Rare Birds – Selten schräge Vögel!

Comedy
Comedy

[Einleitung]
Kinowelt Home Entertainment präsentiert uns unter dem hauseigenen Label Arthaus den 2001 abgedrehten Film „Rare Birds – Selten schräge Vögel!“ (Originaltitel: Rare Birds) von Regisseur Sturla Gunnarsson. Das Drehbuch zur Komödie entstand nach dem gleichnamigen Roman von Edward Riche. In den Hauptrollen sind William Hurt, Andy Jones, Molly Parker und Vicky Hynes zu sehen. Wir nahmen uns des Films an und berichten über Technik, Ausstattung und natürlich den Inhalt.

[Inhalt]
Dave Purcell (William Hurt) hat die Nase gestrichen voll. Seine Ehe ist im Eimer und das kleine Restaurant „The Auk“, das er betreibt, wirft schon lange nichts mehr ab. Wäre da nicht sein bester Freund Alphonse (Andy Jones), so würde er am liebsten alles hinschmeißen. Doch Alphonse lässt nicht locker und brütete, um Dave unter die Arme zu greifen, einen genialen Plan aus. Das Gerücht, dass sich in dieser Gegend eine außergewöhnlich seltene Wildente eingenistet hätte, macht Ornithologen aus aller Welt rebellisch. Urplötzlich wimmelt es in dem kleinen Ort von Touristen und auch das Geschäft im Restaurant boomt wieder. Alles könnte so perfekt sein. Doch als sich Dave nun in Alphonses Schwägerin, die bildhübsche Alice (Molly Parker), verliebt, geht das Chaos erst richtig los. Denn Alphonse und Alice betreiben noch ein paar einträgliche Nebengeschäfte, die alle nun in ziemliche Schwierigkeiten bringen.

[Kommentar]
Was haben ein Mini-Unterseeboot, ein Paket Kokain und eine aus Holz angefertigte Enten-Attrappe gemeinsam? Nichts, richtig. In „Rare Birds“ hingegen handelt es sich genau um diese Dinge und mehr. Regisseur Sturla fertigte einen kleinen, feinen Streifen an, der subtil die Themen Liebe, Freundschaft und Neuanfang abhandelt, ohne dabei ins Unglaubwürdige zu verfallen, obwohl es in seiner Geschichte schon gleich mehrere sonderbare Vorfälle und Elemente gibt. Nette Landschaftsaufnahmen, ein passender Music-Score und vor allem die schauspielerischen Leistungen erheben den Film in anfänglich als zu hoch gesetzte Ebenen. Eine Story über die Einfachheit des Lebens, die Liebe und das Marketing. Ansehen und selbst urteilen, sofern es sich nicht immer gleich ein Effektefeuerwerk mit zig Computereinlagen handeln muss, denn davon bekommt man hier nichts vor die Augen.

[Technik]
Technisch leistet sich die DVD leider so einige Patzer. So erstrahlt das Geschehen im anamorphen Breitbildformat, bemessen auf ein Verhältnis von 1.78:1, wirkt aber durch und durch zu rauschend und unsauber. Hier wäre, bei einer solch aktuellen Veröffentlichung, mit Sicherheit besseres möglich gewesen, denn es ist zu schade, dass das Bild nicht etwas schärfer und reiner ausfiel. Die Farben wirken warm, natürlich und gesund gesättigt. Wie bereits erwähnt hätte die Kantenschärfe höher ausfallen können, dennoch gelingt es dem Geschehen mit ausreichend Details zu glänzen. Die Kompression hinterlässt einen durchschnittlichen Eindruck.

Der Ton der Scheibe befindet sich im Mehrkanaltonformat Dolby Digital 5.1 auf dem Datenträger, wahlweise in den Sprachen Deutsch oder Englisch. Bei dem überwiegend ruhigen Film kommt es vor allem auf eine klare Wiedergabe von Musik und Dialogen an. Und hier punktet das Gebotene auch auf einem angenehmen Niveau durch hohe Qualität. Die Sprachausgabe bleibt stets verständlich, einige Hintergrundgeräusche versüßen die Umgebung und die Musik setzt sich von diesem ab. Optionale deutsche Untertitel gibt es zudem.

[Fazit]
Kinowelt / Arthaus bringen mit „Rare Birds“ einen überraschend frischen und interessanten und intelligenten Film auch DVD heraus. Ein Film für Erwachsene, die gerne intelligente und leichte Unterhaltung pflegen. Der Streifen bemisst sich auf eine Laufzeit von rund 96 Minuten und wurde auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) abgelegt. Die Altersfreigabe erfolgte ab 12 Jahren. Die Als Bonusmaterialien liegen bereit: ein Audiokommentar mit dem Regisseur, eine Making Of Featurette, der Original-Trailer, der deutsche Trailer und eine Fotogalerie. Erreichbar sind alle Optionen über das animierte und einfach strukturierte Menü. Die Rental-Fassung des Titels erschien am 05. November 2002, die Kaufversion folgt am 07. Januar, also morgen.

André Schnack, 07.01.2003

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: