Red Tails

Action/Adventure/Drama
Action/Adventure/Drama

[Einleitung]
Wir bekommen ein Steel Book zwischen die Finger. Die Rede ist von Regisseur Anthony Hemingway Kinotitel „Red Tails“. Als werbewirksamen und ergänzenden Hinweis prangt auf der Verpackung der Hinweis „Von den Machern von Star Wars und Indiana Jones“. Wow. Aber dafür gibt es auch nur bedingt Vorschusslorbeeren. Warum auch. Es gilt sich stets neu zu beweisen. So hatte es Regisseur Anthony Hemingway mit einem Drehbuch von John Ridley und Aaron McGruder zu tun, das Buch schrieb Autor John B. Holway. Ich konnte mir die High Definition Blu-ray Disc Version genauer anschauen und war gespannt, um darüber berichten zu können. Die US-amerikanische Produktion entstand 2012 mit Bryan Cranston, Cuba Jr. Gooding, Joshua Dallas, Daniela Ruah sowie Terrence Howard in den führenden Rollen.

[Inhalt]
Italien, 1944. Während der Zweite Weltkrieg unvermindert lodert, wird die 332nd Fighter Group – die erste afroamerikanische Lufteinheit – in Italien stationiert, wo sie mit zweitklassigen Einsätzen abgespeist wird. Den Stolz der Piloten mindert das nicht. Jetzt wollen sie beweisen, was wirklich in ihnen steckt. Vor allem Marty „Easy“ Julian (Nate Parker) und Joe „Lightning“ Little (David Oyelowo) brennen auf Einsätze – auch wenn das bedeutet, sich über die Anweisungen ihres Vorgesetzten Major Stance (Cuba Gooding Jr.) hinwegzusetzen. Gegen alle Widerstände machen sich die Red Tails schnell einen Namen – nicht nur in den eigenen Reihen. Schließlich bekommen sie doch noch ihre große Chance und dürfen für ihr Land in die Schlacht ziehen…
(Quelle: Capelight Pictures (Alive AG))

[Kommentar]
„Red Tails“ – ich konnte mir nicht wirklich viel darunter vorstellen. Nach der Ansicht komme ich zu den folgenden Aussagen. Der Titel ist in Sachen Dogfights tatsächlich zu „Krieg der Sterne“ vergleichbar. Hier findet das eben mit Zweiter Weltkriegs Material statt, und zwar über den verschiedensten Terrains, jeweils technisch beeindruckend inszeniert. Dann wird auch schon recht bald klar, dass man sich auf diese Linie im Film verlassen kann, denn es wird viel geschossen und geflogen. Stellenweise dachte ich „so eine Art ‚Wing Commander‘ im Zweiten Weltkrieg im Luftbereich – cool“. Macht Spaß, da sehr kurzweilig und in seiner Wirkung ausreichend frisch. Keine langatmigen oder gar langweiligen Stellen.

Etwas Romanze und Liebe tritt ebenfalls auf den Plan, jedoch nicht in derartigem Umfang, wie beispielsweise in einem „Pearl Harbor“ von 2001. „Red Tails“ ist eine Art Kriegsfilm – light -, zumindest anfänglich. Der Film entwickelt sich zu einem mehr oder weniger ernsten Kriegsfilm. Viel Pathos hier, dann Patriotismus dort. Politisch kaum heikel portraitiert der Film natürlich einen Blick aus der gewohnt historischen Perspektive des Gewinners. Action-seitig alles richtig gemacht, liebes Produzententeam. Und der Herr Regisseur leistete ebenfalls gute Dienste. Alles in allem ein unterhaltsamer Film, der sich keiner schwerer Last hergibt oder bewusst ist.

[Technik]
Technisch nahezu brillant, wie ich finde. Die visuellen Leistungen sind schlichtweg beeindruckend sowie atemberaubend zugleich. Dogfights, wie sie in den Träumen der Amateur- oder Theorie-Piloten möglich sind, kommen hier in tollen Aufnahmen zur Geltung. Dabei wirkt alles noch ausreichend realistisch, bzw. vorstellbar sowie den Anforderungen gegenüber passend. Rasante Bildwechsel, Schnitte, Kameraschwenks, all das fordert dem Transfer viel ab. Er leistet es mit einer gelungenen qualitativen Wiedergabegüte. Kompressionsartefakte treten nicht auf und auch der Rest des Transfers ist stets fehlerfrei und sauber. Kontrast, Farben, Intensität, Sauberkeit. Alles gut. 1.85:1 in 1080p, High Definition, die ein 16:9-Gerät komplett ausfüllt.

Bei einem Film, der von so vielen actiongeladenen Momenten geprägt ist, sollte man auch von einer entsprechend hochwertigen Akustik ausgehen. Die Wiedergabequalität ist wirklich gelungen. Prächtig, wie die Luftkämpfe sich anhören, der Hintergrund klingt und die Sprache trotz der Lebhaftigkeit ausreichend verständlich aus dem Center-Speaker. „Red Tails“ bietet das, was für dieses Genre und einen solchen Titel notwendig ist. Dabei kommt auch eine gewisse Räumlichkeit und ein gelungenes Repertoire an Surround-Effekten zur Geltung. Rauschen oder Störungen stehen nicht auf der Agenda. DTS-HD Master Audio 7.1 Deutsch, Auro 11.1 Englisch sind die Formate.

[Fazit]
Wer gerne Luftschlachten sieht und das auch noch auf einem technisch hochwertigen Niveau, der ist hier genau richtig. Auf einer Laufzeit von rund 125 Minuten buhlt der Titel mit viel Action, etwas Romanze und viel Zweitem Weltkrieg Flair um die Gunst des Publikums. Abgelegt auf einer einseitigen und zweischichtigen High Definition Blu-Ray Disc (BD 50), flankieren folgende Extras den Hauptfilm:

– Dokumentation „Double Victory – Die Tuskegee Airmen im Zweiten Weltkrieg (66 Min.)
– Featurette Movie Magic – Die visuellen Effekte
– Featurette Der Cast von „Red Tails“
– Featurette Der Regisseur über die Tuskegee Armen und das Casting
– Interviews
– Character Profiles
– Kinotrailer

Mit einer gelungenen technischen Darreichungsform können auch die Specials ausreichend begeistern. Ihr Schwerpunkt ist natürlich eher inhaltlicher Natur. Und dort überzeugen sie auch auf ganzer Linie, da einiges an Hintergrundinformationen gespendet wird, was dem Titel gut steht. Die Navigation geht einfach von der Hand, das Steelbook schaut gut aus. Die Altersfreigabe liegt bei ab 16 Jahren, diese Fassung ist bereits für rund 8,- Euro im Online-Handel erhältlich.

Andre Schnack, 25.08.2014

Film/Inhalt:★★★★☆☆ 
Bild:★★★★★☆ 
Ton:★★★★★☆ 
Extras/Ausstattung:★★★★☆☆ 
Preis-Leistung★★★★☆☆