Pulp Fiction (Tarantino Collection)

Crime/Drama
Crime/Drama

[Einleitung]
Der große Erfolg eines jungen Regisseurs war sein erstes, revolutionierendes und innovatives Filmwerk. Mit dem Regisseur ist Quentin Tarantino gemeint, und es geht natürlich um sein „Pulp Fiction“ von 1994. Seither ist der Name Tarantino für einen bestimmten Style und Touch bekannt, bei vielen beliebt, bei anderen weniger. „Pulp Fiction“ wartet mit der interessanten Geschichte einige krimineller Gestalten auf, in den Hauptrollen sind John Travolta (Face/Off), Samuel L. Jackson (The Negotiator), Uma Thurman (Batman & Robin), Tim Roth (Reservoir Dogs), Bruce Willis (Die Hard) und Harvey Keitel (Reservoir Dogs) zu sehen. Nebenrollen werden von Quentin Tarantino, Christopher Walken und Steve Buscemi besetzt. Wir sahen uns die Code2-DVD von BMG Video mit dem Kultfilm genauer an.

[Inhalt]
Honey Bunny (Amanda Plummer) und Pumpkin (Tim Roth), entschließen sich während des Frühstücks, den Laden, in dem sie speisen kurzerhand auszunehmen. Zeitsprung: Die beiden Auftragskiller Vincent (John Travolta) und Jules (Samuel L. Jackson) befinden sich auf dem Weg zu ihren nächsten Opfern, einigen Kerlen, die Abmachungen mit Marsellus Wallace (Ving Rhames), dem Boss der beiden „Hitmans“, nicht eingehalten haben. Sie unterhalten sich auf ihrem Weg über Gott und die Welt, Europa, Cheeseburger und Fußmassage. Nach der Drecksarbeit besucht Vincent einen alten Freund und kauft bei diesem etwas zum beflügeln der Sinne und erweitern des Horizonts. Vollgedröhnt und nicht mehr ganz bei allen Sinnen, holt er dann die Frau des Boss ab, er soll mit ihr ausgehen. Vincent und Mia (Uma Thurman) erleben einen netten Abend – er endet mit einer Überdosis für Mia. Sie entrinnt nur knapp dem Tod. Marsellus hat einen Deal mit Boxer Butch (Bruce Willis): in einem folgenden Kampf soll er für viel Geld verlieren. Butch sackt das Geld ein und gewinnt den Kampf, sehr zur Enttäuschung Marsellus, nun will sich Butch mit seiner Freundin aus dem Staub machen. Vincent und Jules sollen sich darum kümmern… und das ist noch lange nicht alles.

[Kommentar]
Tarantinos Regiedebüt „Reservoir Dogs“ beflügelte den geborenen Amerikaner und führte ihn 1994 zu „Pulp Fiction“. Erfolgreicher hätte sein zweites Werk nicht sein können. Schnell entwickelte sich „Pulp Fiction“ zum waschechten Kultfilm und begeistert immer neue Fans. Der 148 minutenlange Film über das Leben krimineller Subjekte ist einfach gute Unterhaltung mit einer gehörigen Portion Komik und Coolness – eben dem typischen Tarantino-Style. Der Film ist reich an Dialogen und bietet wenig Action. Dafür passieren Dinge sehr überraschend und wenn etwas passiert, dann aber auch gleich heftig. Story und Look haben einfach Stil und Klasse: neben einer gut erzählten Geschichte mit Unmengen an bekannten Schauspielern bietet der Film einen kräftigen, einfach grandiosen Soundtrack, einen tollen Aufbau der Geschichte, ein pechschwarzen Humor und eben die typische Tarantino-Art des Filmdrehs. Tarantinos Ergebnis lässt sich mehr als nur sehen, die Darsteller, die Figuren, der Style und die Musik der ’70er faszinieren. Es werden vier Geschichten erzählt, in vier Kapiteln, wobei diese viele Zusammenhänge haben. „Pulp Fiction“ hat Charme und Stil, das kann nicht genug erwähnt werden. Wer sich vor etwas Gewalt nicht scheut, der wird hier brillant unterhalten. Absolut sehenswert.

Exzellente Technik
Exzellente Technik

[Technik]
Diese BMG Video DVD lockt mit einem anamorph codierten 2.35:1 Breitbildtransfer. Das ist auch gut so, denn das amerikanische Code1-Pendant bot bisher lediglich einen Letter-Box-Transfer. Und die 16:9 erweiterte Bildübertragung dieser Disc ist durchaus gelungen. Kontrast sowie Farbgebung sind wirklich in Ordnung, was allerdings nicht sonderlich gefällt: die Schärfe der Konturen bzw. Kanten und der damit verbundene Grad an Details im Bilde. Hier hätte etwas mehr Kantenschärfe gut getan. Dafür ist das Geschehen aber ausgesprochen ruhig und klar, selbstredend auch frei von Kompressionsartefakten und sonstigen Störungen, die auf das Mastering zurückzuführen sind.

Wahlweise gibt es zu dem gelungenen Bild deutschen oder englischsprachigen Ton im Dolby Digital 5.1-Format. Da herkömmliche Action im Sinne von Explosionen und Gewehrsalven nicht vorhanden sind, beschränkt sich dieser Ton auf die qualitativ hochwertige Wiedergabe des coolen Soundtracks, einiger Hintergrundgeräusche und der Dialoge. Letztere sind bei beiden Sprachfassungen ausgesprochen klar und deutlich und erklingen daher, wo sie es sollen: aus dem Center. Eine rundum gute Leistung, leider werden allerdings beim englischen Originalton deutsche Untertitel eingeblendet. Was die deutsche Sprachfassung angeht, so sind Untertitel optional auf deutsch und türkisch einzuschalten.

[Fazit]
Diese „Pulp Fiction“-DVD ist momentan die Beste, die für Geld zu haben ist. Sie kommt von BMG Video und bringt neben einem genialen Film auch eine gute Technik mit. Aber das ist noch nicht alles, denn neben dem 148 minutenlangen Meisterwerk befinden sich noch folgende Special-Features auf der einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9): Cast & Crew Infos, Referenzen & Inside Jokes, Marsellus Wallace‘ Koffer: Die Theorie, Goofs, Informationen zu entfallenen Szenen, „Drück den Burger“ (Interaktives Feature), eine Featurette, Statements von Cast & Crew und Trailer zu „Pulp Fiction“ ( deutsch / englisch) und 8 weiteren Filmen. Zudem also eine gut ausgestattete Disc! Der Preis von 60,- DM ist somit gerechtfertigt. Die Disc gibt es als Bestandteil der Tarantino-Box oder auch als Einzel-DVD. Der in 27 Kapitel unterteilte Film begeistert zweifelsohne, auch Leute, die vielleicht „Reservoir Dogs“ nicht mochten. Für Fans ist diese DVD so oder so ein absolutes Muss. Empfehlenswert.

Andre Schnack, 29.08.2000

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: