Red Cliff

Action/Adventure/Drama/History/War
Action/Adventure/Drama/History/War

[Einleitung]
Filme, die in epischer Breite historische Ereignisse und Schlüsselmomente nacherzählen sind ein ganz eigenes Genre für sich. Technisch nicht selten extrem aufwendig und auch hochwertig, in der Beliebtheit oftmals nicht jedermanns Geschmack. „Red Cliff“ (Originaltitel: Chi bi) von 2008 gefiel der gut, wie gefällt er uns? Wir konnten den chinesisch produzierten Titel von Regisseur John Woo, der gemeinsam mit Khan Chan, Cheng Kuo und Heyu Sheng ebenfalls das Drehbuch schrieb. In den führenden Rollen sind überwiegend in unseren Breitengraden unbekannte Mimen vorzufinden. Darunter Tony Leung, Chiu Wai, Takeshi Kaneshiro, Fengyi Zhang und Chen Chang. Wir konnten uns der High Definition Blu-ray Fassung des Titels widmen. Die Disc kommt von Constantin Film im Vertrieb von Highlight Entertainment.

[Inhalt]
Der kluge Premierminister Cao Cao (Zhang Fengyi) überzeugt den wankelmütigen Kaiser, dass es nur einen Weg gibt, das Reich zu vereinen: Er muss den Königreichen im Westen und Süden den Krieg erklären. Der letzte Ausweg für die eigentlich verfeindeten Königreiche ist eine Allianz. Nach zahlreichen Kämpfen auf Land und Wasser endet der Krieg schließlich in der Schlacht von Red Cliff, wo die Geschichte neu geschrieben wird…
(Quelle: Constantin Film)

[Kommentar]
Zwar weise ich einige Kenntnisse über das koreanische Kino auf, ehrlich gestanden ist dies bei chinesischen Werken nicht der Fall. Dort kenne ich mich nicht besonders gut aus. So sagte mir vorerst der Titel „Red Cliff“ auch nicht viel. Dann jedoch erinnerte ich mich daran, über John Woo’s aktuellen Film gelesen zu haben. Unabhängig davon war ich ohnehin gespannt auf einen Historien-Film, der zudem noch vermeintlich viel Action aufweisen sollte. Anfänglich fühlte ich mich an bereit ähnliche Filme stark erinnert, immer wieder gab es Filme aus den westlichen Nationen, welche die asiatische Geschichte thematisierten. Hier erzählt jemand, der sich auskennen sollte. Und das Ergebnis kann sich auch wahrlich blicken lassen.

„Red Cliff“ weist innerhalb der ersten halben Stunde die relevanten Figuren ein und stellt sie den Zuschauern vor. Dabei bildet sich auch der erste Eindruck der Geschichte, die am Ende so komplex wie befürchtet gar nicht ist. Im Anschluss daran erfolgt der Umriss dessen, über das es gute zweianhalb Stunden geht. Die Inszenierung ist hochwertig, John Woo nutzte verschiedene visuelle Effekte, beweist sauberen und sicheren Umgang mit der Kamera und versteht es die ruhigeren und actionbefrachteten Momente in einer gelungenen Kombination abzureißen. Minute um Minute gibt es ausreichend Spannung, eine stimmungsvolle Inszenierung und einen unterhaltsamen Verlauf. Ganz nebenher geht es um chinesische Geschichte, auf der „Red Cliff“ aufbaut.

[Technik]
Aus der Sicht des technisch Versierten erscheint „Red Cliff“ in einem ordentlichen Gewand, dies gilt für die visuellen sowie akustischen Seiten des Titels. Der High Definition Transfer wirkt ausgesprochen hochwertig, insbesondere dann, wenn wir die wunderbaren Landschaftsaufnahmen zu Gesicht bekommen. Immer wieder sind die Bilder computerverfremdet, was man jedoch kaum negativ wahrnimmt. Die Qualität des Zusammenspiels der verschiedenen Elemente ist gut, und so hinterlässt der 1080p Transfer im 2.35:1-Format einen rundum guten bis zuweile gar sehr guten Eindruck. Auch der Kontrast und die Farbgebung spielen mit. Artefakte bilden sich nicht und Fehler wie Verunreinigungen treten nicht auf den Plan.

Dort wo hektische Martial Arts-Sequenzen sich ein Stelldichein geben und den Bild-Transfer nicht aus der Ruhe bringen können, genau dort setzt mitunter auch ein dynamischer und lebhafter Soundtrack ein. „Red Cliff“ bietet uns DTS HD 5.1-Sound in der deutschen Sprachfassung, ebenfalls finden wir im selbigen Format den Originalton in Mandarin vor. „Red Cliff“ hat monumentale Momente zu bieten. Diese unterstreicht ein voluminöser Music-Score, der sich keinesfalls auf die Qualität und Verständlichkeit des restlichen Sounds negativ auswirkt. So ergibt sich ein wechselhaftes und stets qualitativ ordentliches Tonspiel, das sich hören lassen kann. Untertitel können in deutschen Lettern hinzu geschaltet werden.

[Fazit]
„Red Cliff“ von John Woo ist inhaltlich Geschmackssache, da manch einem epische Historien-Dramen nicht liegen, aber so ist es ja letztlich immer. Dies bedeutet keinesfalls, dass sich der Titel nicht während rund 148 Minuten Laufzeit seine Qualitäten verdient. Die High Definition Blu-ray Disc verfügt über ein musikalisch unterlegtes und einfach zu bedienendes Menü, zu erreichen sind darüber die Extras, in Form eines Interviews mit John Woo (16 Min.), Blick hinter die Kulissen (20 Min.) und ein VFX-Showreel (2 Min.). Die Altersfreigabe sämtlicher Inhalte liegt bei ab 16 Jahren. „Red Cliff“ erscheint am 5. November zu einem Preis von rund 17,–. Wer Filme dieser Natur mag, der sollte sich diese Blu-ray Disc von Highlight Entertainment genauer anschauen.

Andre Schnack, 10.11.2009

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: