Red Heat

Action
Action

[Einleitung]
Zu den besten Filmen des Buddy-Movie Genres gehört mit Sicherheit der 1988 abgedrehte Actionstreifen „Red Heat“ von Regisseur Walter Hill (Last Man Standing) mit Arnold Schwarzenegger und James Belushi in den Hauptrollen. Der fetzige Film zeichnet sich durch seine interessante Mischung aus Komik und Action aus und erscheint nun, dank Kinowelt Home Entertainment, auch endlich als ungeschnittene Code2-DVD in Deutschland. Wir sahen uns das vermeintlich gute Stück genauestens an…

[Inhalt]
Der hartgesottene Moskauer Drogenfahnder Ivan Danko (Arnold Schwarzenegger) reist dem sowjetischen Drogenbaron Rostavili (Ed O’Ross) in die U.S.A nach. Dort will er ihm das Handwerk legen. In Chicago versucht er, den Mega-Dealer zu stellen. Dabei wird ein amerikanischer Polizist getötet. Der schmierige Art Ridzik (James Belushi), Partner des toten Cops, wird dem Drogenfahnder zur Seite gestellt. Er ist ein Großstadtschlitzohr und löst Konflikte lieber mit seiner Klappe als mit brachialer Gewalt. Ganz im Gegensatz zum wortkargen Kraftmenschen Danko, dem zur Erfüllung seines Auftrages jedes Mittel recht ist. Und so müssen erst ein paar Straßenzüge zu Bruch gehen, bis sich die beiden Superbullen so richtig mögen…

[Kommentar]
Wer den Film schon einmal im Fernsehen gesehen hat, der sollte genauestens wissen, worum es hier geht. „Red Heat“ ist praktisch das Paradebeispiel für ein gelungenes Buddy-Movie. Der Film hat eine gute Geschichte mit einem sehr guten, geschichtlichen Hintergrund, gute Darsteller, er ist actionlastig, hat einen gewissen Grad an Brutalität und wurde mit einer gehörigen Portion Humor abgemischt. Und genau dieser letzte Punkt macht den Film zu etwas besonderem. Es sind die lustigen Kommentare zwischen den beiden Hauptfiguren, die den Witz der Geschichte ausmachen. Insgesamt dreht es sich eh praktisch nur um die beiden Polizisten, die sehr unterschiedlich sind und durch ihre Herkunft auch so einige Differenzen mit sich bringen. Es wird dabei keine politische Stellung bezogen, der Sowjet, Arnolds Figur Danko, ist sogar der Held des Films. Und diese Tatsache wirkte mit Sicherheit auch bei den Russen, so dass sie erstmals eine amerikanische Filmcrew auf dem Roten Platz in Moskau drehen ließen. Die Russen werden so dargestellt, wie sie es wahrscheinlich noch in keinem amerikanischen Film vorher wurden – sehr positiv. Regisseur und Drehbuchautor Walter Hill gelang eine vorzügliche Arbeit.

[Technik]
Die Technik der Kinowelt Code2-DVD im Detail: Das Bild von „Red Heat“ wird durch einen anamorphen Breitbildtransfer auf den Fernseher, bzw. die Leinwand gebracht. Das genaue Ratio beträgt dabei 1.85:1 und entspricht somit der Kinovorlage. Durch die kontrastreichen Farben wird ein angenehm anzusehendes Geschehen präsentiert, der Schwarzton des Bildes gefällt ebenfalls. In Sachen Schärfe und Plastizität merkt man dem Transfer schon ein wenig die Wirkung des Alters etwas an. Vielen Aufnahmen fehlt es ganz einfach an Detail und übergreifender Schärfe, ferner fällt stellenweise ein sehr leichtes Rauschen auf. Kompressionsartefakte oder andere visuelle Beeinträchtigungen bleiben aus.

Der Ton des Films wurde viersprachig auf der Disc abgelegt. Deutsch und Italienisch im Dolby Surround-Format, Spanisch im monauralen Gewand und der englisch Originalton im Dolby Digital 5.1-Sound. Große Unterschiede gibt es zwischen dem Surround-Ton und dem 5.1-Mehrkanalton nicht. Letzterer besitzt etwas mehr Weite im Klangbild und einige nette, direktional auftretende Hintergrundgeräusche. Der Großteil spielt sich auf der Stereofront ab, relativ dynamisch und reich an Effekten versteht der DD5.1-Ton zu begeistern. Die Sprachausgabe ertönt sauber und verständlich aus dem Center-Speaker.

[Fazit]
Mit „Red Heat“ erlebt ein weiterer Actionkracher sein „Comeback“ als DVD-Version. Kinowelt brachte in den vergangenen Wochen gleich eine große Anzahl an Filmen auf DVD heraus, die sich mit Sicherheit schon viele Fans gewünscht haben. Dabei ist es schön zu sehen, dass nicht nur die aktuellsten Blockbuster als DVD-Fassung erscheinen. „Red Heat“ läuft ca. 100 Minuten und befindet sich auf einer einseitigen Dual-Layer-Disc (DVD Typ 9). Die Scheibe erscheint ohne Verleihfenster und kann seit dem 14. November für rund 50,- DM erworben werden. Dabei muss erwähnt sein, dass die DVD mit einer Alterfreigabe ab 18 Jahren ausgezeichnet wurde. Als zusätzliche Schmankerl bietet der Inhalt der Disc folgende Special Features: den Trailer zum Film (englisch) und drei englischsprachige Making Of-Featurettes (insgesamt rund 15 Minuten) mit optionalen Untertiteln. Zum Hauptfilm können wahlweise Untertitel in den Sprachen Türkisch, Holländisch, Spanisch, Italienisch, Englisch und Deutsch hinzugeschaltet werden. Präsentiert wird der ganze Inhalt über ein schickes, animiertes und mit Musik unterlegtes Menü. „Red Heat“ ist ein prächtiger Film mit Action & Humor auf einer technisch überzeugenden DVD. Empfehlenswert.

Andre Schnack, 03.12.2000

  Film/Inhalt
:
  Bild
:
  Ton
:
  Extras/Ausstattung
:
  Preis-Leistung
: