Pompeji – Der letzte Tag

Dokumentation
Dokumentation

[Einleitung]
Aus der Reihe an BBC Dokumentationen erscheint von Polyband die DVD-Auskopplung „Pompeji – Der letzte Tag“. Nach dem Titel „Abenteuer Dschungel“ konnten wir uns nun mit einem historischen Thema und einer Metropole der frühen nachchristlichen Zeit beschäftigen. Dieses Werk zeichnet sich durch die inhaltliche Thematisierung und Rekonstruktion des gigantischen Vulkanausbruchs des Vesuvs vor rund 2.000 Jahren aus. Wir schauten uns die DVD genauer an und berichten über die inhaltlichen Werte und deren technische Umsetzung auf das Video Medium DVD.

[Inhalt]
Am 24. August des Jahres 79 nach Christus brach der Vulkan Vesuv am Golf von Neapel in einer gewaltigen Eruption aus. Dörfer und Städte am Fuß des Berges wurden unter einer dicken Schicht aus Asche und Bimsstein begraben. Für Pompeji bedeutete dies das unwiderruflich das Ende. Erst vor rund 250 Jahren wurden die Ruinen Pompejis wieder entdeckt. Für Archäologen und Kulturhistoriker war das eine Sensation, da viele Häuser, Mosaiken und Kunstgegenstände wie in einer Zeitaufnahme erhalten geblieben sind. Auch die Körperformen vieler Menschen wurden im Moment ihres Todes unter Asche und Bimsstein konserviert. Mittels neuesten Computeranimationen (CGI) gelang es der BBC auf faszinierende Weise, das dramatische Geschehen vom ersten Ausbruch des Vulkans bis zur Zerstörung Pompejis zu rekonstruieren und beeindruckend ins Bild zu setzen.
(Quelle: Polyband)

[Kommentar]
„Pompeji – Der letzte Tag“ kann als forensischen Beschreibung oder Anatomie einer Naturkatastrophe bezeichnet werden. Auf eine überraschend unterhaltsame und spannende Art und Weise wird aufwendig und plastisch das rekonstruiert, was sich wahrscheinlich binnen der letzten Stunden in der römischen Metropole zugetragen hat. Dabei wurde von den Schaffern Augenmerk auf die natürlichen Aspekte und die zivilisierten Faktoren gleichermaßen gelegt.

So wird auf der einen Seite sehr ausführlich erklärt, was sich durch den Vulkanausbruch bedingt in und über Pompeji abgespielt hat. Auf der anderen Seite werden einzelne Schicksale rekonstruiert und herausgepickt, so dass sich auch auf der emotionalen Ebene ordentlich ins Zeug gelegt wurde. Anhand historischer Funde erhalten wir Einblick in die Lebensweisen und Zustände in der Weltstadt vor der Katastrophe. Sogar bis auf einzelne namentlich bekannte Personen wird das Geschehen in einer wissenschaftlichen Forschungsarbeit herunter gebrochen. Dies ist faszinierend und in Anbetracht der Thematik beklemmend zugleich.

Wie aufgrund von Knochenabnutzung Rückschlüsse auf die beruflichen Ausübungen geschlossen werden können, so werden ebenfalls vergangene Tatsachen über den Verlauf der Katastrophe in und um die Stadt festgestellt. Der Verlauf des damaligen Ausbruchs des Vesuvs ist heute hinlänglich bekannt. Und es steht ebenfalls fest, dass sich ein solches Naturschauspiel ca. alle 2.000 Jahre zutragen soll. Der letzte Ausbruch war derjenige, der Pompeji dem Erdboden gleichmachte, 79 Jahre nach Christus.

[Technik]
Die Darstellung wird mittels eines 1.78:1-Bildformats vollzogen und liefert insgesamt gute Ergebnisse. Der Transfer wurde anamorph erweitert und die technischen Werte bieten Grund zur Freude. Nicht nur wegen der durchgehend interessant gestalteten und optisch anspruchsvollen Computer-Effekte in der Visualisierung des Themas, sondern auch hinsichtlich der qualitativen Aspekte der DVD. Kontrast, Farbgebung und Sättigungsgrad lassen keinen Römer sauer werden, sondern werden eher der Schönheit zur Blütezeit der Stadt Pompeji gerecht. Nur selten wir hier und dort etwas Rauschen ausgemacht, allerdings wurden keine künstlichen Artefakte oder andere Störungen gesät, was dem Bild zu einer hohen Plastizität und Sauberkeit verhilft.

Da es sich thematisch um eine Dokumentation geschichtlicher Gegebenheiten handelt, wurde der Ton an diese Anforderungen ausgerichtet. Es gibt ihn im deutschsprachigen Dolby Digital 2.0-Format an die Lauscher. Der Sprecher kann deutlich verstanden werden und Dialoge in nachgestellten Szenen heben sich angenehm vom Tonbild ab. Ebenso die oftmals dramatische musikalische Untermalung und die Hintergrundgeräusche des Geschehens. Intertitel wurden der DVD nicht vermacht.

[Fazit]
Polyband sorgt mit dieser BBC Auskopplung auf DVD mittels einer gekonnt umgesetzten Dokumentation für gute Unterhaltung auf rund 60 Minuten. Es handelt sich bei der DVD um eine einseitige Single-Layer-Disc (DVD Typ 5), welche technisch und inhaltlich ein wahres Schmankerl ist, zumindest für Menschen, die Interesse an Allgemeinwissen hegen. Die Altersfreigabe wurde mit 12 Jahren festgesetzt und die DVD kann ab Ende April im Handel erworben werden. Neben dem Hauptfilm beinhaltet der Datenträger noch Interviews und Fact Files. Wer schon immer einmal über den Untergang der Stadt Pompeji etwas wissen wollte, der wird es hierdurch in Erfahrung bringen können. Wissbegierige und historisch Interessierte werden ihre wahre Freude erleben.

Andre Schnack, 03.05.2004

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: