf den nackten Körper zu „starren“. Ebenfalls im Einklang steht die Musik mit der Kamera, diese wurde dem jeweiligen Soundtrack in der Führung angepaßt – gelungen. Teilweise hat das Ganze schon künstlerischen Charakter, einige Ideen in der Gestaltung sind wirklich innovativ.

Nach einer solchen Vorstellung eines Baywatch Babes gelangt man wieder zurück zu Traci Bingham. Diese erzählt dann wieder kurz das eine oder andere Interessante und weiter geht’s mit dem nächsten Häschen… . Die DVD beinhaltet viele Einzelvideos, eine Montage mit fünf Playmates und eine Montage über blondhaarige Damen. Unter anderen werden Traci Bingham, Marliece Andrada, Pamela Anderson, Jenny McCarthy, Shannon Tweed, Donna D’Errico, Kelly Monaco, Heide Mark, Karin Taylor, Lisa Marie Scott und Erika Eleniak vorgestellt. Nur selten treten noch andere Personen als die Playmates in den Videos auf, und wenn, dann passiert auch nicht vielmehr, als wären die Frauen alleine vor der Kamera. Denn hier werden keine Schmuddelvideos, sondern vielmehr anspruchsvolle Erotik geboten. Schöne Frauen in schönen Umgebungen, niveauvoll und harmonisch inszeniert. Die eingesetzten Elemente: wunderschöne Frauen, interessante Kamerafahrten, Überblendungen, rasante Schnitte und weiche Verläufe, schöne, erotische Kleidung und ein stimmungsvoller Soundtrack. All das erzeugt ein angenehmes Ambiente. Die gelungenen Naturaufnahmen tun ihr übriges. Im Mittelpunkt steht natürlich das Thema Baywatch, also befinden wir uns nicht selten am Strand und sehen makellose Körper in den Wellen des Meeres. Sonne ist natürlich fast immer dabei. Die Situationen, in denen sich die hübschen befinden sind durchaus nicht alltäglich. Dadurch werden sie visuelle nur noch ansprechender.

[Technik]
Nicht nur auf Hochglanzseiten sehen die Damen gut aus, denn das technisch hochwertige Bild präsentiert uns eine ähnliche Qualität. Das Geschehen findet im Format 4:3 statt. Der Transfer leistet bis auf wenige Makel gute Dienste. Die sonnigen, weichen Farben haben einen sauberen Kontrast und eine hohe Sättigung. Die Farbgebung wirkt allerdings nicht immer sehr natürlich, wahrscheinlich war das aber Absicht der Macher. Ob Absicht oder nicht, die teilweise fehlende Schärfe des Bildes gefiel mir nicht allzu gut. Zwar wirkt das Bild dadurch stimmungsvoller und weicher, denn es entstehen weniger Kanten, doch sind wir von DVD eigentlich anderes gewohnt. Bedingt dadurch leidet auch die Anzahl der Details etwas, dennoch wirkt das Bild sehr gut. Störungen oder Kompressionsartefakte waren nicht auszumachen.

Der wichtigste Faktor dieser DVD ist natürlich das Bild, denn beim Sound wird kaum etwas geboten außer Musik. Allgemein wird bei dieser Art von DVD’s mehr Wert auf die visuelle Präsentation als auf die Akustik der Scheibe gelegt. Die vorgestellten Mädels regen sich zwar ordentlich vor der Kamera, doch verlieren sie nur sehr selten mal ein Wort. Die selten auftretende Sprachausgabe (nur Monologe) ist englischer Herkunft, überlegt wurde sie allerdings mit einer wohlklingenden deutschen Frauenstimme. Die meiste Zeit klinge aber ohnehin ein tadellos abgemischter Soundtrack aus den Lautsprechern, auf die Musik wurde viel Wert gelegt. Die ganze Akustik befindet sich in Form einer 2.0-Tonspur auf der Disc. Untertitel sind nicht vorhanden.

[Fazit]
Wer hübsche Frauen in einem ansprechenden visuellen Gewand erleben möchte, der ist hier gut aufgehoben. Tolle Körper in schönen Umgebungen, sonnig, natürlich und positiv in der Ausstrahlung. Die Präsentation der Disc stimmt ebenfalls. Als Bonusmaterial befindet sich ein Einblick hinter die Kulissen auf der Scheibe. In diesem geht es um eines Playboy-Foto-Shooting von Traci Bingham auf Jamaika. Ein animiertes Kapitelmenü erlaubt den direkten Zugriff auf das gewünschte Playmate. Die einseitige Single-Layer-Disc kommt aus der Playboy-Reihe von EuroVideo und geht für rund 50,- über die Ladentheke. Anspruchsvolle, relativ harmlose Erotik ab 16 Jahren. „Baywatch Babes“ bietet also denjenigen gute Unterhaltung, die die Darstellerinnen der Baywatch-Serie mal ohne Badeanzug sehen wollen…

Andre Schnack, 28.10.2001

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: