Record of Lodoss War, Vol. 4

Animation/Fantasy
Animation/Fantasy

[Einleitung]
Was lange währt wird endlich gut – sagen manche. Und dieser Spruch kann auf den Abschluss der „Record Of Lodoss War“-DVD Reihe von SPV / SPVision wirklich zutreffen. Mit der vierten DVD, die den Titel „Record Of Lodoss War Vol. 4″ trägt, erscheinen die Episoden 11 bis 13 und somit die letzten Folgen der bekannten und geschätzten Anime-Serie von 1990. die als TV-Produktion konzipierte Serie entstand nach einem Roman von Ryo Mizuno und wurde unter der Regie von Akio Sakai abgedreht. In den Hauptrollen sind gezeichnete Charaktere zu sehen, dessen Stimmen dem Kinogänger nicht unbekannt sein werden, denn einige von ihnen synchronisierten z.B. auch „Der Herr der Ringe“. Wir nahmen uns die vierte und letzte Erscheinung dieser Reihe vor und prüfen sie.

[Inhalt]
Der Diener des Hofmagiers bringt das Zepter der Macht nach Marmo, wo Vagnard die Göttin der Zerstörung, Kardis, wiedererwecken will. Er glaubt, mit dem Zepter könne er Kardis kontrollieren und selbst ein Gott werden. Damit die Göttin ins Leben zurückkehren kann, muss Vagnard ihr ein Opfer bringen – er entführt die Elfe Deedlit. Als König Kashew und seine Verbündeten und Parn mit seinen Freunden auf der Insel Marmo landen, scheint der Sieg der dunklen Mächte schon unabwendbar. Parn will Deedlit retten; König Kashews Streitmacht kämpft gegen die Dämonen und den gigantischen, schwarzen Drachen, der den Tempel bewacht. An diesem Ort des Schreckens beginnen Parn und seine Begleiter in die Höhle tief unter dem Tempel hinab zu steigen, in der das Opferritual des Magiers bereits begonnen hat…
(Quelle: SPVision)

[Kommentar]
Man kann nicht unbedingt sagen, dass die letzten Teile der Episoden-Reihe die aufwendigsten und aufregendsten sind. Schon immer hielten die einzelnen Episoden ein hohes Tempo und erzählten stets spannende Abenteuer um einen deutlich erkennbaren roten Faden, der symbolhaft für den Krieg zwischen Gut und Böse steht. Und so kommt es, dass in den letzten 3 Teilen der Klimax in Form einer kriegerischen Auseinandersetzung gezeigt wird, wie auch der recht erfreuliche Abschluss der Geschichte eintritt. Die einzelnen Episoden wurden wie folgt benannt: „ Die Ambitionen des Zauberers“, „Die Entscheidungsschlacht von Marmo“ und „Lodoss der brennende Kontinent“. Die Titel geben schon ein wenig Aufschluss über den Inhalt. Jeder Episode steht ein Intro, eine kleine Rückschau und ein Abspann bei. Eine Episode füllt eine knappe halbe Stunde Laufzeit.

„Record Of Lodoss War“ findet hier sein Ende. Ein Ende, welches zukünftige Pläne offen lässt und die Gemüte doch nicht allzu sehr aufwühlt. Die Geschichte wurde klassische erzählt und sie endet entsprechend. Mit dem Ausgang und der Entwicklung der einzelnen Figuren kann der Betrachter jedoch getrost zufrieden sein, denn hier legten die Macher ein Augenmerk drauf. Beachtet man das Alter von rund 14 Jahren, so kann auch die teils etwas altbacken wirkende Optik der Filme noch überzeugen, wenngleich nicht für Begeisterungsausbrüche sorgen. Die Zeichnungen sind allesamt sehr gelungen, die Animationen beziehen sich auf die Umgebung, bestehend aus Fauna und Flora und die Figuren; aber auch starre Bildelemente treten auf. Zu heutigen Animations-Werken kein Vergleich, im Anime-Segment jedoch immer noch als gut zu bezeichnen.

[Technik]
Altersbedingt müssen wir dem Transfer etwas Spielraum bei seiner Darstellung einräumen. Seine Maße belaufen sich auf ein Seitenverhältnis von 4:3 (1.33:1), was die Mattscheibe eines normalen TV-Geräts ausfüllt. Am Kontrast und der Farbgebung gibt es nur wenig auszusetzen, seitens der Kantenschärfe und des Detailreichtums hingegen kann man schon einige Mängel erkennen, denn mit der Tugend der Genauigkeit nimmt es der Transfer nicht so genau. So erhalten wir recht verwaschene Konturen und etwas zu weiche Übergänge geboten, denen so mach ein Detail zum Opfer fällt. Pluspunkte sammelt „Record Of Lodoss War Vol. 4″ bei der angenehmen und ruhigen Wirkung des Bilds, denn Kompressionsartefakte oder Verunreinigungen gehören kaum zum Programm. Da stört es auch nur wenig, dass rasche Bewegungen des Bilds ein bisschen ruckeln.

Die musikalische Seite der DVD lässt kaum Unterschiede zu den bisher erschienenen drei Discs zuvor erkennen. Auch hier kommt – erstmals für die Sendung – ein Dolby Digital 5.1-Ton in deutscher Sprache zum Einsatz. Neben dieser ist auch noch ein japanischer Originalton mit an Bord. Dieser befindet sich hingegen im Dolby Digital 2.0-Format auf der DVD. Im Klangbild machen sich hin und wieder Hintergrundgeräusche bemerkbar und einige nette Effekte sind ebenfalls mit von der Partie, die Sprachausgabe bleibt stets verständlich und wir haben es zudem mit einer gelungen abgemischten Musik zu tun. Dem Ton fehlt es insgesamt ein wenig an Dynamik und Weite in Höhen und Tiefen, der Bass hingegen macht des Öfteren von sich laut. Untertitel gibt es optional in deutsch.

[Fazit]
Nun ist es vollbracht, mit dieser DVD im schicken, ansehnlichen Pappschuber findet eine tolle Fantasy-Produktion ihren Abschluss. Und da man natürlich auch noch Lust auf mehr schüren möchte und den Fans einen Ausblick darauf geben will, was da noch so kommen kann, beinhaltet diese Disc noch die erste Episode von „Record Of Lodoss War – Chronicles Of The Heroic Knights“. Und damit wären die Extras noch nicht komplett genannt, denn da wären noch:

* Erste Episode der 27teiligen Serie „Record Of Lodoss War – Chronicles Of The Heroic Knights“
* Trailer (zu drei weiteren DVD-Titeln)
* Original-Cover (Bilder, Packshots der einzelnen VHS Verpackungen aus Japan)
* Slideshow-Fotogalerie (Bilder mit musikalischer Untermalung)

Die Zusatz-Episode befindet sich im japanischen Originalton auf der Disc, deutsche Untertitel lassen jedoch Verständlichkeit zu. Sämtliche Extras sind über ein animiertes Menü zu erreichen. Jenes gestaltete man sehr schön und setzte es technisch adäquat um. Die inhaltliche Substanz der Extras befindet sich auf einem sehr flachen Niveau.

Die einseitige Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9) aus dem Programm von SPVision bietet eine Laufzeit von rasch verrinnenden 87 Minuten und bietet inhaltlich viel Abwechslung und unterhaltsame Spannung in Form eines klassisch erzählten Anime’s, der hier sein Ende findet. Die Altersfreigabe wurde bei 16 Jahren festgesetzt, Erscheinungstermin der Disc war der 21. März 2005. Der Preis orientiert sich bei rund 23,- Euro.

Andre Schnack, 06.04.2005

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: