Record of Lodoss War, Vol. 2

Animation/Fantasy
Animation/Fantasy

[Einleitung]
Viele Menschen haben etwas für die so genannten Anime’s übrig. Damit sind Zeichentrickfilme – oftmals nicht unbedingt für Kinder geeignet – mit fernöstlicher Herkunft gemeint. Und unter genau diesem Genre entstand 1990 in Japan als Zeichentrick-Produktion und groß angelegtes Film-Projekt die Episoden-Reihe „Record Of Lodoss War“. Hierzulande veröffentlich SPV / SPVision die 13teilige Serie auf DVD. Wir konnten bereits das erste Volume der 4-DVD umfassenden Erscheinung unter die Lupe nehmen (Link zu „Record Of Lodoss War Vol. 1″). Nun erscheint vom Anbieter „Vol. 2″ und wir konnten uns auch von dieser Disc einen genauen Eindruck bilden und berichten im folgenden.

[Inhalt]
Parn und seine Gefährten befreien Prinzessin Fiana aus der Gewalt der Hexe Karlla. Im Reich Valis angekommen, werden die sechs Helden von König Fawn mit allen Ehren empfangen. Er gibt ein glanzvolles Fest, zu dem auch der legendäre Söldnerkönig Kashew eintrifft. Kashew entgeht nur knapp einem Mordanschlag. Todesmutig stellte sich Parn dem Angreifer in den Weg. Zum Dank wird König Kashew ihn fortan im Schwertkampf ausbilden. Unterdessen rückt Beld mit seinem Herr unaufhaltsam auf Valis vor und bringt Tod und Zerstörung über Lodoss. Die Könige Fawn und Kashew ziehen gemeinsam in die Schlacht gegen den Imperator, aber ihre Truppen geraten in einen Hinterhalt. Erst im Zweikampf zwischen Fawn und Beld fällt die Entscheidung…
(Quelle: SPVision)

[Kommentar]
Diese DVD der insgesamt vier Scheiben bietet die Episoden „Der Wüstenkönig“, „Das Schwert des dunklen Imperators“ und „Krieg der Helden“. Jede dieser Folgen setzt sich auf einem einleitenden Vorspann, gefolgt von zwei Kapiteln, und einem Abspann zusammen. In den beiden Haupt-Kapiteln wird die spannungsreiche und mit vielen Abwechslungen bespickte Geschichte um die Helden-Gruppe weitergesponnen. Die Laufzeit einer Folge bemisst sich auf rund 30 Minuten, was für kurzweilige Unterhaltung sorgt und nicht zu lang für Zwischendurch erscheint. Der Einstieg in die Geschichte erfolgt mittels kurzer Zusammenfassungen vor den Episoden, was auch nach einer etwas längeren Pause und Abständen zwischen der Ansicht den Spaß nicht abbricht. Das die Produktion bereits schon 14 Jahre alt ist, macht gar nichts, denn sie steht einigen aktuellen Erscheinungen dieses Genres in nahezu nichts nach.

Hier wird all das offeriert, was der Kenner des Genres an Bedürfnissen hegt und Anforderungen stellt. Die Macher – Regisseur Akio Sakai und Team und Autor der Romanvorlage Ryo Mizuno – sorgten für beständige und nahezu zeitlos stimmungsvolle Unterhaltung. Man orientierte sich an Bewährtem und erfand das Rad dabei nicht neu. All die Zutaten die Lodoss zu bieten hat, sind jedem Rollenspieler ein Begriff. Wer sich mit Fantasy-Romanen auseinander setzt, der verspürt Geborgenheit in einem bekannten Umfeld. Am Dungeon & Dragons-Rollenspiel angelehnt gibt es hier eine Heldengruppe, der großes bevorsteht und die einen steinigen Weg zu beschreitet hat, bis das Ziel erreicht und die Kräfte erschöpft sind. Dabei mangelt es nicht an Magie, kriegerischen Auseinandersetzungen, Treffen mit sonderbaren Wesen und natürlich der aufkeimenden Liebe zwischen den gut gezeichneten und plastisch ausgearbeiteten Charakteren.

Fans des Fantasy-Milieus wird „Record Of Lodoss War“ richtig gut schmecken. Die Zeichnungen der Drachen, tapferen Recken und fiesen Kobolde gelangen gut und wurden angenehm animiert. Hier und dort wird dann schon einmal eine Aufnahme doppelt genutzt und auch mit Standbildern gearbeitet, was aber nicht weiter stört. Die japanische Musikuntermalung passt wie das Schwert in die Scheide. Vor- und Abspann sorgen für Einzug der Stimmung in die heimischen vier Wände und lassen Atmosphäre aufkeimen.

[Technik]
Entsprechend der Produktion für Video- und TV-Format ausgelegt und dem Alter angemessen erscheint das Bild im Format 4:3 (1.33:1). Bildschirmfüllend blitzt und donnert es, die Gruppe der Handlungsreisenden schreitet durch schattige Wälder und dunkle Katakomben. Stets folgt man dem Strick der Zeichner gespannt und wird mittels einer angenehmen Detailvielfalt ins Geschehen gezogen. Der Kontrast und die Farbgebung gehen dabei weitgehend in Ordnung, hauen jedoch heutzutage niemanden mehr vom Hocker. Hier gibt es aktuellere Beispiele hoher Animationskost. Dennoch kann man mit dem Ergebnis, gerade was die Sauberkeit und Wirkung des Geschehens angeht, zufrieden sein. Die Kompression verrichtet einen guten Job und meldet sich nur sehr selten in Form leichter Artefakte zu Worte. Auch ein leichtes Rauschen kann vernommen werden.

Zwar gab es schon vor einiger Zeit ein amerikanisches Label, welches die „Record Of Lodoss War“-Serie auf DVD veröffentlichte, jedoch nur mit japanischem Ton und ohne Mehrkanaltonformat. Nun erhalten wir erstmals eine deutsche Sprachausgabe für die Figuren, und eine sehr gute dazu. Und das ganze auch noch im Mehrkanalton-Format im Dolby Digital 5.1-Gewand. Doch wie modern sich das anhören mag, so ist es nicht immer. Natürlich bietet die Vorlage nicht unbedingt Mengen an direktionalen Effekten, wenngleich Potential für Anspielungen der Surround-Lautsprecher durchaus vorhanden wäre, dennoch gelingt eine mitunter ausreichend lebhafte Hintergrundgeräusche-Wiedergabe. Die Sprachausgabe erklärt mittels klarer Ausgabe ihre Qualität. Den japanischen Originalsound kann man per Dolby Digital 2.0-Sound vernehmen.

[Fazit]
In Japan seit über einem Jahrzehnt ein Hit, Romane, Comics (Manga’s) – ein Merchandise gehört eben auch dazu. SPVision gelang mit den ersten beiden Volumes ein guter Wurf. Die hier getestete „Volume 2″ verfügt über eine Laufzeit von rund 95 Minuten und findet Platz auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9). Die Altersfreigabe wurde mit „ab 16 Jahren“ festgesetzt, was in Anbetracht der teils etwas blutigen Kämpfe als angebracht und nachvollziehbar erscheint. Dem Amaray-Case liegt ein einseitiges Inlay mit Kapitelübersicht bei. Das animierte und schicke Menü mit musikalischer Begleitung der Disc besitzt einen Extras-Bereich, welcher folgendes Material vorhält:

* Die Insel Lodoss (eine Grafik der Insel mit anwählbaren Punkten, welche dann Texttafeln mit Infos offenbaren.)
* Trailer (zu den restlichen 3 Lodoss-DVDs)
* DVD Tipps (Trailer zu „Armitage“- und „Lain“-DVDs)
* Slideshow (bewegte Bilder mit musikalischer Untermalung)

Das Bonusmaterial beweist sich nicht gerade durch Abwechslung zur ersten DVD, kann inhaltlich nicht mehr sonderlich entzücken, denn es werden nur sehr wenige Informationen preisgegeben und praktisch keine Featurettes oder ähnliches offeriert.

Tolle Sache: der legendäre Fantasy-Anime kommt in der deutschen Synchronfassung mit den Top-Sprechern der deutschen „Der Herr der Ringe“-Stimmen daher. „Record Of Lodoss War Vol. 2″ lässt Alltag und Stress vergessen und den Betrachter in eine Welt, regiert von Magie und Schwertern eintauchen. Und wer so richtig in die fantastischen Gefilde von Lodoss verschwinden möchte, der sollte sich die japanische Fassung unbedingt einmal anhören. Hier entsteht noch mehr der „Fantasy“-Eindruck, weil wir als deutsche kein Wort verstehen und der Eindruck einer fremden Welt entsteht (Untertitel gibt es optional in deutschen Lettern).

Andre Schnack, 09.11.2004

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: