Power Rangers – Wild Force Vol. 1 (Episoden 01-03)

Action/Family
Action/Family

[Einleitung]
universumfilm veröffentlicht auf dem deutschen Code2-Markt den Titel „Power Rangers“. Hinter den Power Rangers Wild Force – so der genaue Titel – verbirgt sich eine Truppe junger Recken, welche sich allzeit bereit zeigen, um gegen die bösen Orks in die Schlacht zu ziehen. In den Hauptrollen sind Ricardo Medina Jr., Alyson Kiperman, Phillip Jeanmarie , Jessica Rey, Jack Guzman und Philip Andrew zu sehen. Wir untersuchten die DVD auf Stärken und Schwächen.

[Inhalt]
Die Umweltverschmutzung der Erde hat es den bösen Orks möglich gemacht, aus ihrer Verbannung zu entkommen. Master Ork ist voller Hass auf die Menschen und greift die Erde an. Prinzessin Shayla und die Wild Zords erwachen ebenfalls aus ihrem 3000 Jahre langen Schlaf, und die Prinzessin schickt fünf Wild Zords aus, um fünf junge Menschen zu finden, die als Power Rangers gegen die Mächte der Finsternis kämpfen sollen. Wenn Menschen und Tiere zusammenkommen, um die Erde zur retten, ist es an der Zeit, an der wilden Seite zu kämpfen…
(Quelle: universumfilm)

[Kommentar]
Aus den Augen eines Erwachsenen machen die Abenteuer keinen großen Sinn, welche die Power Rangers da zum Besten geben. Irgendwie scheinen die Jungs und Mädels ziemlich eingefahren zu sein, und letztlich sind sie sogar fast schon überflüssig. Holen sie doch stets im scheinbar aussichtslosen Kampf gegen die mächtigen Orks ihre Verbündeten zur Verstärkung. Und diese blechernen Kamerade erledigen dann praktisch die gesamte Arbeit. Wenn also die Power Rangers bestenfalls als Polizei und Alarmgeber ohne große Eigenwirkung daherkommen, so sehen sie doch immerhin einigermaßen spannend aus – zumindest aus der Sicht der Kinderaugen.

Mit Action und dünner Handlung wird nicht gegeizt und letztlich verfolgt der Verlauf der Filme immer dem gleichen Konzept und Muster. Monotonie macht sich jedoch nur bei denen breit, die das System durchschaut haben. Orks tauchen auf und greifen die hilflosen Menschen unserer Welt in den großen Metropolen an; Power Rangers merken dies in ihrer Parallelwelt, schwärmen aus, sind erfolglos und rufen die mächtige Wild Force, welche dann die schmutzige Arbeit übernimmt und den Orks das Fürchten lehrt. Naja, Geschmackssache, doch erwiesenermaßen finden gerade männliche kleine Menschen die Thematik mit ihren laschen Martial-Arts Einlagen ganz amüsant und spannend.

[Technik]
Die visuelle Darbietung geschieht im Format 4:3. Was die Werte angeht, so kann ein angenehmes Gesamtbild attestiert werden, welches Quantensprünge nach vorne macht, wenn es um den direkten Vergleich zum dargestellten Inhalt geht. Die Kantenschärfe befindet sich auf einen angenehmen Niveau, der Sättigungsgrad der oftmals poppigen Farbdarstellung weiß zu überzeugen. Davon ab gibt es einen ausreichend satten Kontrast und eine Farbgebung, die dem Geschehen gerecht wird.

Der einzige enthaltene Soundtrack ist der im Stereo-Format in deutscher Sprache. Er weist ein recht zurückhaltendes Spektrum an akustischen Finessen auf und unterstreicht vielmehr die visuellen Eindrücke der Episoden bei den Kids. Und das gelingt ganz gut. Ob Explosionen oder temporäre Musikeinspielungen, der Ton hält sich an ausreichender Qualität und die Sprachausgabe ist stets klar und deutlich zu vernehmen.

[Fazit]
universumfilm verfügt über ein gigantisch breites Spektrum im DVD Programm und bietet neben Dokumentationen ebenfalls Filme aller Genres. Zu welchem Part dieser Offerte der hier getestete Titel gehört, kann eindeutig festgehalten werden. Offensichtlich handelt es sich um ein Werk für die jüngsten unter uns, welche die Altersstufe von 12 Jahren überschritten haben.

Für die Erwachsenen sind die drei Folgen auf dieser einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) nicht gedacht, und so kommen wir nach der Ansicht des rund 66minutenlangen Inhalts zum Ergebnis, das besser die Finger von diesem jugendlichen Action-Klamauk gelassen werden. Mögen die Kinder die Power Rangers, so kann man sich diese Real-Film Umsetzung durchaus einmal ansehen, es darf dabei jedoch getrost parallel einer anderen Arbeit nachgegangen werden.

Andre Schnack, 11.03.2004

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: