Rango

Animation/Adventure/Comedy
Animation/Adventure/Comedy

[Einleitung]
Als ich das Plaket zu „Rango“ sah, dacht ich mir verschiedenes. Ein Film, der mit Johnny Depp zu tun hat: der muss gut sein. Aber ich dachte auch, welch unsympathisch wirkende Figuren zu sehen sind, ob der Film gut sein kann? Ich musste mich selbst davon überzeugen, wohin die Reise mit „Rango“ wohl gehen wird. Regisseur Gore Verbinski fertigte den Animationsfilm 2011 als US-amerikanische Filmproduktion. „Rango“ bietet ein Drehbuch von John Logan nach einer Geschichte der Autoren John Logan, Gore Verbinski sowie James Ward Byrkit. In den führenden Rollen ist hier niemand an realen Personen zu sehen, dafür gibt es allerdings deren Sprache zu vernehmen. Johnny Depp, Isla Fisher, Ned Beatty, Alfred Molina und Bill Nighy – um einige zu nennen, die beteiligt waren. Diese Blu-ray Disc kommt von Paramount Home Entertainment.

[Inhalt]
„Rango“, ein leicht hysterisches Chamäleon (im Original spektakulär von Johnny Depp gesprochen), wird aus seinem sicheren Haustierdasein geradewegs in das wilde und raue Leben der Stadt Dirt geschleudert. Diese braucht dringend einen Helden und durch die Verkettung einiger unglücklicher Un- und Zufälle wird Rango der neue Sheriff. Was nun folgt, ist eine Stampede atemberaubender Animation und visuellen Einfallsreichtums. Ein tierisches Westernspektakel mit einem grandiosen Showdown.
(Quelle: Paramount Home Entertainment)

[Kommentar]
Der Zyklus des Lebens wird hier oftmals zelebriert, hart wie er ist. Nur eben in Form eines Animationsfilms für das erwachsene Publikum. So wie ein Western, in moderneren Tagen sozusagen. Weniger besonders, dafür als Hommage vermittelbar: der Titel erinnert in einigen inhaltlichen Zügen an den film noir-Klassiker „Chinatown“. Auch gibt es hier und dort weitere Anspielungen, die dem Kinofreund auffallen werden. Eine absolute Besonderheit an „Rango“ sind hingegen die Hauptdarsteller. Es handelt sich dabei ausschliesslich um Tierfiguren. Toll ausgewählt und wirklich alles, aber auf keinen Fall niedlich oder „hübsch“ im üblichen Sinne. Denn so wie auch die Animationen und der Humor geprägt ist, so gestaltet sich auch die optische Umsetzung: oftmals tief-schwarz, hintergründig und oft mit einer Aussage verbunden.

Die Erzählweise und Stil von „Rango“ im handwerklichen Sinne sind klassisch und typisch für einen Western mit Thriller-Elementen, der hier eben um eine Comedy-Seite erweitert wurde. Elemente, wie zum Beispiel die vier Vögel, die zwischendurch mit etwas Musik das Geschehen kommentieren, sind einfach Klasse und unheimlich passend zum Sujet. Gute Bilder, tolle Szenen mit Tiergesichter, die einfach sehr stimmungsvoll und ausdrucksstark ins Gesamtbild passen und viel der Atmosphäre ausmachen – kurzum, zwar gewöhnungsbedürftig, dennoch sehr gut und zudem frisch und eigen, dieser „Rango“. Der Stil ist zuweilen eigenartig, eigensinnig, dafür aber auch sehr wirkungsvoll, konsequent und in sich geschlossen umgesetzt. Ein toller Film.

[Technik]
Das komplett im Computer produzierte Endresultat mit dem Titel „Rango“ kann sich wirklich sehen lassen. Gestochen scharfe Aufnahmen schmücken das Antlitz des Wiedergabegeräts. „Rango“ zeigt uns zumeist trockene, staubige und detailreiche Szenerien, die der 2.40:1-Transfer in vollen 1080p-Bildern in bester Qualität leistet und präsentiert. So erleben wir unheimlich viele Farbvarianten der Kategorie Braun sowie Sand. Trotz gebotener Dynamik der Bildelemente wahrt der Blu-ray Disc Transfer die Wiedergabegüte, so dass wir es zurecht mit der Bezeichnung „High Definition“ zu tun bekommen. Der Kontrast ist üppig, die Farben satt und ordentlich, die Konturen franzen nicht aus und es folgt keine negative Beeinträchtigung der Detailzeichnung.

Deutsch, Französisch, Flämisch, Italienisch, Niederländisch und Türkisch erfolgt wahlweise die Sprachausgabe im Format Dolby Digital 5.1. Zusätzlich gibt es noch den englischen Originalton im DTS HD Master Audio 5.1-Gewand. Die getestete deutschsprachige Dolby-Tonspur konnte die Erwartungen stillen und erfreut den Betrachter mit einem facettenreichen Spektrum an akustischen Geräuschen. Dabei bleiben zwar die ganz großen Finessen aus, dennoch spielt „Rango“ im oberen Mittelfeld mit. Und das erfolgreich, denn wir berichten von einem lebhaften Ton, der hier und dort nur bei der Verständlichkeit der Dialoge etwas besser hätte ausfallen können. Optional können die Untertitel in folgenden Sprachen hinzugeschaltet werden: Türkisch, Englisch, Französisch, Flämisch, Italienisch, Deutsch und Holländisch.

[Fazit]
Offen gestanden ging ich skeptisch und hoffnungsvoll zugleich an diesen Titel heran. Enttäuscht wurde ich de facto in keinem Fall. Begeisterung keimte bei fortlaufender Laufzeit auf und entwickelte sich zu absolutem Wohlgefallen über das Gesamtwerk. Keine Frage, dies waren sinnvoll investierte rund 107 Minuten Lebenszeit. Abgelegt auf einer einseitigen und zweischichtigen Blu-ray Disc (BD 50) fühlt sich der Animations-Western mit Tieren sichtbar wohl. Die getestete High Definition BD Version erschien am 27. Februar 2012 und beinhaltet:

– Kino- & Extended Version des Films
– 10 entfernte Szenen
– Storyboard/Film Vergleich als Picture-in-Picture
– Hinter die Kulissen-Featurette
– Featurette: Triff die echten Kreaturen aus „Dirt“
– Featurette: Mach einen Ausflug nach „Dirt“

Die Extras gefallen und stellen sinnvolle und inhaltlich auch interessante Beigaben dar, die einen gelungenen Einblick in die Entstehung des Films bieten. „Rango“ versteht es somit auf allen Feldern zu punkten. Die Erzählung über den fremden Helden, der sich erst zum echten Wild-Westler entwickeln muss und dabei eine spannende und gefährliche Geschichte durchlebt, gefällt bestimmt nicht jedermann. Keine Zweifel hingegen bei Technik und Ausstattung. Also, wer nicht gegen abgedrehte Einlagen vor dem Hintergrund einer tollen Western-Geschichte und skurriler Figuren einzuwenden hat: kaufen!

Andre Schnack, 25.07.2012

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: