Push

Action/Science-Fiction/Thriller
Action/Science-Fiction/Thriller

[Einleitung]
Wer gerne Science-Fiction Filme schaut, der sollte sich auch diesen Titel unbedingt genauer anschauen. Denn es gab in der Vergangenheit schon so manch eine Überraschung („The Returner“ oder „Jumper“) unter den weniger stark vermarkteten Kinotiteln. „Push“ gehört ebenfalls zu dieser Gattung an Filmen, zumindest was das Antlitz angeht. Eher unauffällig und dennoch interessant wirkt die 2009 produzierte US-amerikanische und kanadische Koproduktion von Regisseur Paul McGuigan. Er arbeitete nach einem Drehbuch von David Bourla und in den führenden Rollen sehen wir Dakota Fanning, Chris Evans und Camilla Belle. „Push“ konnten wir als iTunes-Download genauer beäugen und berichten aus der ersten Hand, direkt nach dem Herunterladen aus der Wolke…

[Inhalt]
Nick und Cassie haben übernatürliche Fähigkeiten. Nick kann Dinge mit seinen Gedanken bewegen, Cassie kann in die Zukunft schauen. Sie beide wurden mit diesen Begabungen geboren und wollen eigentlich nur normal leben. Die skrupellose Regierungseinheit „Division“ versucht, Menschen wie sie zu kontrollieren und zu Soldaten für ihre dunklen Zwecke zu machen. Wer sich weigert, wird eliminiert. Nick und Cassie geraten zwischen die Fronten und müssen sich entscheiden. Fliehen oder kämpfen.
(Quelle: iTunes)

[Kommentar]
„Push“ erscheint im ersten Augenblick sehr eigensinnig, was sich jedoch nach einigen Minuten legt. Der Stil ist derart, dass ein eigener und ausreichend hoher Wiedererkennungswert entsteht. Allerdings gibt die Story nicht immer ausreichend Substanz, welche eine Fortführung oder Intensivierung der hier gebotenen Eskapaden rechtfertigen würde. Denn eines ist „Push“ definitiv: ein Film, den es in seiner Einfachheit kaum zu übertreffen gibt. Ein Problem erschüttert den Titel in seinen Grundsäulen. Da die Grundidee nicht ausreichend erklärt wird, entsteht beim Betrachter die Laufzeit hinweg ein fragendes Gefühl, welches eben leider nicht gen Ende genommen wird. Von diesem erwähnenswertem Manko einmal ab, gibt es auch viel von der Sonnenseite zu berichten.

So richtig innovativ ist das ganze dann letztlich doch nicht. Ja, es entsteht eine ganze Menge an Spannung, auch ist die Atmosphäre ausgesprochen dicht und wirkungsvoll. Doch baut sich eben diese Spannung auf zu bröckeligen Säulen, welche recht zügig über die Laufzeit hinweg erosieren. Alle Ansätze sind gut, wenngleich nicht neu und ihre Umsetzung hinterlässt leider unbeantwortete Fragen, wie schade. Technisch und darstellerisch sind die Qualitäten allesamt auf einem ordentlichem bis gutem Niveau. Auch der Inszenierungsstil und Schnitt, als eher klassisch zu bezeichnen, geben keinen Anlass zur negativen Kritik. Science-Fiction, einfach und doch wirkungsvoll.

[Technik]
Wir bekommen es natürlich mit einem Breitbild zu tun. Dieses gibt sich im Format 1.78:1 die Ehre auf dem Wiedergabegerät. Es handelt sich bei der hier getesteten HD Version um eine Fassung, die mit rund 3,5 GB Kapazität zu Buche schlägt. Das lässt sich auch auf das eben hier vorliegende, hochwertige Bild zurückführen. Wir bekommen gesunde Farben vor die Augen, wenngleich sie ab und an leicht überzeichnet dargestellt werden. Letztlich entsteht auch auf diesem Wege eine gewisse Plastizität, was dem Geschehen einen modernen und zeitgemäßen Anstrich verleiht. „Push“ rauscht nicht und kann auch ansonsten mit einer guten Sauberkeit aufwarten. Kompressionsartefakte kommen nicht im sichtbaren Maße vor.

Widmen wir uns dem Ton des Download-Titels. Er ertönt wahlweise im Dolby Digital 5.1-Surround Sound in deutscher Sprache. Wahlweise? Fehl am Platze. Mehr als die hiesige Landes-Synchronfassung haben wir nicht vorfinden können. Hier und dort vernimmt man Kritik-Strömungen zur Wahl der Mädchenstimme, zu erwachsen soll sie klingen. Ich habe mich nicht daran gestört, bzw. dies als Störung wahrgenommen. Mithin bleibt mir ein insgesamt durchschnittlicher Eindruck im Kopf hängen. Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss – dieser Spruch fällt mir dazu ein. Nicht nur lobend, denn stellenweise ist deutlich Luft nach oben. Untertitel sind nicht mit von der Partie.

[Fazit]
„Push“ gewann bei mir durch die sehr eigene Note, den gelungenen Inszenierungsstil und die Tatsache, dass wir es mit einer recht frisch anmutenden Science-Fiction Welt zu tun bekommen. Doch dieser Schein trügt ein wenig und die vermeintliche Innovation ist gar nicht so groß, wie anfänglich angenommen. Die Laufzeit bemisst sich auf rund 112 Minuten, die Altersfreigabe liegt bei ab 16 Jahren. In der Standard Version frisst der Titel rund 1,54 GB Festspeicherkapazität, die High Definition Fassung hingegen liegt bei den vorgenannten 3,5 GB. Erscheinungstermin war vor kurzem und für 9,99 Euro wechselt die Lizenz den Besitzer. Allerdings ist das offen gestanden nicht günstig, die DVD Version kostet weniger. Für Materialisten kommt damit die Download-Version nicht infrage.

Andre Schnack, 30.08.2011

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: